Das kommunale Miteinander wahren

Kreisverband Ostallgäu des Bayerischen Gemeindetags lädt zur konstituierenden Sitzung nach Marktoberdorf

+
Die aus ihrem Amt und der Mitgliedschaft im Bayerischen Gemeindetag verabschiedeten Bürgermeister zusammen mit dem neuen Vorsitzenden Armin Holderried (3. v. re.).

Marktoberdorf – Bis auf eine Ausnahme waren am ver­gangenen Dienstag sämtliche erste Bürgermeister des Ostallgäus sowie die heuer verabschiedeten ehemaligen Amtsträger  in Marktoberdorf versammelt.

Sie folgten der Einladung von Michaela Waldmann, der scheidenden Kreisvorsitzenden des Bayerischen Gemeindetages – Kreisverband Ostallgäu und ehemaligen ersten Bürgermeisterin von Pfronten. Unter den aktuell gängigen Auflagen fand die konstituierende Sitzung für die neue Wahlperiode des kommunalen Verbands statt. Unter anderem verabschiedeten die erneut und neu gewählten Bürgermeister ihre ausgeschiedenen Kollegen.

Der Bayerische Gemeindetag ist einer von vier kommunalen Spitzenverbände im Freistaat. Er vertritt nach außen die Interessen der Gemeinden, Märkte und Städte gegenüber der Staatsregierung, dem Landtag und den Verbänden. Nach innen besteht die Hauptaufgabe in der Beratung der Kommunen in rechtlichen, organisatorischen und finanzwirtschaftlichen Angelegenheiten. 13 Fachleute für Rechtsberatung stehen zur Verfügung. Das Ostallgäu zählt 45 Kommunen. Das Kloster Zell ist die kleinste Gemeinde, Marktoberdorf die größte Stadt.

Unter der Moderation der bisherigen Vorstandschaft erfolgten die Neuwahlen. Neben den Vorständen Waldmann und Armin Holderried (bisher stellvertretender Vorstand, Mauerstetten), waren das Schatzmeister Alfred Wölfle (Untrasried) und Schriftführer Markus Berktold (Seeg). Begleitet wurde die Veranstaltung von Cornelia Hesse, Direktorin des Bayerischen Gemeindetages, und Josef Walz, scheidender schwäbischer Bezirksvorsitzender des Gemeindetags.

Mit der Glocke, die eigentlich im Marktoberdorfer Gemeinderat den Ton angibt, läutete Waldmann die Sitzung ein. Die Kassenlage sei ausgezeichnet. Die Einnahmen ergeben sich aus einem Beitrag von vier Cent pro Bürger der Mitgliedskommunen im Jahr. Mit einem Plus von rund 4.500 Euro zum Beginn der vorvergangenen Wahlperiode seien aktuell knapp 32.300 Euro in der Kasse, berichtete Wölfle. Die bisherigen Kassenprüfer Jürgen Schweikart (Aitrang) und Bernhard Huber (Friesenried) bescheinigten eine „einwandfreie und saubere Kassenführung“. Die Anwesenden entlasteten daraufhin den Schatzmeister und die Vorstandschaft einstimmig.

Abschied nehmen

Bevor die Neuwahlen begannen, rief Waldmann die 13 aus dem Amt scheidenden Bürgermeister-Kollegen (siehe Infokasten) zu sich. Außer Helmut Angl (Lechbruck) waren alle der Einladung gefolgt. Eine besondere Ehre sei es für sie, Max Streif (Rieden am Forggensee), „den Dienstältesten, ein Urgestein“ verabschieden zu dürfen. Streif sei eine treibende Feder gewesen, wenn es darum ging den Zusammenhalt zu stärken und Projekte voran zu treiben. Mit seinen 25 Jahren als Gemeindeoberhaupt, war der Schreinermeister mit Abstand die längste Zeit im Amt einer Ostallgäuer Gemeinde. Waldmann selbst war für eine Amtsperiode die Rathauschefin von Pfronten. Ihre Verabschiedung, vor allem jedoch als Vorsitzende des regionalen Gemeindetags, übernahm Holderried. „Wir hätten Michaela Waldmann gerne weiter an unserer Seite gehabt“, sagte er. Es seien gute und konstruktive sechs Jahre mit ihr gewesen.

