„Herzschmerz“

Kaufbeuren: Abriss des alten Eisstadions hat begonnen

Abriss altes Eisstadion Kaufbeuren
+
Mit voller Kraft: Schon beim Abbruch sortiert der Bagger die Materialien nach entsprechenden Vorgaben.

Kaufbeuren – Es ist eine Zäsur für gut zwei Generationen: Der Abbruch des alten Eisstadions am Berliner Platz ist in vollem Gange. Der Bagger frisst sich langsam von der Nordseite in das Innere der über 50 Jahre alten und maroden Halle. Das ist für die Fans des ESVK ein äußerst schmerzhafter Anblick, denn viele von ihnen sind quasi mit der Halle groß geworden. Die Firma Max Wild tätigt die Abbrucharbeiten und die Firma Ernst Höbel ist für die Entsorgung des Abbruchmaterials zuständig.

Eine besondere Herausforderung stellt der Rückbau des 1969 errichteten Stadiondachs dar, welches als skandinavische Erfindung mit vielen Stahlseilzügen unter der Decke als Hängedach konstruiert wurde. „Das Tragwerk ist eine besondere Konstruktion, die kontrolliert zurückgebaut werden muss“, so Baureferent Helge Carl in einem Interview mit dem Bayerischen Rundfunk. „Dazu gibt es eine eigene statische Berechnung, dass keine Überraschungen aufkommen. Dass zum Beispiel keine Bauteile umstürzen, die nicht umstürzen sollten.“ Auch der unmittelbar neben dem Gebäude fließende und die Fundamente umspülende Jordanbach benötigt besondere Maßnahmen.

So mancher hat hier mit „seinem“ Verein die Hochzeiten bejubelt und die Tiefs betrauert, Schlittschuhlaufen gelernt und tiefe Freundschaften geschlossen – oder sogar die Liebe seines Lebens gefunden. Da ist es kein Wunder, dass mit „Herzschmerz“ an die alten Zeiten zurückgedacht wird, trotz winterlicher Temperaturen in der zugigen Halle. Voraussichtlich bis Ende des Jahres soll der Abriss abgeschlossen sein. Was an diesem Platz einmal entsteht, ist derzeit noch offen. Im Gespräch ist eine Schokoerlebniswelt mit Gastronomie, Veranstaltungsbereich und eventuell sogar einem Hotel mit Wellnessbereich. Ob das 15 Millionen Euro große Projekt des Unterallgäuer Pralinenhersteller Heilemann verwirklicht wird, hängt nach einer geplanten Bürgerbeteiligung von der Entscheidung des Stadtrates ab.

von Wolfgang Becker

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach fast 32 Jahren hört Peter Seidel als Vorsitzender des BSK Olympia Neugbalonz auf
Nach fast 32 Jahren hört Peter Seidel als Vorsitzender des BSK Olympia Neugbalonz auf
Verbotenes Rennen in Kaufbeuren mit über 100 km/h
Verbotenes Rennen in Kaufbeuren mit über 100 km/h
Aitrang: Unbekannte reißen Sitzbank und Hundeklo heraus und richten zudem Schaden auf Feld an
Aitrang: Unbekannte reißen Sitzbank und Hundeklo heraus und richten zudem Schaden auf Feld an
Explosion TSV Oberbeuren: Welle der Hilfsbereitschaft – LKA ermittelt weiter
Explosion TSV Oberbeuren: Welle der Hilfsbereitschaft – LKA ermittelt weiter

Kommentare