Mehr Impfangebote vor Ort

Impfen in den Gemeinden

Impfung bei tätowierter Person
+
Symbolfoto

Landkreis – Um die gesunkene Impfbereitschaft wieder anzuheben, bieten die Impfzentren in einer Sonderaktion nun auch Impfungen in den Gemeinden an. Ein Termin ist dafür nicht nötig.

Die Impfquote liegt im Landkreis Ostallgäu bei knapp über 51 Prozent. „Viel zu wenig“, so heißt es aus dem Landratsamt, „um für eine vierte Welle gerüstet zu sein.“ Daher werden seit Freitag vergangener Woche in einzelnen Gemeinden des Landkreises Impfungen vor Ort angeboten. Die Impfungen finden an den Wochenenden jeweils von 13 bis 17 Uhr und an den Werktagen von 16 bis 20 Uhr statt, um jedem die Teilnahme zu ermöglichen.

Niedrigschwelliges Angebot

Wie das Landratsamt mitteilte, hätten Personen, die ihre Wohnung aus gesundheitlichen Gründen nicht verlassen können, schon längst ein Impf­angebot durch mobile Impfteams erhalten. Bei der Sonderaktion gehe es vielmehr darum, ein noch niedrigschwelligeres Angebot zu schaffen. Wer die Fahrt in eins der beiden Impfzentren in Kauf­beuren oder Marktoberdorf nicht auf sich nehmen konnte, erhält nun die Gelegenheit, sich in seiner oder einer Nachbargemeinde ohne Terminvereinbarung impfen zu lassen. Das Angebot ist zunächst an zwei Tagen je ausgewählter Gemeinde geplant. Genaue Informationen zu Ort und Zeit erhalten Sie auf der Homepage des Landkreises unter www.ostallgäu.de/corona.

Impftermine gibt es ab sofort auch in den einzelnen Gemeinden des Ostallgäus.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlägertruppe unterwegs
Kaufbeuren
Schlägertruppe unterwegs
Schlägertruppe unterwegs
Herr im Haus
Kaufbeuren
Herr im Haus
Herr im Haus
Junger Mann<br/>mit drei Promille halbnackt unterm Auto
Kaufbeuren
Junger Mann
mit drei Promille halbnackt unterm Auto
Junger Mann
mit drei Promille halbnackt unterm Auto
Kaufbeuren: Künftig 500 Euro für Kampfhunde
Kaufbeuren
Kaufbeuren: Künftig 500 Euro für Kampfhunde
Kaufbeuren: Künftig 500 Euro für Kampfhunde

Kommentare