1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Kaufbeuren

Trotz Regens zahlreiche Besucher bei Eröffnung des Kaufbeurer Weihnachtsmarkts

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mahi Kola

Kommentare

Weihnachtsmarkt Kaufbeuren 2022
Der heiß ersehnte Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz lockte viele Besucher an. © Kola

Kaufbeuren – Zum Auftakt des Kaufbeurer Weihnachtsmarkts kamen am Freitag trotz Regenwetters viele Menschen aus nah und fern auf dem Kirchplatz zusammen – nachdem der Budenzauber die vergangenen zwei Jahre coronabedingt ausfallen musste, konnten die Besucher die vermisste Vorweihnachtsfreude wieder uneingeschränkt aufleben lassen. (Am Ende des Berichts geht es zu unserer Fotostrecke.)

Oliver Schill (li.) und Thorsten Friedrich vom Kaufbeurer Tourismus- und Stadtmarketing eröffnete das Christkind den Weihnachtsmarkt 2022.
Weihnachtsmarkt Kaufbeuren 2022 6.JPG © Kola

Auf dem Kirchplatz ging es zwischen den Marktständen mit der gebotenen kulinarischen und kunsthandwerklichen Vielfalt entsprechend gesellig zu. Auch die nasse Witterung konnte die großen und kleinen Besucher nicht davon abhalten, den wärmenden Glühwein oder Punsch zu genießen, eine Runde im Kinderkarussell zu drehen und die besinnliche Atmosphäre fernab des hektischen Alltags auf sich wirken zu lassen. Musikalisch begleitet wurde das vorweihnachtliche Treiben von der Stadtkapelle sowie Sängerin Julia Haug und Musiker Christian Adolf. Thorsten Friedrich vom veranstaltenden Tourismus- und Stadtmarketing freute sich über das lebendige Bild, das sich an diesem Abend auf dem Kaufbeurer Weihnachtsmarkt bot. „Wer hätte vor drei Jahren gedacht, dass wir eine so lange Pause machen müssen“, äußerte sich Friedrich über die surrealen Zustände der letzten Jahre. Veranstaltungen dieser Art füllten eine Lücke für die Menschen.

Ein Gefühl der Gemeinschaft

Das fand auch Lena Schweitzer vom Kaufbeurer Tourismus- und Stadtmarketing, die die gute Zusammenarbeit mit den verschiedenen Mitwirkenden hervorhob. 37 Händler machten diesmal mit und seien mit ihrem Angebot die nächsten Wochen vor Ort präsent. Einen Dank für ihr Engagement erhielt in diesem Zuge Adelinde Nowak, die schon vor über 35 Jahren beim ersten Kaufbeu­rer Weihnachtsmarkt mitwirkte. „Wir sind alle eine Familie“, betonte Nowak den großen Zusammenhalt zwischen den Standbetreibern. Dass der Weihnachtsmarkt über den Genuss von Glühwein und Waffeln hinaus eine Gelegenheit sei, um „zusammenzukommen“, sagte Bürgermeister Oliver Schill in seinen Grußworten. Gerade in herausfordernden Zeiten sei ein solches Gemeinschaftsgefühl von großer Bedeutung.

Damit der Weihnachtsmarkt gemeinsam mit Schill offiziell eröffnet werden konnte, durfte natürlich das Christkind nicht fehlen: Der himmlische Besuch wurde von den Kindern mit Spannung erwartet, und von der Menschenmenge gebührend empfangen.

Auch interessant

Kommentare