"Jahrhundertprojekt in Buchloe"

Vergangenen Samstag fand im Kolpinghaus Buchloe der Neujahrsem- pfang der Stadt einen würdigen Rahmen. 1. Bürgermeister Josef Schweinberger freute sich in seiner Rede, „dass viele Vertreter aus Politik und Wirtschaft, aus unseren Vereinen und den sozialen Verbänden der Einladung der Stadt Buchloe sowie der Katholischen Stadtpfarrei Märiä Himmelfahrt und der Evangelischen Hoffnungskirche gefolgt sind".

Besonders begrüßte Schweinberger Stadtpfarrer Dekan Reinhold Lappat mit seinem Seel- sorgeteam, den Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde, Christian Fait, Schwester Oberin Mechthildis Strauß und Schwester Lucita Berchtenbreiter vom Konvent der Dillinger Franzsikanerinnen. Aus der Politik den Bundestagsabgerodneten Stephan Stracke, die Land- tagsabgeordnete Angelika Schorer und Landrat Johann Fleschhut. Ferner „die Persönlichkeiten, die mit einer Auszeichnung der Bundesrepublik Deutschland, des Freistaates Bayern und der Stadt Buchloe geehrt wurden sowie die Damen und Herren des Stadtrates und des Kreistages Ostallgäu". Zunächst wünschte Josef Schweinberger „für die rest- lichen 335 Tage des Jahres 2010 Gesundheit, Glück und Zufriedenheit". Dann betonte er: „Zum Blick nach vorn gehört beim Jahreswechsel auch der Blick zurück. Denn Zukunft erwächst aus der Vergangenheit.“ Und so führte er weiter aus: „2009 war ein Planungsjahr mit vielen wegweisenden und folgenreichen Entscheidungen. Wir konnten im abgeschlossenen Haushalt unsere Schuldenlast senken, unser 'Schuldenturm' ist um zirka 700000 Euro niedriger. Einige Tausend Quadratmeter an Gewerbegrundstücken konnten verkauft werden. Unter den wirtschaftlich negativen Gegebenheiten war die Höhe der Gewerbesteuereinnahmen von unseren Gewerbe- und Industriebetrieben mehr als respektabel. Wir vermochten wegweisende Projekte, teils in eigenen Planungsteams, auf die Um- setzung vorbereiten.“ Dann zählte Bürgermeister Schweinberger auf: Ersatzbau des Kindergartens Don Bosco. Der „Zweckverband Hochwasserschutz an Gennach und Hühnerbach", mit dem ersten eigenen Projekt des Rückhaltebeckens bei Dillishausen findet bayernweite Beachtung. Die Planungsvorstufen für den P+R an der Karwendelstraße und am Ladehof wurden beauftragt. Der provisorische Ausbau des P+R ist erfolgt. Bis zu 550 Fahrzeuge können jetzt am Ladehof bzw. im westlichen Bahnhofsbereich parken. Im Jahr 2010 wird der Kanal im Bereich Ladehof ausgetauscht und mit dem Neubau des Kreisverkehrs am Bahnhof die Voraussetzungen für den Zentralen Omnibusbahnhof geschaffen. Neubau des Kreisverkehrs „Bahn- hofstraße/ Mindelheimerstraße". Planung für das neue Feuerwehrgerätehaus ist fertig. Die energetische Sanierung der Comenius-Grundschule und der Hauptschule geht in die Umsetzungsphase. An dieser Stelle war es ihm ein Anliegen, dem Stadtbauamt unter Leitung von Stadtbaumeister Herbert Wagner für das große Engagement zu danken. Für die Sanierung der Realschule sowie die Sanierung und Erweiterung des Alten- und Pflegeheimes dankte er Landrat Johann Fleschhut und dem Landkreis Ostallgäu für das Engagement. Resümierend stellte Schweinberger fest: „Es gilt weiterhin Notwendiges vor Wünschenswertem. Wir sind insgesamt auf einem guten Weg. Wir wissen, dass große Herausforderungen vor uns liegen, aber wir glauben an diese Stadt und ihre Chancen, wenn wir entschlossen und gemeinsam handeln.“ Und er ging abschließend mit berechtigtem Stolz auf das Erreichte beim Thema „Gymnasium in Buchloe" ein. Da pflichtete ihm Landrat Fleschhut in seinem Grußwort bei und nannte es ein „Jahrhundertprojekt in Buchloe, dem Zentrum des Nordens" und prägte den Begriff der „kommunalen Familie", die bewiesen habe, für ein gemeinsames Ziel zu kämpfen.

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Lebensabschnitt wartet
Neuer Lebensabschnitt wartet
"Von Bürgern für Bürger"
"Von Bürgern für Bürger"
Mehr Platz für Motorräder
Mehr Platz für Motorräder
Leichter Rückgang bei Entleihen
Leichter Rückgang bei Entleihen

Kommentare