Kurze Freude

Corona im Ostallgäu: Inzidenz steigt wieder über 50 - Stadt Kaufbeuren nun bei 81,1

Corona Inzidenz Ostallgäu 09.01.2021
+
Binnen 24 Stunden stieg die Anzahl der Corona-Neuinfektionen. Das Ostallgäu hat nun eine Inzidenz knapp über 50. Kaufbeuren schießt auf 81,1.

Landkreis – Am Freitag verkündete das Robert-Koch-Institut (RKI) für drei Bayerische Landkreise, unter anderem das Ostallgäu und die kreisfreie Stadt Kaufbeuren, eine Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50. Doch dieser Wert zeigte sich alles andere als stabil. Binnen 24 Stunden stieg die Anzahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen wieder an. Das Ostallgäu hat nun einen Wert knapp über 50. Kaufbeuren schoss auf 81,1.

Laut RKI liegt heute kein Bayerischer Landkreis mehr unter 50. In Kaufbeuren schoss die Inzidenz innerhalb von nur einem Tag von 47,3 auf 81,1. Im Ostallgäu ging die Inzidenz um 12,7 auf 51,7 hoch.

Insgesamt sind die Zahlen also weiterhin Besorgnis erregend. Bundesweit verzeichnete das RKI heute 24.694 neue Covid-19-Fälle. 1083 weitere Bundesbürger ließen durch oder mit einer Corona-Infektion ihr Leben.

Kanzlerin Angela Merkel entschied mit den Länderchefs eine Verlängerung der Corona-Maßnahmen über den 10. Januar hinaus. Doch der Lockdown wurde nicht nur verlängert, sondern auch noch verschärft. Besonders drastisch für Menschen in Landkreisen mit sehr hohen Corona-Infektionszahlen.

Ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern sollen die Länder lokale Maßnahmen ergreifen, um den Bewegungsradius auf 15 Kilometer um den Wohnort zu begrenzen. Davon kann nur aus einem triftigen Grund abgewichen werden. Touristische Tagesausflüge stellten keinen triftigen Grund dar, heißt es im Beschlusspapier von Bund und Ländern.

Das tägliche Update zur Pandemie im Ostallgäu: Unser Corona-Ticker.

kb

Auch interessant

Kommentare