Buchloe gibt Geld für Zukunftsprojekte aus und plant, Schulden bis 2017 auf 17 Millionen zu senken

Investitionen lassen Verschuldung steigen

+
Rund 5,1 Millionen Euro will Buchloe in 2014 an neuen Krediten aufnehmen, denn es stehen einige Investitionen an. Die Größte mit rund 2,8 Millionen ist das neue Wasserwerk

Buchloe – Knapp 34,2 Millionen Euro Gesamtvolumen hat der Buchloer Haushalt für 2014. Auf der jüngsten Stadtratssitzung stimmten die Gremiumsmitgliedern den Plänen der Verwaltung zu – obwohl Investitionen in die Zukunft vorerst eine Neuverschuldung nötig machen.

Der Haushalt der Stadt für 2014 ist in trockenen Tüchern. Es war einer der letzten Beschlüsse des Stadtrates in der auslaufenden Legislaturperiode, Verwaltungs- und Vermögenshaushalt haben dabei zusammen ein Volumen von knapp 34,2 Millionen Euro. Die Schulden der Stadt werden in diesem Jahr auf 23,2 Millionen Euro steigen. 

Verwaltungshaushalt 

Der Verwaltungshaushalt hat heuer ein Volumen von rund 22,9 Millionen Euro. Größter Einnahmeposten ist der Anteil an der Einkommenssteuer mit 5,8 Millionen Euro, gefolgt von der Gewerbesteuer mit rund fünf Millionen Euro. Bürgermeister Josef Schweinberger kann durchaus zufrieden sein: Sowohl der Einkommenssteueranteil der Stadt als auch die Gewerbesteuer sollen zusammen um 1,5 Millionen Euro höher liegen als noch vor einem Jahr in der Finanzplanung angesetzt. Von der Grundsteuer erhofft man sich dagegen mehr als 1,4 Millionen Euro. An Schlüsselzuweisungen des Freistaates Bayern sind 1,1 Millionen Euro zu erwarten. Dazu kommen viele kleine und mittlere Beträge aus verschiedenen Posten des Verwaltungshaushalts, wie beispielsweise Freibadgebühren, Zuweisungen aus der Kfz-Steuer oder Zuschüsse zur Schülerbeförderung. Auch die Gebühren aus der Wasserversorgung sind nicht ohne Bedeutung: Immerhin kommen hier 628000 Euro zusammen. Buchloes Hunde bringen 35000 Euro in die Stadtkasse. Bei den Ausgaben schlägt die Kreisumlage mit 4,5 Millionen Euro zu Buche. Viel Geld lässt sich die Stadt die Betreuung der Kinder kosten: Zwei Millionen Euro stehen dafür bereit. Der Unterhalt der Straßen wird knapp unter einer Million Euro liegen und für den Unterhalt der Park- und Gartenanlagen sind ganze 340000 Euro eingeplant. Buchloe ist in diesem Jahr sogar in der Lage, zwei Millionen Euro aus dem Verwaltungshaushalt in den Vermögenshaushalt zu überführen. 

Vermögenshaushalt 

Der Vermögenshaushalt wird sich 2014 auf knapp elf Millionen Euro belaufen. Auf der Einnahmeseite sollen aus dem Ver- kauf von Grundstücken 1,3 Millionen Euro verbucht werden, an Beiträgen sind ebenfalls knapp 1,3 Millionen Euro vorgesehen. Zur Einnahmeseite wird allerdings auch eine Kreditaufnahme in Höhe von 5,1 Millionen Euro gerechnet, ebenso wie die Zuführung aus dem Verwaltungshaushalt in Höhe von knapp zwei Millionen Euro. Bei den Ausgaben sind 9,2 Millionen Euro für Investitionen vorgesehen. 

Schulden 

Am Stichtag 1. Januar 2014 betrug der Schuldenstand der Stadt 19,7 Millionen Euro. Für das laufende Jahr sind nun zusätzliche neue Darlehen in Höhe von rund 5,1 Millionen Euro vorgesehen. Für Tilgungsleistungen werden 1,6 Millionen Euro angesetzt, so dass der Schuldenstand am Ende des Jahres bei 23,2 Millionen liegen wird – falls die Darlehen in voller Höhe abgerufen werden. Die Pro-Kopf-Verschuldung wird dann bei 1885 Euro pro Einwohner liegen. Die Stadt rechnet aber damit, bis zum Jahr 2017 die Verschuldung auf rund 17 Millionen Euro zu drücken. 

Investitionen 

Größtes Investitionsvorhaben der Stadt ist der Neubau des Wasserwerks. Hier sind Ausgaben in Höhe von 2,8 Millionen Euro geplant. Rund 1,8 Millionen Euro will die Stadt für den Grundstückskauf zwecks Wohnbebauung ausgeben. Für den Bahnhofsneubau müssen nochmals 430000 Euro aufgrund einer Nachforderung der Bundesbahn in die Hand genommen werden. Gestrichen haben die Stadträte dagegen die geplante Brücke über die Gennach am neuen Gymnasium. Dafür gab es grünes Licht für die Containerlösung der Kindertagesstätte auf dem alten Feuerwehrgelände. Verpflichtungen Buchloe verpflichtete sich zur Leistung von Ausgaben für Investitionen in den kommenden Jahren in Form sogenannter „Verpflichtungsermächtigungen“ (siehe Infokasten). Im Haushalt 2014 sind rund 3,5 Millionen Euro dafür vorgesehen. Dazu gehören beispielsweise die Beschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeuges für die Feuerwehr, der Neubau des Kindergartens Buchloe Ost, der Ausbau der Breitbandversorgung oder die Herstellung von sogenannten „Ausgleichsflächen“. von csp

Auch interessant

Meistgelesen

Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Verkehrsunfall fordert vier Verletzte
Verkehrsunfall fordert vier Verletzte

Kommentare