Baufällige Sporthalle

Zweifach-Turnhalle am Jakob-Brucker-Gymnasium soll saniert werden

Heruntergekommenes Gebäude von außen
+
Der Zustand der Turnhalle am Jakob-Brucker-Gymnasium lässt zu wünschen übrig. Nun ist eine Sanierung der 50 Jahre alten Halle geplant.

Kaufbeuren – Die Zweifach-Turnhalle des Jakob-Brucker-Gymnasiums ist marode: Seit der Errichtung in den 1970er Jahren wurde der Innenbereich nicht mehr grundlegend saniert und weist erhebliche Mängel auf. Der Stadtrat sprach sich im Bauausschuss nun für eine Sanierung aus, die unter anderem einen barrierefreien Ausbau, einen neuen Boden und neue Sanitäranlagen umfasst.

„Beim Anprallschutz an den Wänden splittert teilweise das Holz, beim Schwingboden bricht die Unterkonstruktion und die Deckenverkleidung einschließlich der Hallenbeleuchtung genügt nicht mehr den heutigen Anforderungen“, beschrieb Hochbauamtsleiter Christian Mandl den verkommenen Zustand der Turnhalle. Und die Liste der Mängel geht noch weiter: Der Umkleidebereich sei im bauzeitlichen Zustand, es gebe keine eigene Duschmöglichkeit für Lehrer und auch eine barrierefreie Nutzung sei nicht gegeben. Lediglich die Fenster und das Dach wurden 2010/2011 erneuert. Im Zuge der Sanierung vorgesehen ist ein neuer Sportboden mit integrierter Bodenheizung. Auch was die Gebäudetechnik betrifft, ist eine Lüftungserneuerung geplant, denn aktuell wird die Halle nur über eine in die Jahre gekommene Lüftungsanlage ohne Wärmerückgewinnung beheizt.

Rund 2,5 Millionen Euro soll das Projekt, das mit 61 Prozent vom Staat bezuschusst werden kann, voraussichtlich kosten. Wann es mit den Arbeiten losgeht, steht noch nicht fest. Sobald der Startschuss für die Sanierung erfolgt, geht das Hochbauamt aber von einer Bauzeit von etwa einem Dreivierteljahr aus.

von Mahi Kola

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Ampel schaltet auf Rot: Kaufbeuren überschreitet den Inzidenzwert von 50
Corona-Ampel schaltet auf Rot: Kaufbeuren überschreitet den Inzidenzwert von 50
Zahl der Infizierten in der Region Ostallgäu-Kaufbeuren bei 363 – weitere Todesfälle
Zahl der Infizierten in der Region Ostallgäu-Kaufbeuren bei 363 – weitere Todesfälle

Kommentare