Großeinsatz in Aitrang

Kind in Dachlawine vermutet

PantherMedia B174165966
+

Aitrang – „Kind möglicherweise in Dachlawine“ – so lautete die Meldung, welche am Mittwochabend bei der Integrierten Rettungsleitstelle Allgäu einging und deshalb einen Großeinsatz der Rettungskräfte auslöste.

Ein neunjähriges Mädchen wurde laut Polizeiangaben von seiner Mutter als vermisst gemeldet und in der Nachbarschaft war zu dem Zeitpunkt eine sehr große Dachlawine von einem Gebäude abgegangen.

Die Feuerwehren aus Aitrang, Unterthingau und Marktoberdorf rückten aus und schaufelten die Lawine beiseite. Ein Rettungshubschrauber stand ebenfalls schon bereit. Sein Einsatz war jedoch glücklicherweise nicht mehr erforderlich, nachdem das Mädchen in der Lawine nicht gefunden wurde. Wie sich später herausstellte, war das Kind bei einer Freundin ein paar Häuser weiter beim Spielen und hatte vom Großeinsatz gar nichts mitbekommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Freiwilliger Feuerwehrdienst in Kaufbeuren: Einsatzbereitschaft bleibt oberstes Ziel aller Maßnahmen
Freiwilliger Feuerwehrdienst in Kaufbeuren: Einsatzbereitschaft bleibt oberstes Ziel aller Maßnahmen
Landkreiseigene Einrichtungen im Ostallgäu steigern Anteil an bio-regionalen Produkten
Landkreiseigene Einrichtungen im Ostallgäu steigern Anteil an bio-regionalen Produkten
Marktoberdorf: Ausbau der Hochwiesstraße geht in die konkrete Planung
Marktoberdorf: Ausbau der Hochwiesstraße geht in die konkrete Planung
Berufsschule Kaufbeuren kann aufatmen – Alle Covid-19-Tests negativ
Berufsschule Kaufbeuren kann aufatmen – Alle Covid-19-Tests negativ

Kommentare