Vollversammlung des Kreisjugendrings Ostallgäu in Marktoberdorf

Schwerpunktthema Asylsuchende

+
Führung durch die Marktoberdorfer Moschee mit Cemal Sagir, Vorsitzender der türkisch-islamische Gemeinde Marktoberdorf, ein Student aus München als Dolmetscher und Ismael Senkul, Imam der Moschee.

Marktoberdorf - Die diesjährige Herbstvollversammlung des Kreisjugendrings Ostallgäu fand kürzlich in der Moschee Marktoberdorf statt. Der Tagungsort wurde aufgrund der Aktualität des Themas „Asylsuchende“ bewusst ausgewählt.

Die Notlage der Asylsuchenden war außerdem Schwerpunktthema der Veranstaltung. Die Versammlung des Kreisjugendrings schloss sich an eine Führung von Imam Ismael Senkul und Cemal Sagir, Vorsitzender der türkisch-islamischen Gemeinde Marktoberdorf, durch die Mosche an. Ein exemplarisches Gebet wurde vorgetragen und die Offenheit des Islam demonstriert. Im Anschluss fanden alle Teilnehmer ein reichhaltiges Buffet mit türkischen Speisen vor. 

Zum Schwerpunktthema der Veranstaltung gab es Vorträge von Jugendamtsleiterin Petra Mayer, die die Situation der Asylbewerber vom Erstantragsverfahren bis zur Unterbringung in Unterkünften mit aktuellen Zahlen schilderte. 

Interkulturelles Zentrum

Anschließend wurde das Konzept eines interkulturellen Zentrums vorgetragen, das Asylbewerbern und Einheimischen zum Austausch dient und Beratungs- und Fortbildungsmöglichkeiten angeboten werden. Die Inhalte boten Anregung für die Vertreter der Jugendverbände, sich Gedanken über Unterstützungsmöglichkeiten zu machen. 

Jahresplanung des Kreisjugendrings 

Bettina Müller, Vorstandsmitglied des Kreisjugendrings und Mitglied der Jugend des Deutschen Alpenvereins, stellte die aktuelle Jahresplanung des Kreisjugendrings vor. Diese sieht unter anderem folgende Aktionen vor: Bauarbeiten am Freizeit- und Tagungshaus Eschers, am Wald-Wissen-Spielplatz und dem Jugendzeltplatz in Rettenbach am Auerberg. 

Auch 2015 wird es die Ferienfreizeit Marktoberdorf und das Pfingstferienlager geben, die sich als jährlich wiederkehrende Form der Kinderbetreuung etabliert haben, ebenso wie eine europäische Städtefahrt nach Venedig im März und Winterfreizeit für Ski- und Snowboarder ins Zillertal Anfang Januar. Bei Letzteren läuft bereits die Anmeldung. 

Für Jugendleiter wird es Fortbildungen zum Erwerb der Jugendleitercard geben (Juleica). Alle zwei Jahre und somit auch nächstes Jahr werden der Aktionstag für Menschen mit Behinderung und der Günztaler Vereinetag stattfinden. Der Aktionstag steht diesmal unter dem Motto „Innovation – Inklusion – Integration“ und wird am 13. Juni 2015 in Marktoberdorf stattfinden. Der Günztaler Vereinetag ist für den 17. Juli 2015 in Obergünzburg geplant. 

Workshops zum Thema „Prävention sexueller Gewalt“ sind für Anfang des Jahres festgesetzt. Zudem soll ein Netzwerk für schulbezogene Jugendarbeit in Form einer Internetdatenbank geschaffen werden, in dem sich Schulen und Vereine gegenseitig austauschen können. Außerdem überreichten BJR-Präsident Matthias Fack sowie Vorsitzender Alexander Spitschan und sein Vorgänger Johannes Auburger dem ehemaligen Landrat Johann Fleschhut den Preis „Partner der Jugend“ für seine Unterstützung der Jugendarbeit während seiner Amtszeit. von Sabrina Hartmann

Auch interessant

Meistgelesen

Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Drei Tote bei Autounfall bei Kaltental
Drei Tote bei Autounfall bei Kaltental
Verkehrsunfall fordert vier Verletzte
Verkehrsunfall fordert vier Verletzte

Kommentare