Solider Haushalt ohne Schulden

+
Ein solider Haushalt 2017 für die Gemeinde Mauerstetten ist eine gute Basis für die kommenden Investitionen zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger.

Mauerstetten – Der Gemeinderat Mauerstetten verabschiedete in der vergangenen Woche den Haushalt für 2017. Das Gesamtvolumen des zweithöchsten Haushalts liegt bei rund 13,2 Millionen Euro. Erneut wurde keine Schuldenaufnahme beschlossen.

Für den Verwaltungshaushalt von 7,4 Millionen Euro, somit den laufenden Einnahmen und Ausgaben der Gemeinde, bedeutet das eine Steigerung um rund fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im Vermögenshaushalt von 5,8 Millionen Euro ergibt sich eine Kürzung von rund 14 Prozent gegenüber 2016. Es sind Investitionen in Höhe von rund 1,73 Millionen Euro eingeplant, die schwerpunktmäßig bei den vorbereitenden Maßnahmen zum Bau der neuen Mehrfachsporthalle liegen. Die Zahl von mehr als 3.100 Einwohnern wächst stetig, ist aber wegen der rückläufigen Kinderzahlen nur durch Schaffung neuen Wohnraumes möglich. Der Gemeinderat hat deshalb seinen Fokus auf den Zuzug junger Familien in Neubauten und Bestandsimmobilien gerichtet.

Einnahmen

Das Aufkommen der Grundsteuer A (agrarisch) wird auf Vorjahresniveau liegen, die Grundsteuer B (baulich) geht geringfügig auf das Niveau von 2015 zurück. Die Hebesätze sollen trotzdem vorläufig unverändert bleiben. Die Gemeinde liegt damit unter dem Landkreisschnitt und bietet so einen Standortvorteil für den Immobilienerwerb. Bei der Gewerbesteuer wird mit einer Rekordeinnahme von 3,8 Millionen Euro gerechnet, was auf die positive Grundstimmung und gute Ertragssituationen bei den örtlichen Firmen zurück zu führen ist. Das sorgt für Stabilität in der Finanzsituation und bei den zukünftigen Investitionen der Gemeinde. Deshalb wird auch weiterhin Schaffung von Gewerbeflächen für die Gemeindeentwicklung wichtig sein. Der Gemeinderat will deshalb den Flächennutzungsplan für das gesamte Gemeindegebiet überarbeiten. Die Umlagekraft liegt bei 4,36 Millionen Euro und damit um rund fünf Prozent über der des Vorjahres. Dies hat eine sehr hohe Kreisumlage zur Folge. Wegen dieser guten Umlagekraft erhält die Gemeinde Mauerstetten bereits seit 2004 keine Schlüsselzuweisung mehr. Die Einkommensteuerbeteiligung liegt 2017 voraussichtlich bei 1,6 Millionen Euro und bildet die zweite wichtige Säule der gemeindlichen Einnahmen.

Ausgaben

Die Gewerbesteuerumlage 2017 beträgt 900.000 Euro, die Kreisumlage liegt bei über zwei Millionen Euro. Die Personalausgaben werden um rund sechs Prozent auf etwa 911.000 Euro steigen. Zur Deckung der Investitionen 2017 sollen etwa 1,3 Millionen Euro dem Vermögenshaushalt zugeführt werden. Die größten Investitionen werden bei der Mehrfachturnhalle notwendig. Für den Architektenwettbewerb und weitere Planungskosten sind 500.000 Euro eingestellt, mögliche Hochbaukosten werden vorsorglich mit 300.000 Euro geplant. Die Tiefbaukosten für den Schmutzwasserkanal zu den neuen Sportanlagen werden 200.000 Euro betragen. Für Beschaffungen und Baumaßnahmen am Bauhof sind 185.000 Euro vorgesehen. Von den Erlösen aus Grundstücksverkäufen in Höhe von 300.000 Euro werden 200.000 Euro gleich wieder für Neuerwerb eingeplant. Auch sind die Beschaffung neuer Telefonanlagen für Gemeindeverwaltung und Volksschule und die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Leuchten fest eingeplant. 

Mauerstetten rechnet damit, am Ende des Jahres 2017 mit leicht gestiegenen Rücklagen von 4,1 Millionen als guten Grundstock für weitere Investitionen zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger, in die nächsten Jahre gehen zu können. Der komplette Haushaltsplan 2017 ist unter der Rubrik „Gemeindedaten“ auf der Internetseite von Mauerstetten einsehbar.

von Wolfgang Krusche

Auch interessant

Meistgelesen

Festival-Feeling im Spitalhof
Festival-Feeling im Spitalhof
Kühllager kann gebaut werden
Kühllager kann gebaut werden
"Politik muss auf Bürger hören"
"Politik muss auf Bürger hören"
Prachtvolle Sonnenblume
Prachtvolle Sonnenblume

Kommentare