Keine Registrierung vorab mehr nötig  –  „Johnson-Tag“ am 11. und 12. Juli

Impfzentren für alle offen

Eine Corona-Impfung wird verabreicht.
+
Im Ostallgäu und in Kaufbeuren können sich jetzt alle ohne Termin impfen lassen.

Landkreis – Die Impfzentren in Marktoberdorf und Kaufbeuren sind ab sofort für jedermann offen. Jeder Impfwillige kann dort einfach vorbeikommen und erhält seine Impfung gegen Covid-19. Eine vorherige Anmeldung ist nicht mehr erforderlich. 

Egal ob Erst- oder Zweitimpfung - jeder kann seinen Corona-Schutz während der jeweiligen Betriebszeiten erhalten. Eine vorherige Registrierung ist nicht mehr nötig, dies wird im Impfzentrum erledigt. Die Regelung gilt bereits seit dem 7. Juli 2021, wie Landratsamt Ostallgäu und Stadt Kaufbeuren nach einer gemeinsamen Sitzung mit dem Roten Kreuz als Betreiber der Impfzentren bekannt gaben. Als Impfstoffe stehen Biontech und Moderna zur Verfügung.

Die Öffnung gelte explizit auch für Zweitimpfungen, wie Ostallgäus Pressesprecher Thomas Brandl sagte. Wer bereits eine Erstimpfung hat, kann innerhalb der von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Zeitkorridore seine Erstimpfung auffrischen. Wer an seinem bereits vereinbarten Termin festhalten möchte, könne auch dies tun. Termine hätten nach wie vor Bestand.

Hintergrund der Öffnung ist die sinkende Nachfrage nach Impfangeboten. Die Anmeldezahlen sind seit etwa zwei Wochen eingebrochen, heißt es aus dem Landratsamt. Die Wartelisten der bayerischen Anmeldesoftware (BayIMCO) sind nahezu leer. Landrätin Maria Rita Zinnecker ermutigt: „Wir tun alles, um die Situation zu verbessern und es Impfwilligen so einfach wie möglich zu machen, Impfschutz für sich selbst und im Interesse aller zu erhalten.“

Die Impfquote in Landkreis und Stadt liegt aktuell bei knapp 50 Prozent. Für die sinkende Impfbereitschaft sieht das Landratsamt mehrere Gründe. Aufgrund der seit Wochen niedrigen Inzidenzwerte scheint für viele die Gefahr der Corona-Pandemie in den Hintergrund gerückt zu sein, so Brandl. Der eine oder andere sehe möglicherweise auch ein Problem darin, noch rechtzeitig vor Ferienbeginn den vollen Impfschutz zu erhalten und wartet lieber ab.

Die Impfzentren in Marktoberdorf (Nordstraße 12) und in Kaufbeuren (Alte Weberei 4) haben von Montag bis Sonntag jeweils von 8 Uhr bis 16 Uhr geöffnet.

„Johnson-Tag“ am 11./12. Juli

Eine weitere Maßnahme wird der „Johnson-Tag“ sein. Den Impfzentren stehen einige Hundert Impfdosen von Johnson & Johnson zur Verfügung. Bei diesem Impfstoff ist nur eine einmalige Impfung für den vollen Impfschutz nötig. In den Impfzentren wird am Sonntag, 11. Juli und in Marktoberdorf zusätzlich am Montag, 12. Juli der Impfstoff Johnson & Johnson verimpft. Es ist keine Terminvereinbarung erforderlich, Impfwillige können einfach während der Öffnungszeiten vorbeikommen. Geimpft wird, solange der Vorrat reicht.

Testzentren: Neue Öffnungszeiten

Die kommunalen Testzentren im Landkreis Ostallgäu und in der Stadt Kaufbeuren passen ihre Öffnungszeiten ab dem 12. Juli an die Nachfrage an. PCR-Tests können in Kaufbeuren (Bürgerplatz 1) wochentags von 8 bis 12 Uhr, in Marktoberdorf (Marktplatz 13) wochentags von 14 bis 18 Uhr gemacht werden. Schnelltests sind außerdem am Wochenende in Kaufbeuren von 14 bis 16 Uhr und in Marktoberdorf von 11 bis 13 Uhr möglich. Eine Übersicht, welche Apotheken und private Zentren Schnelltests anbieten sowie weitere Informationen und Terminvereinbarung unter www.landkreis-ostallgaeu.de/9463.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sicherste Stadt Südbayerns
Kaufbeuren
Sicherste Stadt Südbayerns
Sicherste Stadt Südbayerns
„Dem Horizont so nah“-Hauptdarsteller Luna Wedler und Jannik Schümann im Interview
Kaufbeuren
„Dem Horizont so nah“-Hauptdarsteller Luna Wedler und Jannik Schümann im Interview
„Dem Horizont so nah“-Hauptdarsteller Luna Wedler und Jannik Schümann im Interview
Ruhige Gewässer
Kaufbeuren
Ruhige Gewässer
Ruhige Gewässer
Glänzender Einstand des neuen Dirigenten beim MVN-Frühjahrskonzert
Kaufbeuren
Glänzender Einstand des neuen Dirigenten beim MVN-Frühjahrskonzert
Glänzender Einstand des neuen Dirigenten beim MVN-Frühjahrskonzert

Kommentare