Modernes Nest für den Nachwuchs

+
Bürgermeister Josef Schweinberger und die Leiterin der Kindertagesstätte Susanne Mrazek enthüllten im Voyer ein Storchenbild.

Buchloe – Nach einem fröhlichen Willkommenslied der „Buchloer Storchenkinder“ anlässlich der Segnung und offiziellen Eröffnung ihrer neuen Kindertagesstätte an der Bürgermeister-Förg-Straße konnte Buchloes 1. Bürgermeister Josef Schweinberger eine ganz Anzahl von Fest- und Ehrengästen begrüßen.

Neben der Ortsgeistlichkeit waren auch die Stimmkreisabgeordnete Angelika Schorer (CSU), Ministerialrat Dr. Hans Eirich, sowie die Bürgermeister der Verwaltungsgemeinschaft Buchloe zu diesem Festakt erschienen. Neben den Vertretern der am Bau beteiligten Firmen galt ein ganz besonderer Gruß der Krippenleiterin Susanne Mrazek und ihrem Team, aber auch den Eltern und den für einen Kindergarten wichtigsten Personen – den Kindern.

„Sie alle haben ein tolles Werk vollbracht und dieses Werk, es soll seine Meister und Erbauer loben“, so Schweinberger in seiner Begrüßungsrede. Dabei dankte er den Eltern und der gesamten „Mannschaft“ um Krippenleiterin Susanne Mrazek für das gezeigte Verständnis in den zurückliegenden Wochen und Monaten, als während der Bauarbeiten die Kinder in einer Containeranlage übergangsweise untergebracht waren. „Es war nicht immer leicht – aber im Miteinander und der dabei gezeigten sowie gelebten Umsetzung ist diese Einrichtung letztendlich ein Ergebnis, das als beispielgebend anzusehen ist“, erklärte Buchloes Rathauschef.

Ministerialrat Dr. Eirich, Referatsleiter für frühkindliche Bildung im Bayerischen Staatsministerium, ging in seiner Festrede gezielt auf die Kinderbetreuung und deren Aufgaben ein. Buchloe könne stolz auf diese moderne Betreuungsstätte sein. Nach dem im April vorigen Jahres erfolgten Spatenstich konnte die Anlage, dank einer hervorragenden Zusammenarbeit aller am Bau Beteiligten, bereits im Mai diesen Jahres in Betrieb genommen werden. Rund drei Millionen Euro habe das Projekt gekostet, wobei der Freistaat Bayern eine Förderung in Höhe von 846.000 Euro zur Verfügung stellt. Aus Bundesmitteln könne mit einer Fördersumme in Höhe von 352.800 Euro gerechnet werden.

Nach weiteren Grußworten des Architekten Ulrich Förg und der Elternbeiratsvorsitzenden Sandra Hermann kam auch noch die Leiterin der neuen Kindertagesstätte, Susanne Mrazek, zu Wort, die ihr „neues Heim“ als einen Meilenstein für moderne Kinderbetreuung bezeichnete. Nachdem im Buchloer Stadtbild der Storch wieder alltäglich ist und seit dem ersten Spatenstich mit dabei war, soll Meister Adebar für das Haus, die Kinder und die Betreuer ein echter Glücksbringer sein. Aus diesem Grund wurde der Storch als Maskottchen der Kindertagesstätte „Buchloer Storchenkinder“ auserkoren. Daher wurde auch nach einem gemeinsamen Storchenlied im Foyer ein großes Storchenbild feierlich enthüllt.

Abschluss und Höhepunkt war die ökumenische Segnung des Gebäudes mit seinen Einrichtungen durch die beiden Ortsgeistlichen, Stadtpfarrer Reinhold Lappat von der Stadtpfarrei Mariä Himmelfahrt und Pfarrer Christian Fait von der evangelischen Hoffnungskirche. Und so konnte Bürgermeister Josef Schweinberger der Leiterin und ihrem Team, aber auch den „Buchloer Storchenkindern“ in ihrer neuen Heimstatt eine glückliche und gesegnete Zeit in seinem Schlusswort wünschen.

von Klaus-Dieter Körber

Meistgelesene Artikel

Wie gelingt der Konsens?

Kaufbeuren – Gibt es Erfolgsrezepte für eine wirksame Bürgerbeteiligung? Und wie trägt eine fundierte Lokalpresse zum Konsens zwischen Bürgern und …
Wie gelingt der Konsens?

Irseer Anstaltsgräber

Irsee – Im Rahmen einer großen Pflege-Fachtagung stellt das Bildungswerk des Bayerischen Bezirketags seine Publikation über die Patientengräber der …
Irseer Anstaltsgräber

Krankenhausabriss im Zeitplan

Marktoberdorf – Der Abriss des Krankenhaus ist in vollem Gange. Umläuft man das Gelände, sind bereits an allen Seiten Bagger, Container und …
Krankenhausabriss im Zeitplan

Kommentare