Joker wieder im Einsatz

Torhüter Stefan Vajs hat heuer einen Gegentorschnitt von 3,20 Toren pro Match, wobei ein paar hohe Niederlagen die sonst gute Statistik drücken.

Nach der kurzen Deutschland-Cup-Pause sind die Kaufbeurer Joker wieder heiß auf die nächsten Spiele. Der aktuelle Zwischenstand nach 14 Spieltagen in der 2. Bundesliga lässt noch Luft nach oben. Denn nur 17 Punkte bei 52:51 Toren bedeutet Rang neun in der Tabelle. Im Vergleich dazu die Vorsaison, als die Joker ebenfalls nach 14 Spieltagen mit 22 Punkten und 48:46 Toren auf Platz sechs rangierten. In der Saison davor sah es noch besser aus, da hatten die Joker als Aufsteiger schon 25 Punkte erkämpft, was bei 52:51 Toren Rang vier bedeutete. Wenn man diesem Vergleich auch keine so große Bedeutung beimessen darf, so ist eine Grundtendenz doch offensichtlich. Es wurden heuer weiniger Tore geschossen, dafür wesentlich mehr kassiert.

Im Angriff schmerzen sicherlich der Wegfall der beiden punktstarken Scorer Mike Wehrstedt und Petr Sikora. In der Abwehr konnten die etablierten Kräfte der letzten Saison allesamt gehalten werden. Doch nicht nur die Abwehr alleine ist für die Defensive zuständig, sondern das gesamte Team, wobei hier die Zuordnung und Aufgabenverteilung eine große Rolle spielen. Hier scheint das Jokerteam 2011/12 bis jetzt noch nicht die Konstanz der letzten beiden Jahre erreicht zu haben. Topscorer bis zum jetzigen Zeitpunkt ist der US-Boy Brady Leisenring mit 14 Punkten, davon sieben Tore. Überraschend punktgleich ist auch Christian Grosch, der die letzten Spiele stark scorte. Danach folgen Daniel Menge mit zwölf Punkten vor Andrew McPherson mit zehn Punkten, allerdings mit vier Einsätzen weniger. Punktbester Abwehrspieler ist Rob Brown mit drei Toren und fünf Assists. Torhüter Stefan Vajs hat heuer einen Gegentorschnitt von 3,20 Toren pro Match, wobei ein paar hohe Niederlagen die sonst gute Statistik drücken. Am Freitag müssen die Kaufbeurer ab 19.30 Uhr in Rosenheim bestehen. Die gastgebenden Starbulls spielen auch heuer wieder eine starke Saison, was dem Team von Trainer Franz Steer den fünften Tabellenrang bringt. Letzte Woche trennte sich Stürmer Geordie Wudrick vom Team und flog in seine Heimat zurück. Ersatz für ihn ist noch nicht gefunden. Das Heimspiel gegen die Starbulls endete mit einem knappen 3:2-Sieg der Joker. DNL-Team gegen Füssen Ein spannendes Match ist am kommenden Samstag, den 19. November ab 18.30 Uhr in der Kaufbeurer Eishalle zu erwarten, denn dann treffen die beiden DNL-Teams des ESVK und des EV Füssen zum dritten Vergleich in dieser Saison aufeinander. Gleich das erste Saisonmatch des ESVK fand gegen den EVF statt. Damals hatten Anfang September die Kaufbeurer vor gut 850 Zuschauern mit einem 7:3 Sieg die Nase vorn. Im Rückspiel dann fünf Wochen später siegten die Füssener mit 8:5 Toren. In der aktuellen DNL-Tabelle belegen die Kaufbeurer mit 18 Punkten den vorletzten Rang, wo hingegen der EV Füssen mit 28 Punkten auf Platz vier das Mittelfeld anführt.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Frauen in der Leitungsebene
Frauen in der Leitungsebene
Gnadenfrist fürs Eisstadion?
Gnadenfrist fürs Eisstadion?

Kommentare