Joker vernaschen Landshut Cannibals

Kaum zu bremsen: Levi Nelson (Mitte) vom ESVK.

Die Play-Off-Teilnahme der Kaufbeurer Joker war nach dem 7:5-Erfolg vom Freitag bei den Bietigheimer Steelers endgültig fix. Damit war schon fünf Spieltage vor Ende der Hauptrunde das erste Saisonziel erreicht. Dennoch bleibt es weiter spannend, denn nun geht es um die Ausgangsbasis und den zu erwartenden Play-Off-Gegner. Nach dem 5:3-Erfolg im Spitzenspiel am Sonntag über den Tabellenzweiten aus Landshut sind die Kaufbeurer punktgleich mit den Schwenninger Wild Wings auf Rang fünf, aber immer noch mit einem Spiel weniger.

Vor 2636 Zuschauern war vor allem das erfolgreiche Überzahlspiel der Joker im Sonntagsmatch mit drei Toren spielentscheidend. Hier trafen Nelson, Menge und McPherson. Des Weiteren trafen Leisenring und der überragende Ebner. Das Auswärtsmatch am Freitag in Bietigheim war beileibe kein Selbstläufer. Zwar führten die Joker nach 24 Minuten schon mit 3:1 Toren, doch die gastgebenden Steelers kamen zurück ins Match und gingen ihrerseits bis zur 42. Minute mit 5:4 in Front. Dann kam der Schlussspurt der Joker in Form von drei Toren innerhalb acht Minuten. Die Treffer beim 7:5-Sieg erzielten Mc Pherson (2), Nelson (2), Krabbat, Aßner und Leisenring. Die Eislöwen warten Am Dienstag, 6. März, findet das durch den Dachschaden an der Dresdner Eishalle notwendig gewordene Nachholspiel bei den Eislöwen in Dresden statt. Das Tabellenschlusslicht verlor im bisherigen Saisonverlauf alle drei Spiele gegen die Kaufbeurer. Gegen Ravensburg Zum letzten Auswärtsspiel in der Hauptrunde spielt der ESVK am Freitag um 20 Uhr in Ravensburg. Für die Oberschwaben geht es dabei um sehr viel. Nach einer durch eine Verletzungsflut ernüchternden sportlichen Vorrunde kämpfen sich die Towerstars langsam in Richtung Endrunde. Jeder Punkt zählt dabei in der Endabrechnung. Deshalb werden die Joker stark gefordert werden. Dabei ist die weiße Weste der Kaufbeurer mit neun Punkten und 13:2 Toren in den drei Spielen gegeneinander arg in Gefahr. Start in die Play-Offs Am Mittwoch startet das DNL-Team des ESVK in die Play-Offs. Nach dem schon vorzeitig erreichten Klassenerhalt geht das von Dieter Hegen erfolgreich trainierte Nachwuchsteam als Tabellenfünfter gegen den Viertplatzierten Krefelder EV in die Meisterrunde. Mit dem Heimvorteil im Rücken beginnen die Krefelder am Dienstag, den 6. März um 19.30 in ihrer Rheinlandhalle die Serie. In der „Best of 5-Serie“ benötigt eine Mannschaft drei Siege aus maximal fünf Spielen gegeneinander. Schon am Wochenende haben die Kaufbeurer dann zweimal hintereinander Heimrecht, am Samstag um 18.30 Uhr und tags darauf um 11.30 Uhr. Der als bester Aufsteiger in der Geschichte der DNL startende ESVK hat damit sein Saisonziel unter Dieter Hegen bravourös erreicht und alles was jetzt in den Play-Offs noch dazu kommt ist das Sahnehäubchen in dieser Saison.

Auch interessant

Meistgelesen

Silikon entzündet sich
Silikon entzündet sich
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Drei Tote bei Autounfall bei Kaltental
Drei Tote bei Autounfall bei Kaltental

Kommentare