Heubisch sagt Unterstützung für Hochschulaußenstelle in Kaufbeuren zu

"Ausnahmsweise…"

Der Kemptener Hochschulrat hat sich einstimmig für eine Außenstelle der Hochschule Kempten (Foto) ausgesprochen. Foto: Matz

Kaufbeuren – Die Diskussion um eine Außenstelle der Hochschule Kempten in Kaufbeuren wird konkreter. Demnach hat jetzt auch Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch (FDP) seine Unterstützung für das Vorhaben zugesagt.

Kaufbeuren/München – Die Diskussion um die Hochschul-Außenstelle in Kaufbeuren gewinnt weiter an Fahrt. Nachdem aus dem Wissenschaftsministerium bislang eher verhaltene Töne zu vernehmen waren (wir berichteten mehrfach), hat jetzt Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch (FDP) seine Unterstützung signalisiert. Das zumindest teilt  sein Parteikollege und Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Thomae in einem Schreiben mit.

Thomae (FDP) hatte demnach vergangene Woche mit Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch telefoniert und sich über den aktuellen Stand in dieser Angelegenheit informiert. Grundsätzlich seien demnach Außenstellen von Hochschulen unerwünscht. Hochschulen sollen an einheitlichen Standorten zusammengefasst und mit ihrer Hochschulstadt verbunden werden.

"Ausnahmsweise unterstützt der Minister aber eine Hochschul-Außenstelle in Kaufbeuren, da es sich um eine Sondersituation wegen des vollständigen Abzugs der Bundeswehr aus Kaufbeuren handelt", zieht Thomae sein Resümee aus dem Gespräch mit Heubisch.

Laut Thomae wird Mitte November ein Gespräch der regionalen Abgeordneten gemeinsam mit Staatsminister Heubisch stattfinden und die Angelegenheit ausführlich erörtert.

Runder Tisch geplant

Wie der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler, Bernhard Pohl, in einer Presseerklärung mitteilte, sei dieses Treffen auf seine Initiative hin entstanden. Es findet demnach am 14. November, im Bayerischen Landtag statt. Im Zuge dessen soll über die Etablierung einer Außenstelle der Hochschule Kempten am Standort Kaufbeuren diskutiert werden, die sich den Themenkomplexen "Gesundheit und Generationen" widmen soll. Neben Bernhard Pohl werden an dieser Zusammenkunft auch der Oberbürgermeister der Stadt Kaufbeuren Stefan Bosse, Staatssekretär Franz Pschierer und der Bundestagsabgeordnete Stephan Thomae teilnehmen.

Am vergangenen Dienstag fand bereits zur selben Thematik ein Treffen zwischen Staatskanzleichef Thomas Kreuzer, Finanzstaatssekretär Franz Pschierer (beide CSU) und Wolfgang Heubisch in München statt. Wie Pschierer auf Anfrage mitteilte, sei das Gespräch "konstruktiv" verlaufen. Heubisch habe grundsätzlich seine Bereitschaft erklärt, die Ansiedlung einer Hochschule im Rahmen der Konversion zu unterstützen. Über Inhalte, Konzeption und Ausgestaltung müssten weitere Gespräche geführt werden, habe Heubisch laut Pschierer im Gespräch erklärt. Kreuzer und er selbst teilen diese Auffassung. Kai Lorenz

Auch interessant

Meistgelesen

Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Tänzelfesteröffnung 2017
Tänzelfesteröffnung 2017
Verkehrsunfall fordert vier Verletzte
Verkehrsunfall fordert vier Verletzte
100 Jahre Nagel-Wappen am Fünfknopfturm
100 Jahre Nagel-Wappen am Fünfknopfturm

Kommentare