Emotionale Amtsübergabe

Kommandantenwechsel bei der Freiwilligen Feuerwehr Kaufbeuren

Der scheidende Stadtbrandrat Helmut Winkler mit seiner Frau Rosina vor dem in den Ruhestand versetzten Tanklöschfahrzeug.
+
Ein symbolträchtiges Bild: Der scheidende Stadtbrandrat Helmut Winkler mit seiner Frau Rosina vor dem in den Ruhestand versetzten Tanklöschfahrzeug. Umringt sind die beiden von Mitgliedern der Kinderfeuerwehr.

Kaufbeuren – Die Freiwillige Feuerwehr Kaufbeuren ließ nicht nur ein neues Löschfahrzeug segnen, weil das bisherige in den Ruhestand geht. Richtig emotional wurde es dann anlässlich der offiziellen Übergabe des Kommandantenstabs: Der Amtswechsel des scheidenden Stadtbrandrats Helmut Winkler an den neuen Feuerwehrkommandanten und Stadtbrandrat Christian Martin fand kürzlich mit allen offiziellen Ehren statt.

Bei einer Feierstunde in der Feuerwehrwache 1 – musikalisch umrahmt vom Musikverein „Harmonie“ Oberbeuren – begrüßte Stadtbrandinspektor Stefan Ostenrieder zahlreiche Feuerwehrkameraden und Vertreter der Blaulichtfamilie Kaufbeuren. Wegen des regnerischen Wetters hatten die Organisatoren in der Fahrzeughalle die Bühne für die Fahrzeugsegnung und die Amtsübergabe vorbereitet: auf der einen Seite das ausgediente Fahrzeug mit Kindern der Kinderfeuerwehr in historischer Uniform und dem scheidenden Kommandanten Helmut Winkler mit Frau, auf der anderen Seite das neue Fahrzeug mit Kinderfeuerwehr in gelben Warnwesten und dem neuen Kommandanten Christian Martin mit Frau.

Bedeutsam auch das: Noch kurz vor und auch während der Veranstaltung am Pfingstsonntag leisteten die freiwilligen Helfer Hilfe bei mehr als zwölf unwettertypischen Einsätzen, wie umgestürzte Bäume entfernen, vollgelaufene Keller leer zu pumpen und unter Wasser stehende Straßenunterführungen abzusichern.

Das neue Löschgruppenfahrzeug LF10 wird während der Feierstunde gesegnet.

Als eine seiner letzten Amtshandlungen verabschiedete Winkler das Tanklöschfahrzeug TLF25 nach 35 Jahren Dienstzeit in den Ruhestand. Der 14-Tonner mit bis zu 2.500 Liter Wasser und sechs Personen Staffelbesatzung war hauptsächlich bei Verkehrsunfällen eingesetzt worden und hatte über die Jahre mehr als 38.000 Kilometer zurückgelegt. Laut Oberbürgermeister Stefan Bosse hat das Feuerwehrmuseum Kaufbeuren-Ostallgäu bereits Interesse an dem Fahrzeug angezeigt.

Das 370.000 Euro teure, neue Fahrzeug, ein Löschgruppenfahrzeug LF10, kann nun neun Personen und 2.000 Liter Wasser transportieren und verfügt über eine automatische Schaumstoffmischanlage. „Das mit einem Automatikgetriebe ausgestattete Fahrzeug soll als kleines Erstangriffsfahrzeug in der Stadt zum Einsatz kommen“, schwärmte Chefmaschinist Michael Greul. Stadtpfarrer Bernhard Waltner und Pfarrer Alexander Röhm weihten zusammen das neue Fahrzeug. OB Bosse ließ eine Christopherus-Medaille für das Einsatzfahrzeug segnen.

Amtsübergabe von Winkler an Martin

Nach vier Jahren als Feuerwehrkommandant und Stadtbrandrat hat Helmut Winkler wegen Erreichung der Altersgrenze sein Amt übergeben. Winkler war 2018 überraschend gewählt worden und hatte unter anderem 2019 den Umzug der Freiwilligen Feuerwehr aus der „Eiswache“ im Eisstadion, in die neu errichtete Wache 1 geleitet. Weiter war ihm die Nachwuchsarbeit der Feuerwehr stets am Herzen gelegen. „Inzwischen haben wir 74 Jungen und Mädchen bei der Kinderfeuerwehr im gesamten Stadtgebiet“, vermeldete er in seiner Abschiedsrede. Sehr emotional berührt erzählte Winkler von der Kameradschaft und Unterstützung, die er während seines Amts erhalten habe. Ebenfalls bedankte er sich bei seiner Familie für die jahrzehntelange Unterstützung. Seine Kameraden dankten ihm für seine Menschlichkeit mit einem langen, anhaltenden Applaus und verliehen ihm die Ehrenmitgliedschaft im Feuerwehrverein. OB Bosse ernannte ihn im Namen der Stadt zum Ehrenstadtbrandrat.

Der neue Feuerwehrkommandant Christian Martin, der seit 1984 bei der Feuerwehr ist, sagte in seiner Antrittsrede: „Es macht mich stolz, von meinen Kameraden gewählt worden zu sein“. Er blicke hoffnungsvoll und motiviert auf die kommenden sechs Jahre.

Wolfgang G. Krusche

Meistgelesene Artikel

Freibad Kaufbeuren muss geschlossen bleiben
Kaufbeuren
Freibad Kaufbeuren muss geschlossen bleiben
Freibad Kaufbeuren muss geschlossen bleiben
Jakob-Brucker-Gymnasium verabschiedet 122 Abiturienten
Kaufbeuren
Jakob-Brucker-Gymnasium verabschiedet 122 Abiturienten
Jakob-Brucker-Gymnasium verabschiedet 122 Abiturienten
Gebäude im Kaufbeurer Waldfriedhof soll umgebaut werden
Kaufbeuren
Gebäude im Kaufbeurer Waldfriedhof soll umgebaut werden
Gebäude im Kaufbeurer Waldfriedhof soll umgebaut werden
Bestattungen in Kaufbeuren werden teurer
Kaufbeuren
Bestattungen in Kaufbeuren werden teurer
Bestattungen in Kaufbeuren werden teurer

Kommentare