Die Neuwahlen

Die Moderation der Neuwahlen übernahm Markus Berktold. Auf den unverbindlichen Vorschlag des ehemaligen Vorstands hin, bestimmten die Anwesenden Holderried als neuen Vorsitzenden (37 von 48 Stimmen) und Thomas Pihusch (Roßhaupten) zu seinem Stellvertreter (39 von 48). Wölfle wurde als Schatzmeister in eine weitere Wahlperiode gewählt, Schriftführer ist nun Helmut Bucher (Germaringen). Michael Sturm (Ronsberg) meldete sich als Kassenprüfer. Er löst damit Schweikart ab. Im selben Amt verbleibt Huber.

Insgesamt sechs Gemeindevertreter für den regionalen Planungsverbands des Ostallgäus, „Region 16 Allgäu“, galt es zu ernennen. Diese Mitglieder gehen für das Ostallgäu in den Planungsausschuss des Verbands. Gewählt wurden einstimmig (mit Stellvertretern) Markus Berktold (Pirmin Joas, Nesselwang), Dr. Wolfgang Hell, Marktoberdorf (Wilma Hofer, Günzach) und Holderried (Ralf Neuner, Jengen) ernannt. Die Vertreter des Kreisfeuerwehrverbands sind Manfred Hauser (Kaltental), Pihusch und Holderried. Johann Stich (Ruderatshofen) ist für die Allgäu GmbH zuständig. Die Allgäu Initiativ Konferenz vertritt Alfons Haf (Pfronten) und ebenfalls dafür angefragt wird noch der bei der Wahl nicht anwesende Robert Pöschl (Buchloe).

Heuer erstmals bekam die lokale Aktionsgruppe „bergaufland Ostallgäu e.V.“ eine Vertretung durch den Gemeindetag. Die Vertreter (mit Stellvertreter) sind Albert Schreyer, Lengenwang (Rudi Achatz, Hopferau), Bernhard Dolp, Unterthingau (Wolfgang Eurisch, Biessenhofen) und Manfred Hauser (Robert Proschka, Waal).

Eine Bitte

Lang anhaltenden Applaus für Michaela Waldmann, gab es von Max Streif (links) und den Anwesenden. Armin Holderried (rechts) überreichte ihr zum Abschied und als Dank Blumen sowie eine Urkunde.

„Die wichtigste Aufgabe ist, dass dieses kommunale Miteinander funktioniert“, sagte Waldmann. Ihr sei bewusst, dass die kommenden Monate und Jahre durch die Corona­krise eine Herausforderung wird. Sie verabschiedete sich mit der Bitte, dass die amtierenden Bürgermeister darauf achten sollen, „extremen Strömungen“ in den Städten, Gemeinden und Märkten der Region „keinen Nährboden“ zu bieten. Mit den Worten „Ich darf sagen: Waldmann war ein Aktivposten in unserer Verbandsversammlung“, verabschiedete Josef Walz die ehemalige Vorsitzende aus dem Gemeindetag. Nach 30 Jahren als erster Bürgermeister (Markt Pfaffenhofen a.d. Roth) geht auch er nun in den Ruhestand.

Selma Höfer

Die verabschiedeten Bürgermeister:

Helmut Angl (Lechbruck), Thea Barnsteiner (Görisried), Franz Erhart (Nesselwang), Franz Hauck (Jengen), Paul Iacob (Füssen), Josef Keller (Lengenwang), Gerhard Kraus (Ronsberg), Harald Polzer (Eggen­thal), Alois Porzelius (Waal), Konrad Schulze (Lamerdingen), Jürgen Schweikart (Aitrang), Josef Schweinberger (Buchloe), Max Streif (Rieden am Forggensee), Michaela Waldmann (Pfronten).

Auch interessant

Meistgelesen

Digitalisierung im Tourismus: BayernCloud führt örtlich erhobene Daten zusammen und stellt sie bereit
Digitalisierung im Tourismus: BayernCloud führt örtlich erhobene Daten zusammen und stellt sie bereit
Runderneuert und erheblich erweitert: 13. filmzeit vom 27. September bis 11. Oktober
Runderneuert und erheblich erweitert: 13. filmzeit vom 27. September bis 11. Oktober
Betrunkener Mann stürzt in Buchloe von Balkon
Betrunkener Mann stürzt in Buchloe von Balkon
Aggressiver 21-Jähriger tritt in Kaufbeuren Haustür ein
Aggressiver 21-Jähriger tritt in Kaufbeuren Haustür ein

Kommentare