Großeinsatz der Feuerwehr in Kaufbeuren - zwei Personen verletzt

Brand in Wohnhaus: Mann springt aus 2. Stock

1 von 11
Zu einem Großeinsatz musste die Feuerwehr am Dienstagnachmittag in Kaufbeuren ausrücken. Zwei Personen wurden verletzt.
2 von 11
Zu einem Großeinsatz musste die Feuerwehr am Dienstagnachmittag in Kaufbeuren ausrücken. Zwei Personen wurden verletzt.
3 von 11
Zu einem Großeinsatz musste die Feuerwehr am Dienstagnachmittag in Kaufbeuren ausrücken. Zwei Personen wurden verletzt.
4 von 11
Zu einem Großeinsatz musste die Feuerwehr am Dienstagnachmittag in Kaufbeuren ausrücken. Zwei Personen wurden verletzt.
5 von 11
Zu einem Großeinsatz musste die Feuerwehr am Dienstagnachmittag in Kaufbeuren ausrücken. Zwei Personen wurden verletzt.
6 von 11
Zu einem Großeinsatz musste die Feuerwehr am Dienstagnachmittag in Kaufbeuren ausrücken. Zwei Personen wurden verletzt.
7 von 11
Zu einem Großeinsatz musste die Feuerwehr am Dienstagnachmittag in Kaufbeuren ausrücken. Zwei Personen wurden verletzt.
8 von 11
Zu einem Großeinsatz musste die Feuerwehr am Dienstagnachmittag in Kaufbeuren ausrücken. Zwei Personen wurden verletzt.

Kaufbeuren – Am Dienstagnachmittag wurden die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei zu einem Brandeinsatz in der Kaufbeurer Ganghoferstraße gerufen. Auch ein Hubschrauber war neben den insgesamt rund 75 Kräften im Einsatz. Zwei Personen wurden verletzt, eine davon schwer.

Zur Ursache des Brandes konnten zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Aussagen gemacht werden, da die Kriminalpolizei die Ermittlungen dazu übernimmt. Der Einsatz wurde laut Feuerwehr um 14.40 Uhr ausgelöst, die nach etwa fünf Minuten vor Ort war. 

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte befand sich die Wohnung im zweiten Stock in Flammen; deren Bewohner stand am Fenster. Nur durch die schnelle Reaktion der Freiwilligen Feuerwehr Kaufbeuren (FFW) konnte er an der rückwärtigen südwestlichen Hausseite quasi in letzter Minute mittels Sprungtuch aus dem zweiten Geschoss gerettet werden. Er wurde mit einer schweren Rauchgasvergiftung und Brandverletzungen mit einem im Stadion gelandeten Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. 

Während die Einsatzkräfte der Feuerwehr mit Atemschutz das Haus betraten, klingelten Polizisten die Bewohnerin einer Wohnung im ersten Stock heraus. Sie blieb unverletzt. Der Bewohner einer weiteren Wohnung im selben Stockwerk wurde von der Feuerwehr auf das Feuer aufmerksam gemacht und ins Freie gebracht.

Die FFW war gemäß Einsatzleitung mit rund 60 Wehrmännern im Einsatz, 16 davon unter schwerem Atemschutz und konnte den Brand löschen. Bei dem direkt an der Kreuzung zum Bahnhof gelegenen Einsatzort musste eine Fahrbahn durch Polizeikräfte gesperrt und der Verkehr geregelt werden. 

Ein in unmittelbarer Nähe befindlicher Lebensmitteldiscounter stellte spontan kostenlos Getränke für die Einsatzkräfte bereit, was angesichts der Temperaturen sehr gerne angenommen und gelobt wurde. 

Der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden; die Wohnung im zweiten Stock brannte komplett aus.

von Wolfgang Becker/kb

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Investor will Spittelmühle mit neuem Konzept wieder salonfähig machen
Investor will Spittelmühle mit neuem Konzept wieder salonfähig machen
Der Bau des Bahnhoftowers kann starten
Der Bau des Bahnhoftowers kann starten
AGCO/Fendt: Paffen und Gschwender gehen in Ruhestand
AGCO/Fendt: Paffen und Gschwender gehen in Ruhestand

Kommentare