1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Kaufbeuren

Die Sophie-La-Roche-Realschule ist Pilotschule bei „Digitale Schule der Zukunft“

Erstellt:

Kommentare

Siebtklässler der Sophie-La-Roche-Realschule mit Kultusminister Michael Piazolo und Deutschlehrerin Sandra Sowa
Fit für das Digitale Zeitalter: Die Siebtklässler der Sophie-La-Roche-Realschule zeigten Kultusminister Michael Piazolo und Deutschlehrerin Sandra Sowa, wie vertraut sie im Umgang mit den neuen Tablets vom Freistaat schon sind. © Günter

Kaufbeuren – Der neue Pilotversuch „Digitale Schule der Zukunft“ ist ein Projekt, das dazu beitragen soll, die Digitalisierung der Schulen voranzutreiben. Daran beteiligt ist auch die Sophie-La-Roche-Realschule in Kaufbeuren, der Kultusminister Michael Piazolo am Montag einen Besuch abstattete.

Der Minister zeigte sich beeindruckt, wie dort digitaler und analoger Unterricht miteinander verknüpft werden: „Die Sophie-La-Roche-Realschule ist ein leuchtendes Beispiel für die Digitalisierung im Freistaat.“ Er selbst, betonte der Minister, verspüre eine große Innovationskraft in der Schulfamilie, neue Konzepte und Ideen zu erproben und den jungen Menschen wichtige digitale Kompetenzen zu vermitteln.

Im Rahmen des Pilotversuchs wurde die Anschaffung von Tablets für alle Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe staatlich gefördert. Schulleiterin Cornelia Lipinski sieht hierin einen wichtigen Schritt zur Vollausstattung ihrer Schule: „Mit der Teilnahme am Pilotversuch möchten wir unseren Schulentwicklungsprozess weiter vorantreiben. Unser Ziel ist es, dass in absehbarer Zeit jede Schülerin und jeder Schüler an unserer Schule über ein eigenes Endgerät verfügt. Die Hardware jedoch ist nicht alles, denn sie dient der Pädagogik. Digitale und analoge Komponenten greifen ineinander, im modernen Unterricht müssen beide ihren Platz haben“, so Lipinski. Die Sophie-La-Roche-Realschule sei auf einem guten Weg, die selbstgesteckten Ziele zu erreichen.

Seit Schuljahresbeginn erproben bayernweit rund 250 staatliche Schulen den aktiven und kreativen Umgang mit mobilen digitalen Geräten, die im Unterricht, bei den Hausaufgaben, aber auch privat genutzt werden. Der Freistaat unterstützt zusätzlich jede teilnehmende Klasse mit einem Medienbudget in Höhe von 400 Euro Themen.

Auch interessant

Kommentare