Helle Räume laden zum Studieren ein

Donnerstag vergangener Woche wurde die Eröffnung der Außenstelle Kaufbeuren des Fachbereichs Finanzwesen der „Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern" im Festsaal der Bezirks- kliniken Schwaben in Kaufbeuren feierlich begangen.

Fachbereichsleiter Dr. Wernher Braun konnte bei seiner Begrüßung zahlreiche Ehrengäste willkommen heißen, unter ihnen Finanzstaatssekretär Franz Josef Pschierer, den neu gewählten Kaufbeurer CSU-Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke, den Kaufbeurer FW-Landtagsabgeordneten Bernhard Pohl, sowie Oberbürgermeister (OB) Stefan Bosse mit seinen Bürgermeistern Gerhard Bucher und Ernst Holy. Nicht zu vergessen den Präsidenten der Fachhochschule, Reinhard Brey (Hof), den Leiter des Kaufbeurer Finanzamtes, Leitender Regierungsdirektor Maximilian Stock, zahlreiche Dozenten aus Herrsching und nicht zuletzt die über 200 Studierenden, die seit dem 5. Oktober den neuen Auslagerungsstandort beleben. Staatssekretär Pschierer dankte in seiner Ansprache zunächst OB Bosse, durch dessen Einsatz die Realisierung dieses Aus- lagerungsstandortes Kaufbeuren erst möglich wurde. Dann nahm er Stellung zum Steuerrecht, das durch „hohe Komplexität und Regelungsdichte gekennzeichnet ist. Hinzu kommt, dass sich die Änderungszyklen in den letzten Jahren massiv verkürzt haben, was die Steuerverwaltung immer öfter mit neuen Regelungen konfrontiert, die auch der Europäische Gerichtshof durch seine Rechtsprechung beeinflusst". Dazu prognostizierte Pschierer: „Mit einer 'radikalen' Vereinfachung des Steuerrechts ist in der nächsten Zeit wohl nicht zu rechnen. Dagegen bleibt eine maßvolle Steuervereinfachung ein zentrales Ziel der Steuerpolitik". Hinsichtlich einer Verstärkung der Außendienste meinte der Staatssekretär: „Eine Erhöhung der Prüfungsdichte in den Außendiensten, um die Gleichmäßigkeit der Besteuerung sicherzustellen, ist dringend notwendig. Bei der Umsatzsteuersonderprüfung, Steuerfahndung und Betriebs- prüfung haben wir noch Nachholbedarf; außerdem wollen wir die Effizienz und die Einnahmen weiter steigern. Dem Außendienst kommt eine wichtige Präventivwirkung zu, besonders bedeutend, um die Steuerehrlichkeit zu steigern und die Steuerflucht einzudämmen". Dann die erfreuliche Meldung zu den Einstellungszahlen: „In den Jahren 2009 und 2010 können pro Jahr für beide Laufbahnen (mittlerer und ge- hobener Dienst) insgesamt jeweils gut 500 Anwärterinnen und Anwärter neu eingestellt werden. Staatsminister Georg Fahrenschon hat in den ver-gangenen Wochen seine Absicht betont, das hohe Einstellungsniveau bei der Steuer- verwaltung 'mit gut 500 in den kommenden Jahren zu verstet- igen'. Es sind deshalb auch künftig hohe Einstellungszahlen zu erwarten. Auch in Zukunft wird am Grundsatz der Bedarfsausbildung festgehalten", so Pschierer. In der ehemaligen Neurologieabteilung der Bezirkskliniken ist nach umfangreicher Sanierung ein lichtdurchfluteter Lehrsaalkomplex mit zehn modernen Lehrsälen und Seminarräumen entstanden. Im Studentenwohnheim in Neuga- blonz ist der Großteil der Studierenden untergebracht. Die Verköstigung stellt die Personalkantine des Bezirkskrankenhauses Kaufbeuren sicher. Oberbürgermeister Stefan Bosse sagte in seinem Grußwort: „Die ganze Stadt Kaufbeuren freut sich als 'Außenstandort der Fachhochschule in Herrsching'“. Und er freue sich ganz besonders, "weil heute vor fünf Jahren auf den Tag genau meine Dienstzeit bei der Fachhochschule endete, bei der ich teils als Polizeidirektor, als Dozent oder auch Professor tätig war". Und, dass jetzt junge Leute für die Finanzverwaltung gerade in Kaufbeuren ausgebildet werden, nachdem wir „eines der beliebtesten Finanz- ämter in Bayern haben".

Auch interessant

Meistgelesen

Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Silikon entzündet sich
Silikon entzündet sich
Behinderungen auf der B12
Behinderungen auf der B12

Kommentare