Grausiger Fund

Hund reißt Reh mitsamt Kitz im Dösinger Wald bei Westendorf

+
Symbolbild

Westendorf - Einen grausigen Fund machte ein Jagdpächter im Dösinger Wald: Eine Rehgeiß und ihr Kitz, gerissen von einem Hund. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die etwas gesehen, gehört oder mitbekommen haben.

Etwa zehn Meter von einem Waldweg entfernt fand der zuständige Jagdpächter die getöteten Tiere. Den Spuren nach wurden beide von einem freilaufenden Hund gerissen. Das Waldstück liegt südwestlich von Dösingen, zwischen Mauerstetten und Linden.

Wer am Mittwochnachmittag, beziehungsweise frühen Abend entsprechende Beobachtungen in diesem Waldstück machte, soll sich bitte an die Polizeiinspektion Buchloe unter Telefon 08241/9690-0 oder per E-Mail an 

pp-sws.buchloe.pi@polizei.bayern.de

Die Polizei weist darauf hin, dass es nach dem Bayerischen Jagdgesetz verboten ist, Hunde in einem Jagdrevier unbeaufsichtigt frei laufen zu lassen. Jäger sind berechtigt wildernde Hunde zu töten.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Thema Ausweichschule in Marktoberdorf wird erneut im Stadtrat behandelt
Thema Ausweichschule in Marktoberdorf wird erneut im Stadtrat behandelt
Segnung von zwei Feldkreuzen zwischen Ingenried und Irsee
Segnung von zwei Feldkreuzen zwischen Ingenried und Irsee
Großbrand in einer Maschinenhalle bei Irsee: 1,5 Millionen Euro Schaden
Großbrand in einer Maschinenhalle bei Irsee: 1,5 Millionen Euro Schaden
Auto fängt nach Unfall bei Unterthingau Feuer: Frau aus Kaufbeuren stirbt
Auto fängt nach Unfall bei Unterthingau Feuer: Frau aus Kaufbeuren stirbt

Kommentare