Großteil zwischenzeitlich eingeschmolzen

Haushaltshilfe ergaunert Schmuck im Wert von 17.000 Euro

+

Kaufbeuren – Wie die Polizei jetzt mitteilt, erstattete eine betagte Seniorin Anfang April Anzeige, da aus ihrer Wohnung Goldschmuck im Wert von mehr als 17.000 Euro gestohlen worden war. Der Ruheständlerin war bereits wenige Wochen zuvor aufgefallen, dass eine größere Anzahl von Ringen, Halsketten und Armbändern fehlte. Der Tatverdacht richtete sich gegen die Haushaltshilfe, die gelegentlich Reinigungsarbeiten in der Wohnung durchführte.

Nachdem die mutmaßliche Tatverdächtige erneut zugeschlagen hatte, erließ der Ermittlungsrichter einen Durchsuchungsbeschluss. Im Rahmen des Vollzugs legte die Haushaltshilfe ein umfassendes Geständnis ab. Sie befindet sich auf freiem Fuß.

Den Schmuck hatte sie in zwei Juweliergeschäften im Ost- und Unterallgäu bereits veräußert, wobei ein Großteil des Schmucks zwischenzeitlich eingeschmolzen worden war. Eine kleinere Anzahl von Ringen im Wert von circa 6.000 Euro konnte in den Geschäften sichergestellt und an die Seniorin ausgehändigt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Klage wegen Mobbing im Klinikum Kaufbeuren endet mit Vergleich
Klage wegen Mobbing im Klinikum Kaufbeuren endet mit Vergleich
Wolf streift in Kaufbeuren umher
Wolf streift in Kaufbeuren umher
Fasnachter decken jede Schandtat des vergangenen Jahres schonungslos auf
Fasnachter decken jede Schandtat des vergangenen Jahres schonungslos auf
Staatliche Berufsschule Ostallgäu verabschiedet Absolventen
Staatliche Berufsschule Ostallgäu verabschiedet Absolventen

Kommentare