90 Jahre Musikverein Jengen

Drei Tage lang steppt der Bär

+
Der 1. Vorsitzende des Jengener Musikvereins, Norbert Lang (rechts), und der Dirigent der Musikkapelle, Thomas Lang (links), übrigens nicht verwandt mit dem 1. Vorsitzenden, begutachteten mit den Mädels der Jugendkapelle Philipp Völk beim Maßkrug-Stemmen.

Jengen – Gut gelaufen. So lautet das Fazit des Vorsitzenden Norbert Lang zum 90. Jubiläum des Musikvereins Jengen. Drei Tage lang wurde gefeiert. Am Freitag und am Samstag vergangener Woche spielten die Partybands „The Mercuries“ und „Waidigel“ jeweils vor vollem Haus. Der Haupttag war der Sonntag, der mit einem Festgottesdienst begann und am Abend mit einem Sternmarsch ausklang. Glück hatten die Jengener mit dem Wetter, das überwiegend mitspielte. Lediglich der Parkplatz war durch den nächtlichen Regen grundlos geworden.

Zur positiven Bilanz des 90-jährigen Jubiläums gehörte auch, dass das Fest absolut friedlich verlaufen ist. Zur Festhalle war die Maschinenhalle eines Landwirts umfunktioniert worden. Die Musiker aus Weicht, Waal, Buchloe, Lindenberg und Ketterschwang sorgten für musikalische Abwechslung. Jengens Bürgermeister Franz Hauck konnte als prominenten Gast Angelika Schorer (MdL) begrüßen. Da Schorer aus Jengen kommt, hatte sie keine lange Anfahrt. Auch aus den Nachbarorten waren Abordnungen erschienen. Für Waal war es Rathauschef Alois Porzelius.

Eines der Highlights war neben den musikalischen Darbietungen die „Dorfolympiade“, wo sich Jung und Alt in verschiedenen Disziplinen messen konnten. Wer kann am besten mit dem Hula-Hopp-Reifen umgehen oder wer kann am besten im Sack durch die Gegend hüpfen? „Dafür ist man nie zu alt“, sagte ein lachender Musikvereinsvorsitzender. Mit vier Personen auf einem Paar Ski über eine kleine Brücke zu laufen, erforderte schon eine gewisse Geschicklichkeit und vor allem Gleichklang. Durchhaltevermögen war beim Maßkrug-Stemmen gefragt. Philipp Völk aus Jengen schaffte es immerhin fast 20 Minuten, wobei sich mit jeder Minute die Körperhaltung mehr und mehr veränderte und auch die Gesichtszüge wirkten am Schluss etwas verkrampft. Schadenfreude war halt in diesem Wettbewerb die schönste Freude. „Viele haben mitgemacht“, sagte Norbert Lang.

Organsiert worden war das Jubiläum von einem Festausschuss, der überwiegend von den jungen Leuten des Vereins organisiert worden war. Für das Fest waren für die Helfer eigens grüne T-Shirts mit dem Logo des Musikvereins angeschafft worden.

Der Jengener Musikverein hat 70 aktive Musiker und 290 passive Mitglieder. Nachdem das Fest so gut gelaufen ist, denkt Norbert Lang schon an die Feier zum nächsten Jubiläum. Es soll das 95-jährige Bestehen des Jengener Musikvereins im Jahr 1922 werden. Bis dahin verbleibt noch viel Planungszeit.

von Siegfried Spörer

Auch interessant

Meistgelesen

Bildung ohne (Alters-)Grenzen
Bildung ohne (Alters-)Grenzen
Positive Kernaussage
Positive Kernaussage
Qualität soll lenken
Qualität soll lenken
Rathaus rüstet technisch auf
Rathaus rüstet technisch auf

Kommentare