Leuchtend und farbenfroh

Jubiläumsfeier: Seit 100 Jahren fließt in Kaufbeuren Strom 

+
Farbenfroh zeigte sich das Fassadenmapping der Künstlerin Vanessa Hafenbrädl auf dem Gebäude von Optik Kutter.

Kaufbeuren – Besondere Ereignisse fordern besondere Maßnahmen. Damit das 100-jährige Jubiläum der hiesigen städtischen Stromversorgung gebührend gefeiert werden kann, organisieren die Abteilung Kultur der Stadt Kaufbeuren in Kooperation die einwöchige Aktion „Kaufbeuren leuchtet.“

Präsentiert werden alle Veranstaltungen von VWEW Energie, den Verantwortlichen der Kaufbeurer Energieversorgung. Die Stadt arbeitet dafür in Kooperation mit Optik Kutter, Kulturreservat e.V. , Shaking Hanks, TecKili und querKunst e.V..

Glücklicherweise mussten die Organisatoren nicht auf die vorbereitete Schlechtwetter-Version zurückgreifen. in milder Herbstabend und das künstlerische Begleitprogramm lockten eine Menge Besucher zur Eröffnungsveranstaltung am Samstagabend zum Salzmarkt. 

Lange Geschichte 

Oberbürgermeister Stefan Bosse gab in seiner kurz gehaltenen Ansprache eine Zusammenfassung der 100-jährigen Geschichte der städtischen Stromversorgung in Kaufbeuren. VWEW-Geschäftsführer Stefan Fritz, verantwortlich, wie er selbst in seiner kurzen Festansprache sagte, für mehr als 100 Mitarbeiter. Da Strom nicht mehr wegzudenken sei, sieht Geschäftsführer Fritz es als eine seiner wichtigsten Pflichten an, die zuverlässige Versorgung mit Elektrizität auch in Zukunft zu gewährleisten. 

Für das Jubiläum entschieden sich die Veranstalter für die Herbsttage, um sowohl Licht als auch Wärme in die dunkle und kühle Jahreszeit zu bringen. Einen Einblick in die Historie der Stromversorgung bekamen die Besucher durch ein informatives und selbst geschriebenes Theaterstück, das auf dem Hintergrund von gefundenem Archivmaterial aus der Zeit um 1919 basierte. Das Stück wurde von Schauspielern der Kulturwerkstatt gespielt. 

Kunst und Licht

Farbenfroh zeigte sich das Fassadenmapping der Künstlerin Vanessa Hafenbrädl auf dem Gebäude von Optik Kutter.

Barbara Lackermeier, verantwortliche Organisatorin für die Kulturförderung der Stadt, berichtete, dass die Vorbereitungen für diese Projektwoche ein ganzes Jahr in Anspruch nahmen. Zufrieden zeigte sie sich, dass gerade in der Eröffnungsveranstaltung mit der Videokünstlerin Vanessa Hafenbrädl aus Dießen kreative Maßstäbe gesetzt werden konnten. Es sei nicht selbstverständlich, dass man für das geplante Videomapping (Lichtprojektionen auf große Ebenen) eine erfolgreiche Künstlerin von internationalem Niveau verpflichten konnte. Hafenbrädls Lichtprojektionen werden mittlerweile weltweit gezeigt. Hafenbrädl ist freischaffende Videokünstlerin. Sämtliche Bilder ihrer Arbeiten werden von Hand gefilmt. Unter dem Titel „Elektron“ zeigte sie abwechslungsreiche Videomappings auf der Fassade des Optik Kutter Gebäudes. Hohe künstlerische Ästhetik, die durch Ihre Farbenintensität überzeugte, hielt mit moderner Begleitmusik die Besucher von „Kaufbeuren leuchtet“ während der 20-minütigen Premiere-Aufführung in Atem. Das Urteil des Publikums fand im anhaltendem, starken Applaus seinen deutlichen Ausdruck. 

Der Kaufbeurer Kreativist Ralf Sobolla, der nach eigener Aussage als schaffender Künstler schon viele technischen Präsentationen in der ganzen Welt gesehen habe, sagte, dies sei unter Berücksichtigung der gegebenen finanziellen Rahmenbedingungen eine „erbauliche“ und „pläsierliche“ Darbietung. Auch nach Abschluss der Präsentation war für viele Besucher der Abend noch nicht zu Ende. Zum Gespräch und gemütlichem Umtrunk in der Lichtlounge im Kaisergäßchen trafen sich noch einige Gäste. Der Verein Kulturreservat e.V. bietet dort während der Aktionstage neben der leiblichen Versorgung auch weitere künstlerische Veranstaltungen. 

Nochmals zu sehen 

Bodenprojektionen durch farbige Glasscheiben des Kinderprojekts von querKunst e.V. erleuchten die Stadt.

Wer die Vorführung verpasste kann bis zum Samstag, 9. November , von jeweils 18 bis 21 Uhr, zur halben und vollen Stunde das Fassadenmapping sehen. Die Bodenprojektionen, die in einem Kinderprojekt von querKunst e.V. geschaffen wurden, können ebenfalls betrachtet werden. In einem Workshop kreierten dafür Kinder Lichtkunstwerke auf farbigen Glasscheiben. Im Kaisergäßchen unter dem Motto „Kaufbeuren leuchtet“ findet ein weiteres Kulturprogramm statt. Bis einschließlich Samstag, ist dazu die Lichtlounge abends bewirtschaftet. Darüber hinaus richtet der Kaufbeurer Stefan Hantke von Shaking Hanks am Freitag eine Gin-Bar ein.

Die weiteren Veranstaltungen: 

Dienstag, 5. November: „Friends of Pablo“ aus Augsburg und Kaufbeuren 

Mittwoch, 6. November:.: Tils Tagtraum 

Donnerstag, 7. November:: Hook Session Night 

Freitag, 8. November: San Antonio Kid aus Augsburg 

Samstag, 9. November: Travel & Trunks aus Dortmund.

sz

Auch interessant

Meistgelesen

Ministerpräsident Söder besucht Fundstätte des „Danuvius guggenmosi“ in Pforzen
Ministerpräsident Söder besucht Fundstätte des „Danuvius guggenmosi“ in Pforzen
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Projekt ASB-Wünschewagen Allgäu-Schwaben feiert einjähriges Bestehen
Projekt ASB-Wünschewagen Allgäu-Schwaben feiert einjähriges Bestehen
„Der Weg in ein glückliches Leben“ von Petra Denninger zum Thema Coaching
„Der Weg in ein glückliches Leben“ von Petra Denninger zum Thema Coaching

Kommentare