Jung, dynamisch, heimatverbunden: Stadtratskandidatin Özlem Nigar-Tas stellt sich vor

Warum diese Frau in den „Stadtrat Kaufbeuren“ gehört!

+
Frischer Wind für den Kaufbeurer Stadtrat: Viel bewegen will die 36-jährige Dipl. Ing. und Medizinerin Özlem Nigar-Tas für ihre Heimatstadt.

Kaufbeuren – „Nicht nur schimpfen, sondern aktiv werden, um gemeinsam etwas zu bewegen“ – das will die CSU-Stadtratskandidatin und gebürtige Kaufbeurerin Özlem Nigar-Tas.

Wie sie eine Veränderung für ihre Heimatstadt bewirken und sich für eine lebens- und liebenswerte Stadt einbringen möchte, welche Themen ihr besonders am Herzen liegen und warum sie die ideale Stadtratskandidatin ist, verrät die 36-jährige Dipl. Ing. und Medizinerin im Kreisbote-Interview.

Nur schimpfen bringt gar nichts!

Frau Nigar-Tas, Sie wollen sich mit „Herz und Seele für ein weltoffenes und soziales Kaufbeuren“ einbringen. Was motiviert Sie in Ihrem Wunsch, Stadträtin zu werden? 

Nigar-Tas: Mein Herz schlägt für diese Stadt. Kaufbeuren ist von Geburt an meine Heimat. Deshalb möchte ich mich aktiv engagieren, um für die hier lebenden Menschen eine noch lebens- und liebenswertere Stadt zu gestalten. Gemeinsam mit meinen Mitstreitern will ich meine Heimatstadt weiterentwickeln und verschiedene Projekte anstoßen – und eine Vorbildfunktion einnehmen, indem ich mit gutem Beispiel vorangehe und zeige, wie Integration gelingen kann.

Ihrer Ansicht nach ist es mit „Gemecker“ allein nicht getan. Worauf kommt es für Sie stattdessen a n? Wie würden Sie ihren politischen Stil beschreiben? 

Nigar-Tas: Für mich ist es wichtig, transparent und realistisch zu sein. Ich mache keine leeren Versprechungen. Stattdessen müssen wir schauen, ob und auf welche Weise ein Projekt realisierbar ist. Meine Devise lautet hier: informieren, bewerten, umsetzen.

Jeder sollte sich in Kaufbeuren wohl fühlen!

Für welche Themen wollen Sie sich stark machen? 

Aus Kaufbeuren und Neugablonz einen Familienort mit mehr Angeboten für Kinder und Jugendliche machen – dafür will sich Özlem Nigar-Tas einsetzen.

Nigar-Tas: Aus Kaufbeuren und Neugablonz ein Familienziel, also einen Ort zu machen, an dem Familien miteinander gut leben können, ist eines meiner Ziele, das ich mit vereinten Kräften verwirklichen will. Dazu gehört auch diejenigen zu unterstützen, die keine Familie haben, indem man einen Raum und damit die Möglichkeit eröffnet, jüngere und ältere Menschen zusammenzubringen. Hier sind die Kindergärten und Schulen gefragt, um bei den jungen Menschen Interesse für das Thema und gegenseitiges Verständnis zu wecken. Eine Stadt zu schaffen, in der sich alle Menschen, unabhängig von Alter und kulturellem Hintergrund, angenommen und akzeptiert fühlen, ist für mich eine Herzensangelegenheit.

Auch die Belebung der Altstadt steht auf Ihrer Agenda. Wie kann das Revival gelingen? 

Der Neptunbrunnen ist eines ihrer Lieblingsorte: Die Altstadt wieder zu einem lebendigen Begegnungsort zu machen zählt zu den Hauptzielen der Stadtratskandidatin.

Nigar-Tas: Dazu sollten Anreize für Familien mit Kindern sowie junge Leute geschaffen werden, damit es sie verstärkt in die Stadt zieht. Durch solche Angebote können die Eltern dann zum Beispiel ihre Einkäufe tätigen, während die Kinder spielen. Auch die Eigentümer sind gefragt, ihre Läden auf Vordermann zu bringen. Und insbesondere wir als Bürger können hier den Unterschied machen und unsere Innenstadt unterstützen, indem wir lokal einkaufen gehen. Ich finde, wir haben großes Potenzial und eine tolle Innenstadt – damit uns die Läden, die wir haben, erhalten bleiben, müssen wir statt Online-Einkäufe stärker aufs lokale Einkaufserlebnis setzen. Auch bezahlbares Wohnen muss in diesem Zusammenhang ermöglicht werden. Indem wir Wohnräume in der Innenstadt und der näheren Umgebung schaffen, die kurze Wege zur Stadt ermöglichen, können wir die Altstadt zu einem lebendigen Anlaufort machen.

Sie wollen frischen Wind in den Kaufbeurer Stadtrat bringen. Wie sieht Ihr idealer Stadtrat aus? 

Nigar-Tas: Meiner Meinung nach ist eine Kombi aus erfahrenen und neuen Stadträten nötig, um neue Ideen voranzubringen und Veränderungen zu bewirken. Der Stadtrat sollte aus Menschen verschiedener Altersgruppen, beruflicher Bereiche und Kulturen bestehen, die sich in ihrer Vielfalt und individuellen Perspektiven unterschiedlich einbringen können.

Die Lösungen für die Altstadt sind da – wir müssen sie nur nutzen!

Warum haben Sie sich gerade für die Partei der CSU entscheiden? 

Özlem Nigar-Tas (CSU): Liste 1, Platz 20

Nigar-Tas:Was die CSU und Oberbürgermeister Stefan Bosse in den letzten Jahren bewegen konnten, hat mich einfach überzeugt. Die CSU freut sich auf den frischen Wind, den ich bringen werde (lacht). Es herrscht ein gegenseitiges Verständnis und Sympathie – deshalb gab es für mich keine andere Option.

Warum sollten die Kaufbeurer Bürger ihre Stimme für Sie abgeben?

Nigar-Tas: 
Ich bin jung, dynamisch, bringe viel Wissen mit und habe wahnsinnig gute Ideen, die ich gerne einbringen möchte. Außerdem bin ich durchsetzungsstark. Gemeinsam mit den anderen Stadträten will ich ein gutes Team bilden, um für die Stadt und die Menschen wirklich etwas zu bewegen. Das schaffe ich aber nur durch die Unterstützung der Wähler.

Was möchten Sie den Bürgern noch abschließend sagen?

Nigar-Tas: Bitte schenken Sie mir am 15. März Ihr Vertrauen und geben Sie Ihre Stimmen ab, damit ich mich mit vollem Einsatz für Kaufbeuren und alle Bürger einbringen kann: Liste 1, Platz 20.

Vielen Dank für das Gespräch!

Das Interview führte: Mahi Kola

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaufbeurer Ordnungsamt kontrolliert verdeckt
Kaufbeurer Ordnungsamt kontrolliert verdeckt
Ausgegliederte Schulklassen Anfang November wieder in Germaringer Schule
Ausgegliederte Schulklassen Anfang November wieder in Germaringer Schule
Til Schweiger dreht Szenen seines neuen Kinofilms in Kaufbeurer Altstadt
Til Schweiger dreht Szenen seines neuen Kinofilms in Kaufbeurer Altstadt
Frau will bei Bidingen Aussicht genießen: Auto macht sich selbständig
Frau will bei Bidingen Aussicht genießen: Auto macht sich selbständig

Kommentare