Landkreis will vermehrt in Sanierung und Erhalt investieren

Schulsanierungen teils auf 2015 verschoben

+
2015 sind längst geplante Sanierungsmaßnahmen an der Berufsschule Marktoberdorf fällig. Flurräume, Türen und das Dach sollen erneuert werden, sagt Thomas Stöckle vom Kommunalen Bauamt in einer Sitzung des Kreisauschusses.

Marktoberdorf/Ostallgäu – Im kommenden Jahr wird das Kommunale Bauamt des Landkreises seinen Schwerpunkt vermehrt auf Bausanierungen sowie die Betreuung und das Gebäudemanagement der vorhandenen Liegenschaften legen.

Dahingehend informierte vergangenen Freitag der Leiter des Bauamts, Thomas Stöckle, die Mitglieder des Kreisausschusses. Erschwert wurde ihm diese Aufgabe durch einen kompletten Zusammenbruch des Landratsamt-Servers Ende vergangener Woche. Eine Darstellung der im Jahr 2014 abgeschlossenen Bauprojekte wird daher erst Anfang Dezember erfolgen. 

Tiefbau: erneut Brückensanierungen 

Die positiven Nachrichten zuerst: aufgrund des extrem milden Winters 2013/2014 konnte das Bauamt rund 200.000 Euro an Kosten für den Winterdienst einsparen. Außerdem konnten zwei Baumaßnahmen an der OAL 7, Deckenbau Ruderatshofener Straße, und an der OAL 2, der Deckenbau eines Geh- und Radwegs bei Füssen, nicht ausgeführt werden, weil bestimmte Voraussetzungen, wie der nötige Grunderwerb, noch fehlten. Diese für 2014 angesetzten Mittel, ebenfalls rund 200.000 Euro, werden nun in Tiefbaumaßnahmen fürs kommende Jahr investiert. Stöckle nannte hier vor allem dringende Brückensanierungen entlang der OAL 1 östlich von Seeg mit einem Ansatz von rund einer Million Euro und die Sanierung eines 2,3 Kilometer langen Straßenabschnitts der OAL 15 bei Ketterschwang (angesetzt für 600.000 Euro). Insgesamt geht das Kommunale Bauamt von Investitionen im Tiefbau in Höhe von rund 2,5 Millionen Euro für 2015 aus. 

Hochbau: Fällige Sanierungen 

Bauamtsleiter Stöckle führte aus, dass mehrere geplante Bau- und Sanierungsmaßnahmen aus den Jahren 2013 und 2014 nun im kommenden Jahr bzw. bis 2016 umgesetzt würden. Dazu gehörten fällige Sanierungen an der Berufsschule Marktoberdorf, wo die Flurräume, das Dach und die Außentüren erneuert würden. In Füssen, an Gymnasium und Berufsschule, stünden 2015 Innenraumsanierungen und die Erneuerung des Sporthallenbodens an. Die Fassade der Erich-Kästner-Schule in Füssen solle dann 2016 saniert werden. „Wir streben durch das Bündeln einzelner Projekte in Füssen und an der Berufschule Marktoberdorf in den Jahren 2015 und 2016 eine Erleichterung in der Betreuung der Maßnahmen an“, meinte Stöckle abschließend.

Denn das Kommunale Bauamt musste in den Jahren 2013 und 2014 nach eigenem Bekunden erkennen, dass die Betreuung von Neubaumaßnahmen wie die Erweiterung des Landratsamts oder der Bau des Gymnasiums Buchloe einen deutlich erhöhten finanziellen wie personellen Aufwand mit sich brachte. Ein Grund dafür, warum viele kleinere Projekte ins Hintertreffen gerieten. Auch andere, nicht vorhersehbare Maßnahmen, wie der Bau von Asylbewerberheimen in Buchloe und Marktoberdorf oder die Verlegung von Trinkwasserleitungen wegen Legionellenbefunds am Gymnasium Füssen und an der Berufsschule in Marktoberdorf, hatten schnelles Handeln vonnöten gemacht. von Angelika Hirschberg

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Frauen in der Leitungsebene
Frauen in der Leitungsebene
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!

Kommentare