"Wie bei einem Puzzle": Chadwick Boseman, Star aus "Get On Up", exklusiv im Kreisboten

Kino-Interview: Chadwick Boseman als James Brown

+
Schauspieler Chadwick Boseman bei der Pressekonferenz in Berlin.

In dem neuen Film „Get On Up“ mit Hauptdarsteller Chadwick Boseman geht es um die Soul-Legende James Brown. Am 17. September sprach unsere Kreisboten-Redakteurin Sandy Kolbuch in Berlin mit dem talentierten Darsteller über seine Rolle und die größten Herausforderungen bei den Dreharbeiten des Musikfilms.

Wie fühlt es sich an James Brown, der Meister des Souls, zu sein? 

Chadwick Boseman: „Es ist schwer, wieder man selbst zu werden (lacht)... nein alles gut. Es hat mir wirklich Spaß gemacht.“ 

Sie tanzen im Film sehr viel. Waren die Dreharbeiten anstrengend? 

Chadwick Boseman: „Der erste Tag, an den man sich das Footage angesehen hat und nach und nach realisierte, was auf einen zukommt, war hart. Ich musste mich sehr konzentrieren, um die Schritte, die Dialoge und alles weitere im Kopf zu behalten. Es war ein wenig wie bei einem Puzzle. Die einzelnen physischen Teilchen von Körper und Geist haben sich erst allmählich zusammengefügt.“ 

Womit hatten sie die meisten Probleme? 

Chadwick Boseman: „Mit dem Mikrophon. James Brown hatte seine ganz eigene Art, wie er während des Singens das Mikrophon bewegte. Das war schwer für mich, so dass ich nur gewisse Bewegungen von ihm übernommen habe.“ 

Den ganzen Film über hat man den Eindruck, dass sie selbst singen. 

Chadwick Boseman: „Ich kann singen und die Töne halten. Ich singe auch während des Films, um die Auftritte von James Brown realistischer erscheinen zu lassen. Seine Stimme wurde erst im Anschluss darüber gelegt. Hätte ich nur die Lippen bewegt, hätte man gesehen, dass ich nicht wirklich singe.“ 

Wie haben Sie reagiert, als man Ihnen die Rolle anbot? 

Chadwick Boseman: „Als ich das Drehbuch von meinem Manager bekam, hielt ich es für einen Scherz. Ich habe ihm gesagt, dass ich auf keinen Fall James Brown spielen werde. Es hat drei bis vier Monate gedauert, bis ich mit Tate Taylor gesprochen und mich dazu entschlossen habe, die Rolle anzunehmen.“ 

Wer hat die Lieder für den Film ausgewählt? 

Chadwick Boseman: „Wir hatten alle die Möglichkeit Wünsche zu äußern. Mick Jagger hat uns die Lieder von James Brown vorgespielt, die er besonders mag. Bei einem weiteren Treffen wurden uns die Liveaufnahmen der Lieder vorgespielt, die im Film verwendet werden sollten. Mick hat letztendlich die Entscheidung über die Auswahl getroffen.“ 

Im Film wird James Brown nicht nur als Musiker, sondern auch als Geschäftsmann porträtiert. 

Chadwick Boseman: „Ich denke er war in vielen Bereichen der Vorreiter des Hip Hop, sowohl mit seinem Gesang, als auch mit seinem Tanzstil. Und er war ein tougher Geschäftsmann, der seinen eigenen Weg gepflastert hat.“ 

Vielen Dank für das Interview.

Über Chadwick Boseman

Der US-amerikanische Schauspieler Chadwick Boseman kam 1982 in South Carolina zur Welt. Nach dem erfolgreichen Abschluss an der Howard Universität und der British American Dramatic Academy in Oxford absolvierte Boseman 2003 seinen ersten TV-Auftritt in der Serie „Third Watch – Einsatz am Limit“. Es folgten Auftritte in verschiedenen Serien. 2013 besetzte Brian Helgeland den Schauspieler für die Hauptrolle des Baseballspielers Jackie Robinson in seinem Sportfilm „42 – Die wahre Geschichte einer Sportlegende“. In Tate Taylors Biopic “Get On Up” schlüpft Chadwick in die Rolle des legendären James Brown.

Auch interessant

Meistgelesen

Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Drei Tote bei Autounfall bei Kaltental
Drei Tote bei Autounfall bei Kaltental
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Blasmusik mit Hauch von Beachparty
Blasmusik mit Hauch von Beachparty

Kommentare