Mit großer Spielfreude

„Wohltätigkeitskonzert“ am Samstag, 18. Oktober, 20 Uhr zugunsten der „Stiftung für Körperbehinderte Allgäu“ in der Fuchstalhalle-Leeder Bezirksjugendorchester Kaufbeuren-Bez. 5 im Allgäu-Schwäbischen-Musikbund mit Dirigent Thomas Lang. Das Konzert wird am Sonntag, 19. Oktober, um 18 Uhr in Mauerstetten - Mehrzweckhalle am Sonnenhof - wiederholt. Der Eintritt ist jeweils frei - Spenden erwünscht.

Das Bezirksjugendorchester Kaufbeuren, Bezirk 5 im „Allgäu-Schwäbischen-Musikbund setzt sich aus 60 Jugendlichen zusammen, die in ihrer Freizeit begeisternd eine etwas „andere Blasmusik“ spielen. Seit 2007 besteht diese Formation, die aus den 40 Bezirkskapellen kommen. Die Literatur der jungen Musiker im Alter von 13-25 Jahren bewegt sich von sinfonischer Blasmusik bis zu Musical-Bearbeitungen, während die Besetzung die heute üblichen Instrumente umfasst, aber auch Fagott, Oboe oder Bass-Klarinette zum Standard gehören. Geprobt wird hauptsächlich immer am Sonntagabend und Projekt bezogen. Das Bezirks-Jugend-Orchester, unter ihrem Dirigenten Thomas Lang, erspielte sich unter 10 teilnehmenden Orchestern, in der Gesamt- Kategorie einen sensationellen 4. Platz mit 90.75 Punkten. Sie waren damit bestes Deutsches Orchester. Bei diesem Internationalen Jugend- Blasorchester-Wettbewerb nahmen sie in der Stufe B (Oberstufe) teil. Sieger dieser Stufe wurde ein Orchester aus Spanien gefolgt von einem Niederländischen Orchester und dem BJO auf dem dritten Platz. Der Dirigent Thomas Lang wurde am 04.03.1983 in Kaufbeuren geboren. Seine musikalischen Wurzeln hat er in der Tänzelfest Knabenkapelle bei der er im Alter von 7 Jahren seinen ersten Unterricht erhielt. 2002 schloss er seine schulische Ausbildung am Jakob-Brucker-Gymnasium mit dem Abitur ab und leistete anschließend seinen Zivildienst im Bezirkskrankenhaus Kaufbeuren. Von 2003 – 2005 absolvierte er eine Ausbildung zum staatlich geprüften Leiter für Laienmusik an der Berufsfachschule für Musik in Krumbach mit dem Hauptfachinstrument Euphonium bei Peter Seitz. Im Zuge der Ausbildung bestand er außerdem die Dirigentenprüfung C3 des Allgäuschwäbischen Musikbund sowie die Prüfung zum Ausbilder im Musikverein. Seit Oktober 2005 ist er Student an der Hochschule für Musik Nürnberg - Augsburg. Er studiert Instrumentale Musikpädagogik mit dem Hauptfach Euphonium bei Lothar Uth. Im Rahmen des Studiums nimmt er wöchentlich am Praktikum der Blasorchesterleitungsklassen von Prof. Maurice Hamers teil, erhält Dirigier- sowie Instrumentationsunterricht bei Mag. Thomas Ludescher und musiziert mit dem Euphonium im sinfonischen Blasorchester der Hochschule. Weitere Erfahrungen sammelte er bei der Brassband Oberschwaben-Allgäu unter der Leitung von Johnny Ekkelboom mit der er am European Brass Band Contest in Holland teilnahm. Er war als Aushilfe bei zahlreichen Orchestern, darunter auch das Euregio – Creaton Blasorchester unter der Leitung von Johann Mösenbichler tätig und hatte die Möglichkeit mit renovierten Euphonium Größen wie Steven Mead und Thomas Rüdi zu arbeiten. Zur Zeit spielt er neben dem Hochschulblasorchester auch noch im schwäbischen Jugendblasorchester des Allgäuschwäbischen Musikbund mit dem er am 15. WMC in Keakrade unter der Leitung von Tijmen Botma teilnahm, ist Prinzipal Euphonium bei der Bayrischen Brass Band Akademie unter der Leitung von Franz Matysiak und spielt bei dem vor kurzem gegründeten West-Austria-Wings-Fanfare Orchestra unter der Leitung von Thomas Ludescher. mi

Meistgelesen

Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
„An den Grenzen des guten Geschmacks“
„An den Grenzen des guten Geschmacks“
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Frauen in der Leitungsebene
Frauen in der Leitungsebene

Kommentare