Brandrauch herausgeblasen

Kellerbrand in Fliegerhorstsiedlung – Feuerwehren verhindern Ausbreitung des Feuers

+
Mit einem Drucklüfter wird der Qualm aus dem Kellerbereich geblasen.

Oberbeuren – Dicker Qualm war am vergangenen Donnerstag, 16. Juli, in der Fliegerhorstsiedlung in Oberbeuren zusehen. Ein Keller brannte und forderte den Einsatz der Feuerwehren Kaufbeuren und Oberbeuren. Glücklicherweise war es den Brandbekämpfern möglich, das Feuer rasch einzudämmen. Von diesem Einsatz berichtet die Freiwillige Feuerwehr  Oberbeuren.

Die Feuerwehr wurde kurz vor Mittag zu einem Kellerbrand in die Fliegerhorstsiedlung alarmiert. 

Durch den schnellen Einsatz der ersten Einsatzkräfte mit einem Rohr im Außenangriff und einem Rohr unter sogenanntem Preßluftatmer von innen her ansetzend, konnte eine Ausbreitung des Brandes auf weitere Kellerabteile verhindert werden. 

Die beiden Feuerwehren waren insgesamt mit 40 Mann und 7 Fahrzeugen im Einsatz.

Nach dem Ablöschen des Feuers wurde aus dem betroffenen Kellerbereich der Brandrauch mittels eines Drucklüfters geblasen. 

Die beiden Feuerwehren waren insgesamt mit 40 Mann und 7 Fahrzeugen im Einsatz.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Adieu altes Eisstadion: Entkernungsarbeiten starten am Montag
Adieu altes Eisstadion: Entkernungsarbeiten starten am Montag
„Coronabank“: Rentner aus Biessenhofen fängt an zu basteln
„Coronabank“: Rentner aus Biessenhofen fängt an zu basteln
Kaufbeuren: „Schokoladen-Erlebniswelt“ auf Areal des alten Eisstadions geplant
Kaufbeuren: „Schokoladen-Erlebniswelt“ auf Areal des alten Eisstadions geplant
Erstmals „Stolpersteine“ in Kaufbeuren
Erstmals „Stolpersteine“ in Kaufbeuren

Kommentare