Neun spannende Kurzfilme

+
„Das große Geschäft”.

Kaufbeuren – Am Freitag, den 9. Oktober heißt es im Corona Kinoplex wieder: Film ab für die ganz jungen Cineasten – die filmzeitkaufbeuren präsentiert in ihrer Festivalwoche wieder einen eigenen Filmblock für Kinder ab acht Jahren. Dazu wurden neun spannende Kurzfilme ausgewählt, darunter ein Beitrag eines Kaufbeurer Filmteams, „Paß doch auf“ von Elias Sebastian Pölt.

Das Besondere an der kinderfilmzeit ist, dass Kinder freien Eintritt haben. Sie müssen von Erwachsenen begleitet werden, die mit ihrem Ticket auch die Freitagabendfilmblöcke zum filmzeitspezial ACHTung! besuchen können. Nach dem großen Erfolg der kinderfilmzeit im letzten Jahr hat das filmzeit-Team auch für dieses Jahr wieder einen eigenen Filmblock für kleine Filmfans zusammengestellt, der wie gewohnt von Moderator Gustav Kugler präsentiert wird. 

In den Filmen geht es unter anderem um Träume, die Freiheit über den Wolken, um Freundschaft und Toleranz und darum dass Erwachsene auch nicht immer frei von Fehlern sind. Zum Abschluss wählt das Publikum wieder seinen Favoriten für den kinderfilmzeit-Publikumspreis. Die kinderfilmzeit beginnt um 16 Uhr und endet um 17.45 Uhr. Zwischendurch gibt es eine Pause von circa 15 Minuten. 

Das Programm: 

• Ketchup Kid | A 2013 | 19 Minuten: Spielfilm von Patrick Vollrath. Paul lebt in seiner eigenen Welt. In dem verzweifelten Aleksander findet er einen Freund. 

• Paß doch auf | D 2015 | vier Minuten: Spielfilm von Elias Sebastian Pölt. Aufgeweckte Kinder, die Mutter ist genervt. Aber Achtung: Erwachsene sind auch nicht frei von Fehlern. 

• L’Envol | F 2014 | 4,5 Minuten: Animationsfilm von Hajime Kimura. Der Vogel im Käfig träumt von der Freiheit über den Wolken – eine Traumreise beginnt. 

• Reise zum Mond | D 2014 | sieben Minuten: Spielfilm von Mo Jäger. Auf dem Weg zum Fußballspielen findet ein kleiner Junge einen toten Vogel und will ihm ein schönes Begräbnis bereiten. 

• Das große Geschäft | D 2014 | sechs Minuten. Spielfilm von Alexander Buch. Der kleine Jan hat viele Ideen für das große Geschäft. 

• Dustin | D 2014 | 7,5 Minuten. Animationsfilm von Kristian Jäger. Dustin ist ein kleiner Mops, dem es schwer fällt, sich mit seinem neuen Mitbewohner, einem automatischen Reinigungsroboter, zu arrangieren. 

• Blinder Passagier | D 2013 | 20 Minuten. Spielfilm von Maria Brendle. Das perfekte Versteck – in der Wohnung der blinden Evelyn ist die Ausreißerin Emma unsichtbar. 

• Operation Rising Tusk | D 2015 | 5,5 Minuten. Animationsfilm von Johannes Engelhardt, Benjamin Brand, Markus Eschrich, Johannes Lumer und Julius Rosen. Die USA schickt einen Elefanten ins Weltall. Dort sieht er Laika, den russischen Raumfahrthund. 

•Menschen sind ja Menschen | D 2015 | drei Minuten. Dokumentarfilm von Thomas Binn. Es könnte alles so einfach sein – ein Plädoyer für mehr Menschlichkeit und Toleranz. 

Eintritt und Vorverkauf 

Der Eintritt ist für Kinder bis zwölf Jahren frei. Kinder müssen in Begleitung eines Erwachsenen kommen. Der Eintritt für die erwachsene Begleitperson beträgt acht Euro (sechs Euro VVK). Schüler, Studenten und Azubis zahlen die Hälfte. Karten sind in den Vorverkaufsstellen Freitags Bücherinsel im Kaisergäßchen 8, Kaufmann Schenken & Wohnen und dem Goldschmiedeatelier goldmund in der Sparkassen-Passage sowie im Corona Kinoplex erhältlich. Tickets können auch über ticket@filmzeitkaufbeuren.de gekauft werden. 

Filmworkshop 

Jeder hat mal klein angefangen, und wer von den kinderfilmzeit-Besuchern Lust bekommt, eigene Geschichten mit bewegten Bildern zu erzählen, besucht am besten gleich noch den Film-Workshop im kunsthaus kaufbeuren am Sonntag, den 11. Oktober von 10 Uhr bis 16 Uhr (nicht wie im Flyer beworben um 14 Uhr). 

Gemeinsam mit einem Erwachsenen (Mama, Papa, Oma, Opa, Tante, Onkel, Pate...) sollen die Kinder Figuren im Zweierteam bauen, die vor laufender Kamera lustige Geschichten erzählen. Daraus werden Experimentalfilme entstehen.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Gnadenfrist fürs Eisstadion?
Gnadenfrist fürs Eisstadion?
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Frauen in der Leitungsebene
Frauen in der Leitungsebene

Kommentare