Eltern planen mit

Kindergarten St. Vitus in Mauerstetten: Beim zweiten Bauabschnitt sollen Eltern mithelfen

+
In zwei Bauabschnitten soll der Außenbereich des Kindergartens St. Vitus in diesem Sommer umgestaltet werden. Auch die Eltern der Kindergartenkinder sollen zum Einsatz kommen.

Mauerstetten – Bereits seit 2017 zeichnete sich die Notwendigkeit für eine Neugestaltung des Außengeländes des Kindergartens St. Vitus ab. Viele Spielgeräte waren verbraucht und damit stieg die Unfallgefahr. Auch Nachbarn hatten sich beschwert, dass immer wieder Steine und Stöcke über die Zäune flogen.

Bereits im Oktober 2017 gab es deshalb Gespräche mit den Nachbarn des Kindergartens und die Ergebnisse wurden in die Planung für die Erneuerung des Außenbereiches aufgenommen. Diese Planungsunterlagen liegen der Gemeinde nun vor und in der jüngsten Gemeinderatssitzung erläuterte Landschaftsarchitekt Fritz Kots die Pläne.

Bei der Neugestaltung sollen keine großen Veränderungen vorgenommen werden. Lediglich der Spielhügel solle nach Süden verlegt werden, um Platz für eine kleine Fußballwiese zu schaffen. Die Spielhäuser sollen erweitert und ein Ballfangnetz aufgestellt werden, um Gegenstände aufzufangen.

„Es wird weiterhin einen Schaukelbereich geben und einen Sand-Wasser-Spielbereich“, versicherte der Architekt. Wichtige Neuerung: Es soll einen Rundweg geben, der um das Gelände führt. Der bisherige Platz im Osten war gepflastert und beim Befahren mit den Kinderfahrzeugen erzeugten die Plastikreifen störenden Lärm für die Nachbarn. Hier werde man durch Aufschütten mit Kies und einer Heckenbepflanzung vor der Hauswand den Lärm reduzieren und durch die Befahrung über den Rundweg verteilen.

Bei der Umsetzung sind zwei Abschnitte geplant, bei dem auch teilweise die Eltern der Kindergartenkinder mit eingebunden werden sollen. Im ersten Bauabschnitt solle durch Fachfirmen dem Pflaster und dem Hügel zu Leibe gerückt werden. Zeitlich werde dies während der Schließung im August stattfinden. Dafür werden rund 42.000 Euro plus Planungszusatzkosten veranschlagt, die die Gemeinde zu zwei Dritteln trägt.

In einem zweiten Bauabschnitt ab September sollen dann an zwei bis drei Wochenenden die Eltern mit eingebunden werden, um den Ablauf im Kindergarten nicht zu stören. Hier sollen weitestgehend Bepflanzungen und Hüttenbau vorgenommen werden. Dadurch könnten rund 34.000 Euro an Kosten gegenüber der 64.000 Euro teuren Arbeit durch Fachfirmen eingespart werden. Die Eltern würden noch in einer Elternbesprechung genauer darüber informiert werden. Aufkommende Zweifel einzelner Gemeinderäte zur notwendigen handwerklichen Geschicklichkeit der Beteiligten konnte Landschaftsarchitekt Kots beruhigen: „Ich habe das bereits in mehr als 30 Projekten erfolgreich durchgeführt und es war immer ein Riesenspaß“. Der Schwerpunkt liege auf Bepflanzungsarbeiten ohne schwere körperliche Anstrengungen. Daraufhin begrüßten einige Gemeinderäte die geplante Unterstützung der Eltern und auch erster Bürgermeister Armin Holderried unterstützte den Vorschlag mit den Familien: „Dadurch wird auch die Verbundenheit zum Kindergarten sichtbar“. Spontan ergaben sich dabei Zusagen für zwei mal 30 Liter Bier als Spende, wenn genügend Eltern zusagen würden.

Alex Zink, Kirchenpfleger und Vertreter der Katholischen Kirchenstiftung St. Vitus, versicherte als Träger des Kindergartens eine entsprechende Information an die Kindergarteneltern. Der Gemeinderat beschloss anschließend einstimmig die Lösung mit dem Einsatz der Familien, vorausgesetzt, dass bei den Eltern auch entsprechende Unterstützung für das Projekt gesichert werden könne.

Nach der Gemeinderatssitzung zeigten sich einige Besucher nicht bestätigt. Florian Abröll meinte: „Jetzt warten wir schon so lange. Es wäre besser gewesen, wenn die 30.000 Euro von der Gemeinde in die Hand genommen worden wären“. Die überwiegende Anzahl der Besucher war aber positiv gestimmt und meinte: „Endlich geht es voran“.

von Wolfgang Krusche

Auch interessant

Meistgelesen

Eine reizende Familie
Eine reizende Familie
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Die Salzstraße in Marktoberdorf bekommt ein neues Gesicht
Die Salzstraße in Marktoberdorf bekommt ein neues Gesicht
MotorSportClub Marktoberdorf weiht sein neues Kartslalom-Trainingsgelände und Vereinsheim ein
MotorSportClub Marktoberdorf weiht sein neues Kartslalom-Trainingsgelände und Vereinsheim ein

Kommentare