Wie verlässlich sind Vergleichsportale?

Kündigung muss bis Ende November raus!

+

Es ist jedes Jahr das gleiche Lied! Wer im nächsten Jahr Geld sparen will, muss im alten Jahr schon handeln. Ein gutes Beispiel sind die Kfz-Versicherungen. Vor allem junge Autofahrer wissen nicht, dass man seine Versicherung jedes Jahr zum 30. November kündigen kann. Der finanzielle Vorteil bei einem Wechsel liegt dabei auf der Hand.

Alle fragen sich: wie verlässlich sind eigentlich Vergleichsportale?

Das Kfz-Versicherungsjahr geht zu Ende. Vor der Entscheidung „Fortführung des Vertrags oder Wechsel?“, stehen zwei Fragen: Stimmt der Preis? Welche Leistungen bekomme ich für mein Geld? Ein Marktüberblick ist für die Antwort unerlässlich. Viele Autobesitzer nutzen dazu ein Vergleichsportal. Fakt ist: Vergleichsportale vergleichen nur „angeschlossene“ Anbieter. Sie bieten keinen vollständigen Marktüberblick, denn kein Portal berücksichtigt alle Kfz-Versicherer.

Kartellamt kritisiert Tricks von Vergleichsportalen 

Das Bundeskartellamt hat 36 Vergleichsportale im Internet untersucht – nicht alle arbeiten demnach neutral und transparent, wie Spiegel Online im April 2019 berichtete. Demnach könnten Verbraucher mithilfe der Portale zwar bessere und günstigere Leistungen finden, aber auch auf verbraucherunfreundliche Tricks stoßen. Um das herauszufinden, sollten Verbraucher kontrollieren, wie ein Ranking zustande gekommen ist. Dabei sollte man angebliche Exklusivangebote dahingehend prüfen, ob sie das wirklich sind.

HUK Coburg ist nicht gelistet! 

Ein gutes Beispiel ist die HUK Coburg. Sie ist mit etwa 12 Millionen versicherten Fahrzeugen Deutschlands größter Kfz-Versicherer. Dennoch ist der Anbieter auf keinem Portal gelistet. Daher kann es nicht schaden, das Vergleichsportal selbst in Frage zu stellen und Preise sowie deren Leistungen nochmal abzugleichen. Zur Abrundung der Suche empfehlen Verbrauchermedien deshalb, direkt auf der Website einer bekannt preisgünstigen Kfz-Versicherung zu suchen. Der günstige Preis allein sollte, wie die HUK-COBURG mitteilt, kein Entscheidungskriterium sein. Nur ein kritischer Blick auf die Leistungen schützt vor bösen Überraschungen im Schadenfall.

Darauf legen Verbraucherschützer Wert 

Viel Wert legen Verbraucherschützer auf die Deckungssumme in der Kfz-Haftpflichtversicherung. Statt der gesetzlich vorgeschriebenen 7,5 Millionen Euro für Personenschäden sollte in der eigenen Police eine 100-Millionen-Euro-Deckung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden (bei Personenschäden max. 15 Millionen Euro je geschädigte Person) je Schadenfall stehen. Empfehlenswert ist auch eine sogenannte Mallorca-Police, die bei Mietwagenfahrten im europäischen Ausland schützt.

Totalschaden ist ein besonderes Risiko 

Eine gute Kasko-Versicherung verzichtet auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit, zahlt bei Zusammenstößen mit Tieren aller Art und nicht nur bei Marder-, sondern generell bei Tierbiss. Mitversichert sind auch die Folgeschäden, die der Tierbiss am eigenen Pkw hinterlässt. Ein ganz spezielles Thema in der Kasko-Versicherung sind Neuwagen. Abhängig von der Kilometerleistung verlieren sie im ersten Jahr durchschnittlich zwischen 20 bis 30 Prozent ihres Wertes. Für Besitzer von Neuwagen – aber auch von neuen Gebrauchtwagen – ist der Totalschaden also ein besonderes Risiko. Entsprechend wichtig ist die Neupreisentschädigung für Neuwagen bzw. die Kaufwertentschädigung für neue Gebrauchtwagen in den ersten eineinhalb bzw. drei Jahren. Hier fungierte das Model der HUK als Vorreiter.

