Sieben-Tage-Inzidenzwert von 100 überschritten: Aktuelle Corona Maßnahmen

Kaufbeuren: Ampel springt auf Dunkelrot

Ministerpräsident Markus Söder vor der Corona-Ampel.
+
Einschränkungen wegen Corona-Neuinfektionen werden per Ampelsystem gemessen. Kaufbeuren hat einen Inzidenzwert von über 100 erreicht und so gilt jetzt Söders „dunkelrot“.

Kaufbeuren – Die Stadt Kaufbeuren hat am Sonntag, 25. Oktober den Sieben-Tage-Inzidenzwert von 100 überschritten. Seit Montag, 0 Uhr, gelten weitere Maßnahmen.

Was ändert sich bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100?

Die bisherigen Regelungen in Bezug auf Hygiene und Abstand beispielsweise in Vereinssport und Kulturveranstaltungen bleiben wie gehabt in Kraft. Sobald die Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen einen Wert von 100 pro 100.000 Einwohner überschreiten, gilt zusätzlich:

Private Feiern und Kontakte:

An privaten Feiern (insbesondere Hochzeits– oder Geburtstagsfeiern oder ähnliche Feierlichkeiten) und Treffen dürfen sowohl in öffentlichen als auch in privaten Räumen nur noch maximal fünf Personen oder zwei Hausstände teilnehmen. Dies gilt auch insbesondere für die Gastronomie.

Sperrstunde für Gaststätten und für den Verkauf von Alkohol:

Gastronomische Betriebe dürfen in der Zeit von 21 bis 6 Uhr keine Speisen und Getränke zum Verzehr an Ort und Stelle abgeben. Parallel dazu ist von 21 bis 6 Uhr der Verkauf von Alkohol an Tankstellen oder durch sonstige Verkaufsstellen und Lieferdienste verboten.

Maskenpflicht im öffentlichen Raum:

Die Maskenpflicht gilt überall da, wo Menschen dichter beziehungsweise länger zusammenkommen: auf Begegnungs- und Verkehrsflächen in allen öffentlichen Gebäuden, wie zum Beispiel in Eingangsbereichen von Hochhäusern, in Fahrstühlen oder in Kantinen sowie in Parkhäusern. Für die Stadt Kaufbeuren gilt Maskenpflicht während der Wochenmärkte in der Kaiser-Max-Straße und auf dem Bürgerplatz – unabhängig von einem Einkauf.

Im öffentlichen Personennah- und -fernverkehr und den hierzu gehörenden Einrichtungen (also insbesondere Bahnhof, Busbahnhof/Plärrer und sonstige Buswartestellen) besteht bereits jetzt für Fahrgäste sowie für das Kontroll- und Servicepersonal, soweit es in Kontakt mit Fahrgästen kommt, Maskenpflicht (§ 8 Satz 1 der 7. BayIfSMV).

Maskenpflicht in Arbeitsstätten:

Es besteht Maskenpflicht auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen der Arbeitsstätte, insbesondere in Fahrstühlen, Fluren, Kantinen und Eingängen; Gleiches gilt für den Arbeitsplatz, soweit der Mindestabstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann.

Maskenpflicht in Kultur- und Freizeiteinrichtungen:

In allen Kultur- und Freizeiteinrichtungen, in Museen, Kino oder Theater müssen Sie auch am Platz eine Maske tragen.

Maskenpflicht bei Veranstaltungen:

Bei allen Kultur- und Sportveranstaltungen sowie bei Tagungen müssen Sie auch am Platz eine Maske tragen. Für Veranstaltungen aller Art gilt die maximale Anzahl von 50 Personen, dazu zählen beispielsweise auch Vereinssitzungen. Ausgenommen von dieser Regelung sind Kirchenveranstaltungen und Demonstrationen.

Maskenpflicht in Schulen:

Alle Schülerinnen und Schüler – auch Grundschüler – müssen im Unterricht eine Maske tragen. Weitere Informationen für den Schulbetrieb folgen.

Maskenpflicht in der Hochschulen:

Studierende müssen im Lehr- bzw. Vorlesungsbetrieb eine Maske tragen.

Weitere Details unter:

www.stmgp.bayern.de

www.stmgp.bayern.de/coronavirus/rechtsgrundlagen/

Coronavirus-Hotline der Bayerischen Staatsregierung: 089 / 122 220

Erreichbar von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr sowie Samstag von 10 bis 15 Uhr.

Die Hotline dient als einheitliche Anlaufstelle für alle Fragen zum Corona-Geschehen. Mittels eingerichteter Kompetenzbereiche findet eine themenbezogene Weiterleitung statt. Wesentlich betroffene Lebensbereiche sind abgedeckt: Sowohl Fragestellungen zu gesundheitlichen Themen, den Kontaktbeschränkungen sowie Kinderbetreuung und Schule als auch zu Soforthilfen und anderer Unterstützung für Kleinunternehmen und Freiberufler können beantwortet werden. Die Corona-Hotline der Staatsregierung wird bei ihrer Arbeit tatkräftig durch die bereits etablierte Hotline des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unterstützt. Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen: 116 117

Bürgertelefon Gesundheitsamt beim Landratsamt Ostallgäu

Für Gesundheitsfragen und Termine rund um Coronatests und Infektionsfälle ist weiterhin das Gesundheitsamt des Landratsamts Ostallgäu unter

08342/911-623 zuständig. Montags bis donnerstags von 8 Uhr bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 12.30 Uhr. E-Mail: Hotline@lra-oal.bayern.de.

Bürgertelefon der Stadt Kaufbeuren

Die Stadt Kaufbeuren hat wieder ein Bürgertelefon eingerichtet. Bürgerinnen und Bürger können unter Tel. 08341/437-444 Fragen rund um die neuen Regelungen und Maßnahmen stellen. Die Hotline ist von Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr und von Montag bis Donnerstag von 14 Uhr bis 16 Uhr erreichbar. Zu den Telefonzeiten ist auch eine Auskunft per E-Mail möglich: corona@kaufbeuren.de. Eingehende E-Mails werden außerhalb der Telefonzeiten nicht bearbeitet.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Buchloe: Das Problem mit den Stellplätzen
Buchloe: Das Problem mit den Stellplätzen
In Marktoberdorf Flächen sparen und nachverdichten
In Marktoberdorf Flächen sparen und nachverdichten
Geschäfte in Marktoberdorf bieten eine Woche tolle Rabatte!
Geschäfte in Marktoberdorf bieten eine Woche tolle Rabatte!
Kaufbeuren: Im Seniorenheim nach Corona-Ausbruch „stündlich eine neue Lage“
Kaufbeuren: Im Seniorenheim nach Corona-Ausbruch „stündlich eine neue Lage“

Kommentare