Kreativer Abriss des Stadtmuseums

Ein großes Geheimnis machten die fünf Kaufbeurer Künstler aus ihren Plänen zum Baubeginn des neuen Stadtmuseums. Angekündigt wurde ein großes „Kunstspektakel“, das die Abriss- und Bauarbeiten am Kaufbeurer Museum begleiten sollen. Viele Interessierte kamen vergangenen Freitag ins Kaisergässchen, um an dieser kreativen Aktion teilzuhaben.

Für großes Aufsehen in der Innenstadt sorgten die drei Bagger von Konrad und Manfred Schoder und der Firma Höbel, die sich aus der westlichen Altstadt her näherten. Begleitet wurden die Bagger von Oberbürgermeister Stefan Bosse, den Initiatoren und den fünf Künstlern Roman Harasymiw, Wolfgang Rainer, Johannes Linder, Peter Müller und PP Rieger. Immer wieder legte der Bau-Trupp einen Stopp ein, um das Wort „Stadtmuseum“ auf die Straße zu pinseln. Die aufgezeichneten Pfeile führen durch die Innenstadt direkt zum Kaisergässchen Nr. 10, wo schon einige neugierige Bürger auf den Trupp warteten. „Wir freuen uns, endlich die ersten Baumaschinen begrüßen zu dürfen“, eröffnete Herwig Meese vom Freundeskreis des Kaufbeurer Stadtmuseums das erwartete „Kunstspektakel“. Bosse meinte: „Jetzt ist die Stunde der Wahrheit gekommen. Das ist heute der symbolische Start des Abrisses und des Baubeginns.“ Die lang erwarteten Bauarbeiten am Stadtmuseum werden 7 Millionen Euro kosten, wovon der Freundeskreis des Kaufbeurer Stadtmuseums, der Staat und die Stadt Beiträge zusteuern. „Es muss ein besonderes Kunstwerk werden, denn das Gebäude ist ebenso ein besonderes“, ist sich Oberbürgermeister Bosse sicher. Der symbo- lische Start wurde dann mit einem Bagger vorgenommen, der die Tür zum Nebengebäude des Museums einschlug. Und schon konnten sich die Künstler im Inneren des Gebäudes austoben. Mit wenig Rücksicht auf Verluste wurden Flexarbeiten begonnen und alte Balken aus den Fenstern geworfen. Ein Stück der Origi- naltreppe des Hauses konnten die Künstler allerdings noch retten und übergaben sie der Museumsleiterin Dr. Astrid Pellengahr. Das Motto der Aktion „Zukunft - Gegenwart - Vergangenheit“ soll Teil des künftigen Museums werden. Unterstützung bei den Bauarbeiten findet der Freundeskreis bei den Künstlern, der Kunst- und Projektförderung der Stadt Kaufbeuren sowie durch die Initiative „Aktive Innenstadt Kaufbeuren - Leben findet Innenstadt“. Im Frühjahr des kommenden Jahres werden die Arbeiten weitergeführt, die immer wieder von den fünf Kaufbeurer Künstlern begleitet werden.

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
Hat der Standort Kaufbeuren eine Chance?
Hat der Standort Kaufbeuren eine Chance?
Entdecke den Skyline Park neu: Neues Gelände, neue Attraktionen, neuer Fahr-Spaß
Entdecke den Skyline Park neu: Neues Gelände, neue Attraktionen, neuer Fahr-Spaß
Betrüger auf frischer Tat festgenommen
Betrüger auf frischer Tat festgenommen

Kommentare