Kaufbeuren unterstützt auch heuer wieder Kinder aus armen Familien

Seit zehn Jahren Weihnachtsbeihilfe

+
Peter Kloos, Leiter der Abteilung Arbeit und Soziales bei der Stadt Kaufbeuren, überreicht einen der Gutscheine.

Kaufbeuren – Wenn die Eltern wenig Geld haben, bleiben ihre Kinder oft lange Zeit benachteiligt. Laut einer Studie der Bertelsmann Stiftung leben zwei Drittel der betroffenen Jungen und Mädchen dauerhaft oder wiederkehrend unter schwierigen finanziellen Bedingungen. Um diesen Kindern an Weihnachten eine Freude zu machen, hat Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse vor zehn Jahren die Weihnachtsbeihilfe für bedürftige Kinder initiiert.

Seitdem kümmert sich Peter Kloos, Leiter der Abteilung Arbeit und Soziales bei der Stadt Kaufbeuren, mit viel Engagement und Herzblut darum, dass sich auch Kinder aus armen Familien an Weihnachten über Geschenke freuen können: „Jedes Kind freut sich auf Weihnachten, und die Kinderaugen leuchten, wenn unter dem Weihnachtsbaum ein schönes Geschenk liegt“.

Laut Kloos leben in Kaufbeu­ren derzeit rund 800 Kinder, deren Eltern Sozialleistungen nach dem Sozialgesetzbuch oder dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen. „Sie können die Weihnachtsbeihilfe in Anspruch nehmen. Jedes Kind bis zum vollendeten 14. Lebensjahr erhält einen Gutschein im Wert von 50 Euro, der nur für Spielzeug, Sportartikel und Bücher in ausgewählten Geschäften eingelöst werden kann“, so Kloos. Die Aktion werde zudem gut angenommen: In den vergangenen Jahren haben rund 95 Prozent der Familien den Gutschein abgeholt.

Wie finanziert sich die Aktion?

Einige Firmen und Institutionen in Kaufbeuren sowie etliche Bürger unterstützen die Weihnachtsbeihilfe teilweise schon über Jahre mit Spenden, erklärt Kloos. Einen Teilbetrag steuern die Geschäfte bei, in welchen die Gutscheine eingelöst werden können. Zu Beginn konnte ein Großteil der Gutscheine mit den Zinsen aus angelegten Fonds bezahlt werden. Doch in Zeiten spärlicher Zinsen ist die Weihnachtsaktion stärker auf Spenden angewiesen, weiß Kloos. Damit die Weihnachtsbeihilfe der Stadt Kaufbeuren fortgeführt werden kann, werden jedes Jahr ungefähr 40.000 Euro an Spendengeldern benötigt. Peter Kloos bittet um Unterstützung für die Weihnachtsbeihilfe und freut sich über jede Spende: „Wie bei vielen anderen Spendenaktionen führen auch viele kleinere Spendenbeiträge zum Ziel. Jede Spende ist also willkommen. Nur durch Spenden können wir Kindern aus bedürftigen Familien weiterhin an Weihnachten eine Freude machen“.

Wie läuft die Aktion ab?

Ende November erhalten die Familien einen Brief, in dem ihnen angeboten wird, dass sie sich ab Anfang Dezember einen Gutschein für ihr Kind im Rathaus abholen können. „Die Familien sind oft überglücklich, ihren Kindern einen Weihnachtswunsch erfüllen zu können, wovon auch der hohe Anteil an teilnehmenden Familien zeugt“, so Kloos. Meistens seien es die Mamas, die bei der Stadt vorstellig werden. „Die Mütter sind sehr dankbar für die Möglichkeit, ihren Kindern ein Weihnachtsgeschenk zu kaufen. Sie bitten uns, dass wir ihren Dank an die Spender weitergeben“, berichtet Kloos.

Spendenkonto: Sparkasse Kaufbeuren, IBAN: DE04 7345 0000 0000 0100 58; Zahlungsgrund: „Weihnachtsbeihilfe für bedürftige Kinder“. Auf Wunsch wird eine Spendenquittung ausgestellt.

Auch interessant

Meistgelesen

30 Jahre Kulturwerkstatt = 30 Jahre Thomas Garmatsch
30 Jahre Kulturwerkstatt = 30 Jahre Thomas Garmatsch
Grill & BBQ-Treffen in Oberthingau
Grill & BBQ-Treffen in Oberthingau
Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall bei Ruderatshofen
Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall bei Ruderatshofen
Bürgerentscheid zur Moschee kommt
Bürgerentscheid zur Moschee kommt

Kommentare