Geänderte Lesegewohnheiten

Frauen lesen mehr als Männer

+
Leiterin Michaela Gemkow testet selbst das Angebot der „Onleihe“ mit einem E-Book-Reader.

Kaufbeuren – Die Lesegewohnheiten ändern sich – darauf stellt sich auch die Stadtbücherei Kaufbeuren ein. Im jüngsten Kulturausschuss der Stadt gab Leiterin Michaela Gemkow einen Überblick über die Entwicklung.

Rund 1.700 Neuanmeldungen verzeichnete die Stadtbücherei in 2015. Interessant sei, so Gemkow, dass unter den aktuell rund 5.200 aktiven Nutzern des Angebots doppelt so viele Frauen wie Männer seien. Außerdem seien über 50 Prozent Kinder. Auch Gruppen aus den Mittagsbetreuungen und Ganztagesangeboten der umliegenden Schulen nutzten das Angebot der Stadtbücherei gerne, berichtete Gemkow, zudem kämen Asylbewerber, um sich Material zum Erlernen der deutschen Sprache auszuleihen. 

Insgesamt haben im vergangenen Jahr rund 80.000 Menschen die Stadtbücherei besucht, viele davon nicht aus Kaufbeuren, sondern aus Umlandgemeinden wie Germaringen, Pforzen oder Irsee. 

Grundsätzlich steige die Zahl der Ausleihen, so Gemkow. Besonders gefragt sei das Angebot der „Onleihe Schwaben“. Hier können die Büchereibesucher sich digitale Medien wie E-Books, E-Paper, E-Music, E-Audios und E-Videos ausleihen und herunterladen.

 Sehr beliebt seien außerdem Kinderbücher und Hörbücher. Sachbücher dagegen würden immer weniger nachgefragt. Deshalb habe man deren Bestand zu Gunsten anderer Angebote etwas verringert, erklärte Gemkow. 

Sie betonte auch die Bedeutung der Bücherei-Zweigstelle in Neugablonz. Wie die Hauptstelle in der Kaufbeurer Hauberrisserstraße sei auch diese nicht nur ein Ort zum Bücher ausleihen, sondern auch „zur Begegnung und zum spontanen Gespräch“. Seit drei Jahren steigen die Besucherzahlen in Neugablonz kontinuierlich an. 

Wer übrigens ein Buch nicht rechtzeitig zurückgibt, der tut der Stadtbücherei zumindest finanziell gesehen einen gewissen Gefallen: Rund 38.800 Euro betrugen die Einnahmen aus den Versäumnisgebühren, das ist weit mehr als die Hälfte dessen, was die Einrichtung im gesamten Jahr für neue Medien ausgab. Im Vergleich: 4.600 Euro erhielt die Stadtbücherei 2015 an Projektfördergeldern des Landes. 

Ausblick auf 2016 

Derzeit wird eine Bibliothekskonzeption für die kommenden Jahre entwickelt. Aufgrund wiederholter Anfragen aus der Bürgerschaft sei ein Bestandteil, die Öffnungszeiten zu erweitern. Außerdem soll das in Kaufbeuren bestehende Online- und W-Lan-Angebot auch auf Neugablonz ausgeweitet werden.

von Michaela Frisch

Auch interessant

Meistgelesen

Ein "gemeinsames Miteinander"
Ein "gemeinsames Miteinander"
"Das Weitblick" öffnet im September 2018
"Das Weitblick" öffnet im September 2018
Zusätzliches Management für KU?
Zusätzliches Management für KU?
Diskussion zur Flüchtlingsfrage
Diskussion zur Flüchtlingsfrage

Kommentare