1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Kaufbeuren

Die Museen laden ein

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

die zahlreichen Grammophone in allen Formen und Größen.
Herzstück der Ausstellung ist die Sammlung Erpf, vor allem die zahlreichen Grammophone in allen Formen und Größen. © Zasche

Kaufbeuren Am 15. Mai 2022 wird der Internationaler Museumstag gefeiert! Der Internationale Museumstag findet im Jahr 2022 bereits zum 45. Mal statt. Er wird jährlich vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen und in Deutschland an einem Sonntag zelebriert. Selbstverständlich ist auch das Stadtmuseum Kaufbeuren mit dabei. Außerdem werden drei besondere Führungen geboten. Schnell anmelden, das ist nämlich notwendig.

Einblick in die Unterhaltungskultur der 20er Jahre

Notenausgaben aus der Sammlung Walter Erpf
Notenausgaben aus der Sammlung Walter Erpf. © Erpf

Im Rahmen des Internationalen Museumstags ist um 11 Uhr eine Führung mit Museumsbegleiterin Bettina Rhein durch die Sonderausstellung „Veronika der Lenz ist da! Zur Unterhaltungskultur der 20er Jahr“ an.

Dies verspricht eine kurzweilige Führung zu werden, vor allem durch die Musikkultur dieser Epoche. Eingerahmt von Instrumenten, Plakaten, Fotos, Kleidern, Accessoires und vieles mehr, geben sie Einblick in die Unterhaltungskultur der 20er Jahre. Stars wie Josephine Baker, Marlene Dietrich, die Comedian Harmonists, Karl Valentin und Friedrich Holländer geben ein Gastspiel und laden ein in Kabarett, Kino und Revue. Kleine Schlaglichter beleuchten das Jahrzehnt vor Ort in Kaufbeuren.

Führung: Frauen in Kaufbeuren

Um 15 Uhr ist die Führung „Frauen in Kaufbeuren“ mit Museumsbegleiterin Barbara Schlichtherle auf dem Programm.

Schülerinnen eines Hauswirtschaftskurses, Fotografie, um 1920.
Schülerinnen eines Hauswirtschaftskurses, Fotografie, um 1920. © Stadtmuseum Kaufbeuren

Wie war das Leben der Frauen früher gestaltet? Welche Aufgaben hatten sie zu erfüllen? Welche Rechte und Pflichten hatten sie? All dies erfahren Sie in dieser Führung. Außerdem wird erklärt, wie eine Ehe zustande kam, wie es damals um die Sexualität bestellt war und wie gefährlich es war, Kinder zu bekommen.

Die Besucher lernen darüber hinaus das Leben und Wirken von drei bekannten Kaufbeurer Frauen kennen: von Sophie von La Roche, Therese Studer und der Heiligen Creszentia.

Eine vorherige Anmeldung ist bei beiden Führungen unbedingt unter Telefon 08341/966 83 90 erforderlich.

Feuerwehrmuseum macht auch mit!

Das Feuerwehrmuseum Kaufbeuren beteiligt sich mit einem Aktionstag für alle Generationen von 13 bis 17 Uhr. Der Hof vor dem Museum wird zur Aktionsfläche mit zusätzlichen Ausstellungs-Fahrzeugen.

Im Zusammenhang mit der Sonderausstellung zum Eisenbahnunglück in Aitrang bieten die Eisenbahnfreunde Kaufbeuren für die kleinen Gäste Rundfahrten mit der Kindereisenbahn an. Zu sehen ist hier auch ein Zugfahrzeug der Marke Kaelble, mit dem früher Güterwaggons auf einem Culemeyer-Anhänger vom Bahnhof zu verschiedenen Empfängern durch die Stadt transportiert wurden.

Die neue Kinderfeuerwehr betreut das beliebte Spritzenhaus. Die Eltern pumpen die Kübelspritze und die Kinder löschen die Flammen im Haus. Aktive Feuerwehr-Kinder unterstützen tatkräftig.

Der Infostand des Feuerwehrmuseums präsentiert eine Demonstration zum Thema Rauchmelder, um deren Notwendigkeit zu zeigen und an die Wartung der Melder zu erinnern.

Das Museum öffnet an diesem Tag bei freiem Eintritt und zeigt 200 Jahre Feuerwehrgeschichte aus der Region und die Sonderausstellung mit dem Diorama des Eisenbahnunglücks in Aitrang. Für Essen und Trinken ist im Hof gesorgt. Die ehrenamtlichen Helfer freuen sich auf zahlreiche Besucher und – wie alle Kaufbeurer Museen – auf Spenden für die Ukraine-Hilfe der Hilfsorganisation humedica.

Auch interessant

Kommentare