Helfen mit Humor

Lions Club Kaufbeuren veranstaltet erneut Benefiz-Maibock-Kabarett

+
Lions-Zensor Gerhard Schlichtherle (v. li.), Lions-Präsident Dieter Schaurich, Vorsitzende der Kaufbeurer Tafel Gertrud Sauter und Kabarettist Wolfgang Krebs freuen sich auf einen lustigen Abend im Namen der guten Sache.

Mauerstetten – Nach der großen Resonanz im letzten Jahr veranstaltet der Lions Club, die größte Service-Organisation der Welt, auch heuer wieder einen Benefiz-Maibock für den guten Zweck am 26. Mai im Sonnenhof Mauerstetten. Der bekannte Kabarettist Wolfgang Krebs ist erneut dabei und gibt mit dem oberbayerischen Kabarettisten Stefan Kröll und den Osterzeller Musikanten ein „saukomisches“ Programm zum Besten. Der Erlös kommt der Kaufbeurer Tafel „Gratislädle“ zugute.

Das 101-jährige Bestehen des Lions Clubs feiern die Lions Kaufbeuren wieder mit einer Benefizveranstaltung. Laut Lions-Präsident Dieter Schaurich führte der schnell ausverkaufte Maibock 2017 und die positive Resonanz der Gäste über einen „legeren wie lustigen Abend“ dazu, die Veranstaltung zu wiederholen. Alle Künstler treten dabei ohne Gage auf, sodass der komplette Erlös zum Kauf neuer Kühltheken ans Gratislädle geht, welches neue Räumlichkeiten in der Äußeren Buchleuthe bezieht.

Die Wohltätigkeitseinrichtung gibt mittellosen, bedürftigen Menschen in Kaufbeuren Lebensmittel aus: „Nicht alle Menschen haben ihr tägliches Brot, und dennoch gibt es Lebensmittel im Überfluss“, so die Motivation, die die 35 ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tafel antreibt, die Lebensmittel von den abgebenden Firmen einzusammeln und sie an die Bedürftigen zu verteilen. „Nicht zuletzt können durch die Aktion Lebensmittel am Verfall gerettet werden“, beschreibt Gertrud Sauter als Vorsitzende der Kaufbeurer Tafel den positiven Effekt für die Umwelt.

Auch Schaurich erachtet dies als ein wichtiges Thema, schließlich könne so „etwas Nachhaltiges am Ort geschaffen und Müllproduktion vermieden werden“.

Für die rund 450 Menschen, die die Dienste der Tafel in Anspruch nehmen, ist das Gratislädle laut Sauter auch Kommunikationszentrale, in der sozialer Austausch stattfindet. Jede bedürftige Person kann, unabhängig von Nationalität oder Religionszugehörigkeit, zur Tafel kommen, allerdings nur mit entsprechendem Nachweis; „Missbrauch ist also nicht möglich“, versichert Sauter.

Hilfe zur Selbsthilfe gehöre Lions-Zensor Gerhard Schlichtherle zufolge zur Lions-Philosophie.

„Mit Humor und Spaß für eine ernste Sache zu helfen“ ist auch die Motivation von Kabarettist Krebs, selbst Mitglied im Lions-Club, beim Maibock mitzuwirken. So stand für ihn schnell fest: „Ich mache mit!“, und er ist dabei nicht alleine – sämtliche Rollen seines Repertoires bringt er gleich mit auf die Bühne. Die Gäste können sich zum Beispiel auf Themen mit Kaufbeuren-Bezug, Ausschnitte aus seinem aktuellen Programm und „einen einmaligen Abend mit einer einzigartigen Mischung“ freuen. Sein Kabarett-Kollege Kröll ist mit von der Partie und präsentiert „den gesamten Kosmos des Bayerischen Wahnsinns“.

Wer sich Karten für die Veranstaltung sichern möchte, sollte schnell sein: „Eine Garantie für freie Plätze gibt’s nur über den Kartenvorverkauf. Im vergangenen Jahr mussten wir etlichen Besuchern wegen Ausverkaufs leider absagen“, so Schaurich. Karten kann man beim Feinkost Fiedler, telefonisch unter 08341/62296 sowie beim Musikhaus Pianofactum unter 08341/9611526 reservieren. Der Kartenpreis beträgt 18 Euro – mit Ermäßigung für alle, die es nötig haben.

von Mahi Kola

Auch interessant

Meistgelesen

Stammzellspender-Aktionstag am 25. Mai auch in Kaufbeuren und Marktoberdorf
Stammzellspender-Aktionstag am 25. Mai auch in Kaufbeuren und Marktoberdorf
Berufsschule MOD: Lehrlinge werden für ihre Maßnahmen vor Ort geehrt
Berufsschule MOD: Lehrlinge werden für ihre Maßnahmen vor Ort geehrt
Regierung von Schwaben erkennt 1,5 Millionen Euro nicht als förderfähig an
Regierung von Schwaben erkennt 1,5 Millionen Euro nicht als förderfähig an
Energie aus Klärschlamm
Energie aus Klärschlamm

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.