Interessiert am Miteinander

Katholische Landjugend gründet neue Ortsgruppe Aitrang-Ruderatshofen

+
Gespannt erwarten die Leiter der Gründungsversammlung, Franziska Ehrlich (v. li.), Sophia Probst, Lukas Hofmann und Johannes Lang, den Ausgang der Vorstandswahlen.

Aitrang – Fällt der Wahlkampf in den Faschingsendspurt, jagt oft ein Termin den nächsten, und man kommt nebenher zu gar nichts mehr. Dennoch fand die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) der benachbarten Gemeinden Aitrang und Ruderatshofen die Zeit, in Aitrang eine neue Ortsgruppe zu gründen.

Mit einem feierlichen Jugendgottesdienst in Sankt Ulrich, einer formellen Gründungsveranstaltung sowie einer anschließenden Feier im Pfarrgemeindehaus lief diese Gründung am vergangenen Wochenende vonstatten.

Dass in Zeiten, in denen das Ehrenamt allgemein um Nachwuchs bangen muss, die vergleichsweise kleinen Gemeinden Aitrang und Ruderatshofen eine Ortsgruppe der katholischen Landjugend gründen, ist für Christopher Detke, der sich beim Verband um die Öffentlichkeitsarbeit kümmert, nichts Ungewöhnliches. Allein in der Diözese Augsburg gebe es 3700 engagierte Mitglieder, verriet er im Vorfeld der Gründungsversammlung. Auch in Zeiten struktureller Umbrüche und inhaltlicher wie moralischer Krisen, wo oft die Negativschlagzeilen das kirchliche Tagesgeschehen überschatten, erfreut sich die Jugendorganisation großer Beliebtheit. Das Erfolgsrezept beruhe, so Detke, natürlich einerseits auf der bewährten Mischung aus abenteuerlichen Gruppenevents und engagierten Aktionen in der Gemeinschaft. Andererseits aber, betonte Detke, erreiche die KLJB wirklich große Teile der Landjugend, denn es fühlten sich dort sowohl Jugendliche angesprochen, die ihren Glauben vergleichsweise streng lebten, als auch all diejenigen, denen es vorrangig um gemeinschaftliche Aktionen und Erlebnisse gehe.

Beim Gründungsakt anwesend waren unter anderem auch die CSU-Landtagsabgeordnete Angelika Schorer, sowie die Bürgermeister von Aitrang und Ruderatshofen, Jürgen Schweikart und Johann Stich. Sie alle jedoch überließen den Vollzug des Gründungaktes komplett den versammelten Jugendlichen unter der Leitung von Lukas Hofmann, dem KLJB-Diözesanvorsitzenden aus der Ortsgruppe Stöttwang. Nach der Bestätigung der Satzung wurden ordnungsgemäß die Vorstände gewählt. Unter reger Wahlbeteiligung konnten alle vorgesehenen Plätze im Vorstand besetzt werden. Dieser setzt sich nun zusammen aus Annabel Jörg (16 Jahre), Marie Scheuba (16), Josefa Reischl (15), Johannes Lang (19), Johannes Vetter (17), Johannes Tome (16), Stefan Lang (16) und Alexander Braun (17). Als geistliche Begleitung wurde der 40-jährige Pfarrer Paratiyil Jinesh gewonnen.

Felix Gattinger

Auch interessant

Meistgelesen

Ehemaliger Vorstand des Tierschutzvereins Kaufbeuren und Umgebung muss vor Gericht
Ehemaliger Vorstand des Tierschutzvereins Kaufbeuren und Umgebung muss vor Gericht
Erstes Corona-Todesopfer in Kaufbeuren
Erstes Corona-Todesopfer in Kaufbeuren
Senioren- und Pflegeheim Waal: 29 Personen positiv auf Coronavirus getestet
Senioren- und Pflegeheim Waal: 29 Personen positiv auf Coronavirus getestet
Tänzelfestchef Horst Lauerwald äußert sich zu diesjährigen Planungen
Tänzelfestchef Horst Lauerwald äußert sich zu diesjährigen Planungen

Kommentare