Hochkarätiges Programm

Theresia Enzensberger im Allgäuer Literaturfestival

+
Als eine der ersten Lesungen im Allgäuer Literaturfestival wird am 7. Mai die After-Work-Lesung mit Theresia Enzensberger im Innenhof „Paradies“ von Kloster Irsee stattfinden.

Irsee/Ostallgäu/Kaufbeuren – Nicht nur prominent, sondern auch jung ist das Programm im dritten Jahr des Allgäuer Literaturfestivals. Theresia Enzensberger gehört zu den jungen Autorinnen, die zwischen 3. und 19. Mai im ganzen Allgäu auftreten. Die 1986 geborene Journalistin und Schriftstellerin trägt den klingenden Namen ihres Vaters Hans Magnus Enzensberger, der als einer der bedeutendsten deutschen Lyriker gelten darf und dessen Wurzeln in Kaufbeuren liegen.

Theresia Enzensberger präsentiert am Montag, 7. Mai in Irsee ihren Debütroman „Blaupause“. Darin geht es um Luise Schiller, Tochter aus gutem Berliner Hause, die gegen den Willen ihrer Familie Architektin werden will. Den historischen Hintergrund bildet die Weimarer Republik, jene Zeit des Aufbruchs, der Emanzipation, der Kunst, aber auch des heraufziehenden Nationalsozialismus. Luise gelingt es, einen Studienplatz an der berühmten Bauhaus-Kunstschule zu bekommen. Doch der männliche Chauvinismus dort stellt die Studentin sowohl in persönlicher als auch in künstlerischer Hinsicht vor größte Herausforderungen. Sie erlebt Freundschaft und Solidarität, empfindet Liebe und Ehrgeiz, strebt nach künstlerischer Entfaltung und muss erfahren, wie Eitelkeit ihre Pläne durchkreuzt.

Im 99. Jahr nach Gründung des Bauhaus entführt Enzensberger ihr Publikum in eine legendäre Welt, die im Lauf eines Jahrhunderts nichts von ihrem Reiz eingebüßt hat. Die erste After-Work-Lesung im Allgäuer Literaturfestival heißt dazu mit einer kleinen kulinarischen Stärkung willkommen. Bei schönem Wetter findet die Veranstaltung im Innenhof „Paradies“ statt. Der Einlass beginnt um 17.30 Uhr. Ab 18 Uhr lässt Enzensberger Vergangenheit lebendig werden.

Karten gibt es bei der Schwabenakademie Irsee oder über die zentrale Kartenvorverkaufsstelle: per E-Mail an kb@­altusried.de oder telefonisch unter 08373/92200.

Autoren im Ostallgäu und in Kaufbeuren

Spritzig und sehr frech wird mit Sicherheit am Mittwoch, 9. Mai um 19.30 Uhr die Veranstaltung mit Stefanie Sargnagel, einer jungen, österreichischen Autorin, die im vergangenen Jahr sehr erfolgreich war in Klagenfurt. Bemerkenswert an dieser Festivallesung ist unbedingt, dass schon zum dritten Mal das Gymnasium Buchloe Kooperationspartner ist – die einzige Schule im ganzen Allgäu, die ein solche öffentlichen Abendveranstaltung stemmt. Aber es passt allemal: Junge Schule, junges Publikum und eine junge, herausragende Autorin.

Einer der wohl bekanntesten Namen ist Dominique Horwitz, eine Persönlichkeit, deren Charakterkopf vermutlich jeder kennt. Der prominente Film- und Fernsehschauspieler (u.a. Tatort oder „Der große Bellheim“) stellt seinen neuen Roman „Chanson d’amour“ am Sonntag, 13. Mai um 19 Uhr auf der ungewöhnlichen Bühne der ehemaligen Traktorenwerkstatt Singer in Marktoberdorf vor.

Markus Orths stellt im Kunsthaus Kaufbeuren am Freitag, 18. Mai um 18.30 Uhr seine Künstlerbiografie zu Max Ernst vor. Der Roman „Max“ zeigt seinen Protagonisten aus den Perspektiven ganz verschiedener Frauen, mit denen ihn eine Liebesbeziehung verband. Die Kritik hat das Buch ausgezeichnet aufgenommen; die aktuelle Ausstellung des Kunsthauses als Setting für eine ‚Künstler‘-Lesung ist außerordentlich reizvoll.

Weitere Informationen zur Enzensberger-Lesung „Blaupause“ und zu allen anderen Veranstaltungen im Allgäuer Literaturfestival unter www.allgaeuer-literaturfestival.de.

Auch interessant

Meistgelesen

Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Festival im Zeichen der Vielfalt
Festival im Zeichen der Vielfalt
„Miteinander First“ ist angesagt
„Miteinander First“ ist angesagt
Die Salzstraße in Marktoberdorf bekommt ein neues Gesicht
Die Salzstraße in Marktoberdorf bekommt ein neues Gesicht

Kommentare