Amtschef des Bayerischen Justizministeriums zu Besuch am Amtsgricht

Amtsgericht ohne Barrieren

+
Der Amtschef des Bayerischen Justizministeriums, Ministerialdirektor Prof. Dr. Frank Arloth, überzeugt sich bei einem Besuch am Kaufbeurer Amtsgericht im Gespräch mit Direktorin Rita Ostenried von der neuen Barrierefreiheit des südlichen Gebäudeteils.

Kaufbeuren – Nachdem der Amtschef des Bayerischen Justizministeriums, Prof. Dr. Frank Arloth, bereits alle Justizvollzugsanstalten und Landgerichte Bayerns besucht hat, sind momentan alle rund 70 Amtsgerichte dran. Vergangenen Mittwoch empfang ihn Direktorin Rita Ostenried im Kaufbeurer Gericht.

Das Signet „Bayern barrierefrei“ übergab Arloth bei seinem Besuch an Ostenried für den barrierefreien Ausbau des südlichen Gebäudeteils, wo das Grundbuchamt und das Familiengericht untergebracht sind. Im Zuge von „Bayern Barrierefrei 2023“ soll die Barrierefreiheit im Bereich der öffentlich zugänglichen staatlichen Gebäude vorangebracht werden. Mitte vergangenen Jahres begann im Kaufbeurer Amtsgericht die größere Baumaßnahme – jetzt befinden sich dort ein neuer Aufzug, ein Treppenlift und Brandschutztüren. Im Mai sollen die Arbeiten für insgesamt 465.000 Euro beendet sein. Bis dahin werden noch kleinere kosmetische Arbeiten durchgeführt. 

Diese eigenständige Maßnahme ist losgelöst von der im kommenden Jahr anstehenden Generalsanierung mit Teilneubau des hiesigen Amtsgerichts (wir berichteten).

von Martina Staudinger

Auch interessant

Meistgelesen

Bildung ohne (Alters-)Grenzen
Bildung ohne (Alters-)Grenzen
Positive Kernaussage
Positive Kernaussage
Qualität soll lenken
Qualität soll lenken
Rathaus rüstet technisch auf
Rathaus rüstet technisch auf

Kommentare