Ein Heimkehrer übernimmt

In feierlichem Rahmen wurde vergangenen Freitag im Richard-Wengenmeier-Saal der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf die Leitung des Vermessungsamtes von Steffen Kirchner an Jürgen Königsberger übergeben. Kirchner hatte das Amt von 2006 bis 2009 inne und ist seit 1. Oktober neuer Leiter des Vermessungsamtes Landsberg am Lech. Der geborene Marktoberdorfer Königsberger kehrt vom Vermessungsamt Amberg nun in seine Heimat zurück.

Landrat Johann Fleschhut (FW) befürchtete fast, dass einige Behörden „führungslos“ sein könnten, angesichts der anwesenden Prominenz aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens. Fleschhut interpretierte dies in seinem Grußwort als „ein klares Zeichen guter Zusammenarbeit“ des Vermessungsamtes mit den anderen Ämtern und Behörden. Gerhard Trautwein, der Vertreter des Amtsleiters, begrüßte die Gäste aus dem gesamten Gebiet des Vermessungsamtes, das neben Marktoberdorf auch Kaufbeuren, Füssen, Buchloe und weitere 42 Gemeinden umfasst. Neben der fachlichen Kompetenz hoben die Redner vor allem auch die persönliche, menschliche Seite sowohl von Steffen Kirchner als auch von Jürgen Königsberger hervor. So bedankte sich der Personalratsvorsitzende Georg Barnsteiner für den offenen, menschlichen Führungsstil von Kirchner und schätzte sich gleichzeitig glücklich, in Zukunft mit einem neuen, engagierten Amtsleiter wie Königsberger vertrauensvoll zusammen zu arbeiten. Bürgermeister Werner Himmer fasste die Grußworte seiner Vorgänger in die Stichpunkte auf seinem Rednerzettel zusammen: „Tolles Amt, tolles Büro, tolle Mannschaft, verlässlicher Partner.“ Dr. Klement Aringer, Präsident des Landesamtes für Vermessung und Geoinformation in München, beantwortete in einer anschaulichen Powerpoint-Präsentation die häufig gestellte Frage: „Wozu muss denn immer wieder vermessen werden?“. Nach einem kurzen Abriss der Geschichte der Bayerischen Vermessungsverwaltung stellte Aringer die Hauptaufgaben der Vermessungsbehörde vor: Zum Einen, das Liegenschaftskataster mit allen Flurstücken und Gebäuden zu führen. Das sei die Grundlage der Eigentumssicherung von Grundstücken und verhindere so zum Beispiel Nachbarschaftsstreitigkeiten. Zum Anderen, die Topographie des Landes zu erfassen. Dazu wird das Land überflogen und auch neueste Technik wie das Global Positioning System, kurz GPS, kommt zum Einsatz. Die Ergebnisse dieser Arbeit kann sich jeder im Internet ansehen: Unter www.bayernviewer.de gibt es topographische Karten, Luftbilder und historische Karten von Bayern. Aringer ließ mit seinem Vortrag ein Stück seiner Faszination von der „spannenden Welt der Vermessung“ auf das Publikum überspringen.

Auch interessant

Meistgelesen

Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Neuer Lebensabschnitt wartet
Neuer Lebensabschnitt wartet
Kurs steht wohl auf Neubau
Kurs steht wohl auf Neubau
Zehntklässler der Mittelschule Germaringen verabschiedet
Zehntklässler der Mittelschule Germaringen verabschiedet

Kommentare