Volle Leistung und trotzdem sparen 

Beitragsersparnis durch Telematik: Hier wird sicheres und vorausschauendes Fahren belohnt. Mit dem Telematik-System sparen Kunden bei Vertragsabschluss unabhängig von der Fahrweise bereits zehn Prozent auf ihre Prämie. Während des Versicherungsjahres werden die Fahrdaten mittels Sensor und einer App ermittelt. Bis zum 30. September des Folgejahres können Fahrwerte gesammelt werden. Bei entsprechender Fahrweise können sich Kunden somit bis zu 30 Prozent Ersparnis erfahren. Zu Telematik auch ein Bericht über die HUK Coburg vom April 2019.

Versicherungswechsel – was muss ich tun? 

In der Regel läuft ein Kfz-Versicherungsvertrag vom 1. Januar bis zum 31. Dezember eines Jahres. Wird der Vertrag nicht spätestens einen Monat vor Ablauf gekündigt, verlängert er sich automatisch um ein Jahr. Wer zum 1. Januar wechseln will, muss dies also bis einschließlich 30. November tun. Entscheidend für die Wirksamkeit der Kündigung ist ein fristgerechter Eingang beim Versicherer. Bevor man kündigt, sollte auf jeden Fall die Deckungszusage des neuen Kfz-Versicherers vorliegen.

Hier findet man die zuständigen Berater der HUK Coburg vor Ort. Um zum richtigen Ansprechpartner zu gelangen - einfach klicken:

Altusried

Kathrin Wrenger

Babenhausen

Gerhard Kruger

Bad Wörishofen

Biessenhofen

Markus Kommer

Buchenberg

Wolfgang Brozat

Diessen

Tino Fois

Dietmannsried

Edwin Jeni

Dietmannsried

Christian Nacher

Eppishausen

Franz Wiblishauser

Füssen

Dieter Lutz

Geltendorf

Werner Kahabka

Germaringen

Ralf Masuch

Halblech

Bernd Wohlfarter

Kaufbeuren

Peter Kloos

Kaufbeuren

Petra Werner

Kempten

Klaus Meyer

Kempten

Andreas Stachel

Kempten

Bettina Unglert

Landsberg

Carmen Peischer-Ertle

Lindau

Frank Gomoluch

Lindau

Doris Sonntag

Marktoberdorf

Beatrix Düthorn

Memmingen

Armin Kaiser

Memmingen

Sonja Schnell

Mindelheim

Angelika Christ

Obergünzburg

Johann Hug

Oberstdorf

Tanja Enzensberger

Ottobeuren

Reinhard Stix

Pfronten

Alexander Kohnle

Roßhaupten

Karsten Ponert

Schwangau

Sven-Arne Waehner

Sonthofen

Tanja Enzensberger

Sulzberg

Robert Schlammerl

Türkheim

Martin Hindelang

Türkheim

Siglinde Brigitte Richter

Auch interessant

Meistgelesen

Ministerpräsident Söder besucht Fundstätte des „Danuvius guggenmosi“ in Pforzen
Ministerpräsident Söder besucht Fundstätte des „Danuvius guggenmosi“ in Pforzen
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Projekt ASB-Wünschewagen Allgäu-Schwaben feiert einjähriges Bestehen
Projekt ASB-Wünschewagen Allgäu-Schwaben feiert einjähriges Bestehen
„Der Weg in ein glückliches Leben“ von Petra Denninger zum Thema Coaching
„Der Weg in ein glückliches Leben“ von Petra Denninger zum Thema Coaching

Kommentare