Noch eine Vision – Buchloes Stadtoberhaupt zieht seine persönliche "Halbzeitbilanz"

Mit der S-Bahn nonstop nach München

+
Bürgermeister Josef Schweinberger will am kommenden Samstag seinen 60. Geburtstag im Rathaus nachfeiern.

uchloe – Drei Jahre seiner sechsjährigen Amtszeit sind um. Der Kreisbote fragte Buchloes Bürgermeister Josef Schweinberger nach seiner persönlichen „Halbzeitbilanz“. Was hat er geschafft, was steht noch aus und welche neuen Ideen hat der Rathauschef?

Josef Schweinberger zieht für seine dritte Amtszeit ein „durchwachsenes“ Fazit. Viele seiner selbst gesteckten Ziele für die Stadt hat er erreicht. Allerdings zu einem Preis, auf den er gerne verzichtet hätte. Fast pünktlich zu Halbzeit in seiner dritten Amtszeit erlitt er einen schweren Herzinfarkt und fiel mehrere Monate aus (wir berichteten). Was folgte war eine Weichenstellung. Ihm war klar, so sagte er gegenüber unserer Zeitung, dass es in dem von ihm gewählten Tempo nicht mehr weitergehe könnte. Er hat die Konsequenz daraus gezogen und verschiedene Funktionen auf seine beiden Stellvertreter übertragen.

Der Rathauschef stellte aber auch klar, dass die Erfolge nicht nur seine persönlichen Erfolge seien, sondern im engen Zusammenwirken mit dem Stadtrat gemeinsam erarbeitet wurden. Seine Halbzeitbilanz sei deshalb auch die erfolgreiche Halbzeitblanz des Stadtrates. Dafür bedankte er sich ausdrücklich.

Schweinberger will Buchloe weiter voranbringen. Unsere Stadt im Speckgürtel von München bietet Chancen, die man jetzt ergreifen muss, meinte er. Der Buchloer Bürgermeister gilt in der politischen Szene als Fuchs, wenn es darum geht, den Freistaat und den Landkreis an den Investitionen in seiner Stadt zu beteiligen.

Zu seinen Visionen gehört der Bau eines flächensparenden Parkhauses am Bahnhof, um die steigende Zahl der Pendler unterzubringen. Das im Stadtrat nicht unumstrittene Projekt könnte aber vor dem Hintergrund der Fahrverbotsdiskussion in München brandaktuell werden. Josef Schweinberger wäre nicht Josef Schweinberger, wenn er nicht schon in München seine Fühler ausgestreckt hätte, mit welchen Zuschüssen er für das Projekt rechnen kann. „Der Freistaat sucht nach Lösungen, wir könnten mit einem Parkhaus einen kleinen Teil zu der Lösung der Münchner Probleme beitragen“. Schweinberger geht in seinem Denkmodell noch einen Schritt weiter. Die Chance, eine Nonstop-Verbindung zwischen Buchloe und München mit einer Express-S-Bahn zu bekommen, steige mit der zunehmenden Feinstaubbelastung in München überproportional an. Der Rathauschef ist aber auch Realist: „Ganz so schnell wird es nicht gehen“. Zunächst muss die Strecke elektrifiziert werden.

Schulden im Blick

Bei allen Visionen hat Schweinberger nicht die Verschuldung aus den Augen verloren. Wir haben die Verschuldung in meiner Amtszeit von 24,5 Millionen Euro im Jahr 2003 auf 18 Millionen Euro Ende 2016 zurückgefahren. „Mein Ziel ist es, zu Ende meiner Amtszeit am 30. April 2020 bei einem Schuldenstand von 15 Millionen Euro zu landen.

Trotz des Schuldenabbaus hat Buchloe viel investiert, sagte der Rathauschef, sowohl in die Stadtentwicklung als auch in Sanierungen. Die Erneuerung des Bahnhofsvorplatzes stockt derzeit allerdings, da sich kaum Firmen gefunden haben, die ein Angebot abgegeben haben. Auch der Umbau des ehemaligen Postamtes zum Domizil für VHS und Bücherei liegt nicht ganz im Zeitplan. Schweinbergers zeitliche Zielvorgabe für den Bahnhofsbereich mit Vorplatz, Ladehof und ZOB liegen im Jahr 2020. „Ein Augenmerk müssen wir zukünftig auf die Bus-Anbindungen mit den Nachbargemeinden richten“, resümierte der Rathauschef.

