„Ein Juwel“

Irsee: Bücherei im Bürgerhaus in kleiner Feierstunde eröffnet

Leseecke Irsee mit Leiterinnen
+
Diese gemütliche Leseecke werden die beiden Leiterinnen der Bücherei, Verena Guttmann (links) und Susanne Glocker, wohl für die kleinen Leseratten freigeben müssen.

Irsee – Vor zwei Jahren machten sich Verena Guttmann und Susanne Glocker zusammen mit der Gemeinderätin und Dritten Bürgermeisterin Dr. Angela Städele auf den Weg, um, wie es der Zweite Bürgermeister Bertram Sellner sagte, mit der Bücherei im Bürgerhaus „ein Juwel für den Markt Irsee und seine Bürgerinnen und Bürger zu schaffen“.

Das helle Licht der neuen Bücherei im Bürgerhaus fiel durch die großen Fenster und beschien einen Teil des Meinrad-Spieß-Platzes, auf dem sich vergangenen Donnerstagabend eine Gruppe von zehn Teilnehmern versammelt hatte. Mit Mund-Nasenbedeckung sowie Sicherheitsabstand und im Freien durfte die Einweihungsfeier durchgeführt werden. Zweiter Bürgermeister Bertram Sellner begrüßte den kleinen Kreis der Anwesenden und gab seiner Freude Ausdruck, dass nach zwei Jahren intensivster ehrenamtlicher Arbeit hier ein „Juwel“ für den Markt Irsee entstand. Mit den beiden Initiatorinnen Verena Guttmann, Susanne Glocker und der „Powerfrau Angela Städele“, so Sellner, habe sich ein Trio gefunden, welches alle Hindernisse aus dem Wege räumte, die sich bis zu diesem Einweihungsabend ergaben.

„Ich hatte mir diesen Abend mit allen Beteiligten, deren Familien und viel mehr Gästen vorgestellt, aber die Realität hat das leider nicht zugelassen“, betonte Organisatorin Städele ein wenig wehmütig. Ihr großer Dank ging an die Leiterinnen der Bücherei sowie an Peter Hart vom Sankt Michaelsbund der Diözöse Augsburg, der sich mit großem Engagement und Herzblut in die Umsetzung dieses Projektes einbrachte. Ohne die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Beteiligter und der in dieser Zeit auf 28 angewachsenen Zahl von freiwilligen Unterstützern wäre, so Guttmann, die Einhaltung des Zeitplanes nicht gelungen.

Pfarrer Helmut Enemoser, der neben der Pfarrerin Barbara Röhm von der Dreifaltigkeitskirche Kaufbeuren die Segnung des Hauses und der Bücherei übernahm, erzählte noch vor der Zeremonie eine kleine Geschichte aus seiner Kindheit. So sei er als Kind einer Arbeiterfamilie zunächst ganz ohne Bücher aufgewachsen; das erste Buch bekam er zur Erstkommunion. Im Alter von 14 Jahren erfuhr er dann von einem Freund, dass es in Kaufbeuren eine Pfarrbibliothek gab, in der es möglich war, Bücher auszuleihen. „Ich begann mit Karl May und las alle 60 verfügbaren Bände; später las ich auch noch andere Bücher,“ berichtete er mit einem Augenzwinkern. Bertram Sellner, der den verhinderten Bürgermeister Andreas Lieb an diesem Abend vertrat, verwies noch auf die jetzt erzielte gute räumliche Lösung. Mit der neuen gläsernen Verbindungstür zum Bürgerhaus, sei, so Sellner, eine „Flexibibliothek“ entstanden, die mehrere Bücherregale während der Öffnungszeiten im Foyer des Bürgerhauses platzieren und so die Raumsituation optimal ausnutzen könne.

Mit dem gemeinsamen Segen von Pfarrerin Röhm und Pfarrer Enemoser endete die Einweihungsfeier der Irseer Bücherei, die schon am nächsten Tag ihre Türen für die Öffentlichkeit öffnete. Sie ist montags von 16 bis 18 Uhr, mittwochs von 17 bis 19 Uhr und freitags von 16 bis 19 Uhr geöffnet. In der Erstausstattung sind rund 2500 Medien zu finden (90 Prozent Bücher und zehn Prozent DVDs, Hörbücher, Spiele und Zeitschriften). Circa 50 Prozent des Angebots richtet sich an Kinder und Jugendliche.

von Jürgen Wischhöfer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwischen Rad- und Schutzstreifen unterscheiden
Zwischen Rad- und Schutzstreifen unterscheiden
Mord in Kaufbeuren: 29-jähriger Angeklagter muss lebenslang hinter Gitter
Mord in Kaufbeuren: 29-jähriger Angeklagter muss lebenslang hinter Gitter
Corona-Zahlen im Seniorenheim Espachstift gehen nach unten
Corona-Zahlen im Seniorenheim Espachstift gehen nach unten
Neues Technologietransferzentrum für Kaufbeuren bei Pro-micron
Neues Technologietransferzentrum für Kaufbeuren bei Pro-micron

Kommentare