„Festhalten, was verbindet“

BRK Gulielminetti Marktoberdorf beteiligt sich an der ersten Bayerischen Demenzwoche

+
Erste Bayerische Demenzwoche im BRK Gulielminetti Haus Markt­oberdorf mit großem Programm.

Marktoberdorf – Wie sieht das Krankheitsbild bei Demenz aus? Wie geht es Angehörigen, wenn sie ihren dementen Lebenspartner oder ihre Eltern ins Heim bringen müssen? Wer übernimmt die Kosten? Das sind Fragen, die alle angehen, denn Demenz kann jeden von uns treffen. Sei es, dass wir selbst erkranken oder ein uns nahestehender Mensch. Deshalb ist es wichtig, über die Krankheit zu informieren und Betroffenen mit Offenheit und Unterstützung zu begegnen. Mit der ersten Bayerischen Demenzwoche von 13. bis 22. September möchte das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege das Thema in den öffentlichen Fokus rücken.

Ziel der Kampagne: Es darf kein Tabu sein, über Demenz zu sprechen oder Hilfsangebote anzunehmen. All diese Fragestellungen rund um die Demenzerkrankung bewegen auch das Mitarbeiterteam im BRK Gulielminetti Haus in Marktoberdorf im Arbeitsalltag.

„Wir halten einen offenen Dialog über die Krankheit für sehr wichtig. Daher werden wir uns mit Aktionen an der Bayerischen Demenzwoche beteiligen“, kündigt Renate Dauner, Einrichtungsleitung im Gulielminetti Haus, an. In einem Qualitätszirkel überlegten die Leitungskräfte, welche Themen besonders im Fokus stehen und aufgegriffen werden sollen. Daraus entstand ein vielseitiges Programm, zu dem alle Interessierten ins Gulielminetti Haus eingeladen sind.

Den Auftakt macht am 13. September von 14.30 bis 16.30 Uhr im Speisesaal des Seniorenwohn- und Pflegeheims in der Peter-Dörfler-Straße 9 in Marktoberdorf der preisgekrönte Kurzfilm „Vorletzter Abschied“: In einem späten Stadium der Alzheimererkrankung seiner Frau ringt sich der Ehemann zu einer endgültigen Trennung durch. Zu dem Film mit anschließender Gesprächsrunde wird eine Schülergruppe des Gymnasiums Marktoberdorf erwartet. Diese hat bereits über ihr Projekt ‚Seniorengymnastik‘ Kontakte zu Bewohnern des Gulielminetti geknüpft. Auch das ist ein elementarer Baustein der Aufklärungskampagne: Alt und Jung beziehungsweise Demenzbetroffene und Nichtdemenzbetroffene bei gemeinsamen Aktivitäten zusammenzubringen. „So entsteht im direkten Umgang miteinander bei den Jugendlichen ein Bewusstseinswandel und vertieftes Verständnis für die Belange und Bedürfnisse von Menschen mit Demenz“, erklärt Lehrerin Stefanie Rüger. Sie ist am Gymnasium Marktoberdorf verantwortlich für das Sozialprojekt.

Weitere Programmpunkte der Demenzwoche sind zum Beispiel Fachvorträge, geselliges Beisammensein sowie ein Gottesdienst in Kooperation mit dem Rotary nahen Förderverein Lebensfreude.

Das gesamte Programm zur ersten Bayerischen Demenzwoche im Gulielminetti Haus finden Sie als Flyer zum Mitnehmen im Eingangsbereich des Seniorenheims oder unter www.brk-ostallgaeu.de/gulielminetti. Das bayernweite Veranstaltungsprogramm ist unter www.demenzwoche.bayern.de abrufbar.

Auch interessant

Meistgelesen

Mobiles Hilfscamp auf der Flohwiese
Mobiles Hilfscamp auf der Flohwiese
Timo Tinzmann überzeugt beim Jungmakler Award!
Timo Tinzmann überzeugt beim Jungmakler Award!
Jetzt doch Zwischenstufen?
Jetzt doch Zwischenstufen?
Geschichten auf der Haut
Geschichten auf der Haut

Kommentare