Viel erreicht

Zu den erfolgreich abgeschlossenen Investitionen zählt in Buchloe das Wasserwerk und das Feuerwehrgebäude. Zudem habe man drei neue Fahrzeuge für die Feuerwehr angeschafft. Im Kindergartenbereich kann die Stadt auf den Neubau der Kita „Storchenkinder“ verweisen. Ein weiterer Kindergarten entsteht derzeit im Buchloer Süden. Vor ein paar Tagen war dort der symbolische Spatenstich.

Zu den größeren Sanierungsprojekten gehören das Hallenschwimmbad, der Ostflügel der Comenius-Grundschule, die Dreifachturnhalle und natürlich auch die Straßen. Auch die Sanierung des Freibades und die Neukonzeption der Kläranlage stehen auf der Agenda.

Buchloe wird bevölkerungsmäßig weiter wachsen, stellt der Bürgermeister fest. Ein Schwerpunkt der Wohnungspolitik der Stadt liegt derzeit auf der Verdichtung im Innenstadtbereich. Aber auch neue Wohngebiete seien ausgewiesen worden, sagte Schweinberger und meinte in erster Linie das Baugebiet im Osten. Dort soll bereits im nächsten Jahr der Neubau der Häuser beginnen. Ein Augenmerk müssen wir auf den sozialen Wohnungsbau richten, betonte Schweinberger.

Zur Erfolgsbilanz der Stadt gehört die Ansiedlung von Betrieben wie beispielsweise der Firma Mensch und das Baywa-Projekt.

Stolz ist der Rathauschef auf die Vorsorge im Hochwasserschutz im Rahmen des von ihm ins Leben gerufenen Hochwasserzweckverbandes Gennach und Hühnerbach. „Wenn die letzten beiden Projekte abgeschlossen sind, haben wir einen Schutz vor einem hundertjährigen Hochwasser“

Große Sorgen bereitet Josef Schweinberger die Lage des Buchloer Einzelhandels. Die zunehmende Konkurrenz des Internethandels sieht er als Ursache. „Wir als Stadt können hier nur die Aktionen des Gewerbevereins Buchloe unterstützen“, sagte der Bürgermeister.

Ein weiteres Projekt will Schweinberger auf jedem Fall in seiner laufenden Amtszeit noch anpacken. Wenn die Bücherei im Nebengebäude des Rathauses ausgezogen ist, soll das Gebäude der Stadtverwaltung zugeschlagen werden, denn dort mangelt es heute schon an Platz.

Geburtstagsempfang

Bürgermeister Josef Schweinberger wurde am 8. April 60 Jahre alt. Wegen seines Herzinfarktes fiel die Geburtstagsfeier komplett aus. Dies will das Stadtoberhaupt nun am Samstag, 1. Juli, zwischen 10.30 und 13.00 Uhr im Rathaus nachholen. Es wurden keine Einladungen verschickt, sagt der Bürgermeister. „Jeder ist eingeladen“. Geburtstagsgeschenke will Schweineberger nicht haben. Er bittet stattdessen um Spenden für den neuen Geräteanhänger der Schnelleinsatzgruppe der Buchloer BRK-Wasserwacht.

Spendenkonto: BRK Wasserwacht Ostallgäu, IBAN: DE12 7346 0046 0000 0008 17

Verwendungszweck: Spende Wasserwacht Buchloe.

Von Siegfried Spörer

Auch interessant

Meistgelesen

Bestes Beispiel für "Bayern barrierefrei"
Bestes Beispiel für "Bayern barrierefrei"
"Die Hauptrolle spielt der Mensch"
"Die Hauptrolle spielt der Mensch"
„Kaufbeurer Modell“ oder Variante?
„Kaufbeurer Modell“ oder Variante?
Die Ideen der Architekten
Die Ideen der Architekten

Kommentare