"Joker" wieder auf Erfolgsspur

Das hat es schon lange nicht mehr gegeben. Aus den beiden Wochenendpartien wurde die maximale Ausbeute von sechs Punkten erkämpft. Seit Anfang Oktober ist es her, damals gegen die gleichen Gegner, jedoch mit vertauschtem Heimvorteil. Wie wichtig solch ein Punkterfolg ist, zeigt der Blick auf die aktuelle Tabelle der 2. Bundesliga. Erstmals seit dem 35. Spieltag sind die Kaufbeurer damit wieder auf Rang neun vor Bremerhaven und Dresden. Genau diese zwei dahinter platzierten Klubs waren auch die Gegner am letzten Wochenende.

Welchen Stellenwert die Partie am vergangenen Freitag in Dresden hatte, verdeutlicht die dortige Zuschauerzahl von 2739 Fans. Die Eislöwen waren dementsprechend hoch motiviert und berannten förmlich das Gehäuse der Joker. Doch Torhüter Thomas Tragust er- wischte wieder einmal einen „Sahnetag“ und brachte die gegnerischen Stürmer schier zur Verzweiflung. Die optische Überlegenheit der Dresdner war auch durch viermalige Überzahlgelegenheit gegeben, doch das Penalty-Killing der Kaufbeurer funktionierte bestens. In der 17. Minute zog Rob McFeeters einfach mal ab und dem Eislöwentorhüter Briggs war die Sicht verstellt und so kamen die Joker zur Führung. Lange fiel kein Treffer mehr, erst im letzten Durchgang brachte Petr Sikora im Nachsetzen den Puck in die Dresdner Maschen. Kurz darauf erhöhte McFeeters auf 3:0. Dem Anschlusstreffer der Eislöwen antwortete Oppolzer mit dem 4:1 Tor. Nur zwei Tage später folgte das nächste wichtige Match, diesmal gegen die Fishtown Pinguins. Die Gäste aus Bremerhaven entpuppten sich als robustes und körperlich präsentes Team, welches den Kaufbeurern vor 1514 Zuschauern ganz schön zu schaffen machte. Ein Zuspiel von Aßner und Ekblad nutzte ESVK-Topscorer Jordan Webb in der 17. Minute sicher zur 1:0 Führung. Die Kaufbeurer hatten vor allem im zweiten Durchgang genügend Überzahlmöglichkeiten, sogar zweimal 5 gegen 3, doch das Überzahlspiel war nicht als solches zu erkennen, schon die meisten Bully´s gingen verloren. Es blieb nach spannender Schlussphase beim 1:0 und so stand am Ende doch noch ein glücklicher 3-Punkte-Sieg fest. Schon am Freitag, 26. Februar, haben die Joker die Möglichkeit im Heimspiel gegen die Hannover Indians den Vorsprung weiter auszubauen. Spielbeginn in der Sparkassen Arena ist um 19.30 Uhr. Der Mitaufsteiger aus der vergangenen Saison kommt trotz eines namhaften Spielerkaders nicht auf Touren. Selbst Spieleraustausch und Trainerwechsel brachten die Niedersachsen nicht auf die Erfolgsspur. Mit nur 41 Punkten belegen sie den letzten Tabellenrang. Am Sonntag, 28. Februar, heißt es zum zweiten Mal in dieser Saison in Ravensburg anzutreten. Beim letzten Spiel dort verloren die Kaufbeurer knapp mit 3:2 Toren. Überhaupt konnte bisher erst ein Punkt gegen die Schwaben gewonnen werden, dies war im Januar bei der 3:4 Heimniederlage nach Penalty-Schießen.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Mauerreste entdeckt
Mauerreste entdeckt
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Razzia gegen "Reichsbürger"
Razzia gegen "Reichsbürger"

Kommentare