Marktoberdorf will Attraktivität für Touristen erhöhen

Den Tourismus in Marktoberdorf stärken

+
Der einladend gestaltete Willkommensplatz am Rathaus in Marktoberdorf markiert den Startpunkt des Marktoberdorfer Trilogierundgangs.

Marktoberdorf – Die Stadt Marktoberdorf will sich für Touristen attraktiver gestalten. In den vergangenen Jahren sind durch die intensive Zusammenarbeit des Touristikvereins und des Touristikbüros Marktoberdorf mehrere wegweisende Projekte entstanden. Durch die Weiterführung der Kooperation der Stadt mit der Allgäu GmbH soll die Tourismusbranche in Marktoberdorf weiter gestärkt werden.

Immer mehr Urlauber entdecken das Allgäu und insbesondere die Stadt Marktoberdorf als Urlaubsziel für sich. Von 2009 bis 2013 konnte ein Anstieg von 38 Prozent bei den Ankünften und ein Plus von 41 Prozent bei den Übernachtungen verzeichnet werden. Die „Gästeankünfte sind auch 2014 leicht gestiegen“, berichtete Sarah Michna vom Touristikbüro – der schlechten Witterung im Sommer zum Trotz. Die Entwicklung der Gäste- und Übernachtungszahlen könne als eine der positiven Entwicklungen durch die Kooperation mit der Allgäu GmbH betrachtet werden (siehe Infokasten). 

Ob Stadtführungen, Themenwanderungen oder Erlebnisradwege: Marktoberdorf hat für seine Gäste Einiges zu bieten. Vieles davon ist in Zusammenarbeit mit der Allgäu GmbH entstanden; so beispielsweise auch der Trilogierundgang in Marktoberdorf, der mit einer Themeninsel, einem Schaupunkt und Erlebnisstationen zum Erkunden der Stadt einlädt. Bereits jetzt könne man bezüglich der Zusammenarbeit mit der Allgäu GmbH eine erste positive Zwischenbilanz ziehen. Es seien deutlich mehr Radler in Marktoberdorf unterwegs und auch die Gästeführungen würden sehr gut angenommen, so Michna. Und: „Auch Einheimische nutzen die Rad-, Wander- und Stadtangebote“. 

Die langfristigen Ergebnisse seien zwar heute noch nicht abzusehen, da für die kommenden Jahre noch einige Investitionen geplant seien. „Doch jeder hat erkannt, dass wir gemeinsam mehr stemmen können.“ Die Gesamtkosten für die weitere Kooperation belaufen sich auf 44130 Euro jährlich. Die erste positive Zwischenbilanz der Kooperation wohlwollend zur Kenntnis nehmend, beschloss der Stadtrat „die weitere Zusammenarbeit mit der Allgäu GmbH“ – bei den Stadtgeschichten und der Radrunde zunächst auf drei Jahre, bei der Wandertrilogie auf fünf Jahre begrenzt – und sicherte die Bereitstellung der dafür benötigten finanziellen Mittel zu. von Sabrina Hartmann

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Frauen in der Leitungsebene
Frauen in der Leitungsebene
Razzia gegen "Reichsbürger"
Razzia gegen "Reichsbürger"

Kommentare