ESV Kaufbeuren steigt auf

Jubel in und um Kaufbeuren! Die Meisterschaft in der Oberliga Süd und damit verbunden der Aufstieg in die 2. Eishockeybundesliga sind vollbracht. Wer hätte nach der durchwachsenen ersten Saisonhälfte an diesen Erfolg gedacht? Hier bewahrheitet sich der Ausspruch von Erfolgstrainer Marcus Bleicher: „Eine Meisterschaft wird nicht im Oktober, sondern in der Schlussphase der Saison entschieden.“ Und just zu diesem Zeitpunkt waren alle ESVK-Cracks auf den Punkt hin topfit.

Angefangen von Torhüter Leo Conti, der in den Play-Offs überragend gehalten hat, über die stabil stehende Abwehr um Kapitän Emil Ekblad, der darüber hinaus noch als wichtiger Torschütze in Erscheinung trat, bis hin zu den torgefährlichen Angreifern, insbesondere das Stürmerduo Rob McFeeters und Jordan Webb. Zudem zeigten auch die anderen „Joker“ ungemeinen Einsatz, Disziplin und mit ihren Siegeswillen dazu führten sie das Team des ESVK, als solches auch wörtlich zu verstehen, zu diesem großen Erfolg. Nach den zwei Auftaktsiegen gegen den EC Peiting bot sich bereits am vergangenen Dienstag die Möglichkeit, mit einem dritten Sieg in Peiting den „sweep“ und damit die Meisterschaft zu sichern. Es fing auch verheißungsvoll mit der Führung von Oppolzer nach acht Minuten vor 2045 Zuschauern, darunter gut die Hälfte aus Kaufbeuren, in Überzahl an. Doch der zweite Abschnitt gehörte eindeutig den Gastgebern. Mit vier Treffern beherrschten sie die Joker und drehten dabei gewaltig auf. Die Kaufbeurer Trainer Bleicher und Latta motivierten ihre Jungs in der zweiten Pause noch mal kräftig. Von nun an rissen die Kaufbeurer die spielerische Dominanz wieder an sich, doch die zwei Tore von McFeeters und Krabbat reichten nicht ganz und so konnten die Gastgeber das Spiel zu ihren Gunsten gewinnen und die Entscheidung um die Meisterschaft zumindest vertagen. Somit hatte der ESVK am vergangenen Freitag wieder Heimrecht. Die Vorzeichen standen günstig, denn seit Weihnachten hatten die Kaufbeurer in der regulären Spielzeit zuhause nicht mehr verloren und damit die Sparkassen Arena quasi zu einer uneinnehmbaren Festung umgewandelt. Dazu kam noch die Unterstützung von den Rängen. Mit der stolzen Besucherzahl von 4600 konnte der Zahlmeister des ESVK freudig die „Meldung: Ausverkauft“ verkünden. Es fing auch alles nach Wunsch an. Nach nur drei Minuten tankte sich McFeeters durch und erzielte die Führung. Kurz darauf der Ausgleich der Gäste, doch Daniel Schury und Derek Switzer erhöhten noch vor der ers- ten Pause auf 3:1. Nach dem Anschlusstreffer der Peitinger stand das Match noch mal auf der Kippe. Erst ein grandios verwandelter Penalty von Jordan Webb raubte den Gästen die letzten Kräfte und stellte den Endstand von 4:2 sicher. Mit der Meisterehrung konnten die Trainer, Spieler und Verantwortlichen sich auf den Wogen der Begeisterung der Fans verdientermaßen feiern lassen.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Frauen in der Leitungsebene
Frauen in der Leitungsebene

Kommentare