Veranstalter werden mehr als bisher zur Kasse gebeten

Modeon: Mehr Miete

+
Auswärtige Nutzer, wie etwa hier bei der Ausbildungsmesse, müssen künftig für die Nutzung des Modeons etwas tiefer in die Tasche greifen.

Marktoberdorf – Wer im großen Veranstaltungshaus Modeon eine Veranstaltung ausrichtet, wird künftig von der Stadt mehr als bisher zur Kasse gebeten. Der Finanzausschuss hat einstimmig dem Vorschlag der Stadtverwaltung zugestimmt, ab Juli 2017 bei zahlreichen Leistungen den Betrag zu erhöhen. In mehreren Positionen steigen die Preise um zehn Prozent.

Bisher haben Ortsansässige für den großen Saal, der 800 Zuschauer fasst, netto 350 Euro Grundmiete pro Tag bezahlt. Künftig sind es 385 Euro. Bei auswärtigen Anfragen erhöht sich der Betrag von 500 auf künftig 550 Euro. Zum Vergleich: Beim Stadtsaal Kaufbeuren, der inklusive Galerie bis zu 550 Personen aufnehmen kann, werden 160 Euro Gebühr genommen; heimische Nutzer erhalten ebenfalls eine Ermäßigung. Dagegen beträgt die Grundmiete bei der großen Stadthalle in Memmingen, die in der Kapazität bis zu 1000 Personen reicht, 760 Euro.

Das geräumige Foyer wird beim Modeon – wie vielerorts üblich – extra berechnet. Da sind es künftig 315 Euro für Auswärtige und 220 Euro für Heimische. An der Finanzschraube gedreht wurde auch bei den Nebenkosten. Da steigen die Preise prozentual sogar deutlich über zehn Prozent. Für Tontechniker und Lichttechniker verlangt die Stadt künftig 30 Euro – bisher sind es gut 24 Euro je Stunde gewesen. Wer den Bösendorfer-Flügel für ein Konzert beansprucht, muss dafür 100 Euro an die Stadt zahlen. Bisher waren es „nur“ 52 Euro.

Zu erwähnen ist außerdem, dass bei bestimmten Veranstaltungen anstelle der Grundmiete eine Gebühr je Platz genommen wird. Eine solche Vereinbarung gibt es zum Beispiel bei Abschlussbällen von Schulen. Die Konzerte oder Theaterabende im Modeon, die das städtische Kulturamt organisiert, werden im Rathaus intern abgerechnet.

Bestimmte Positionen werden künftig separat ausgewiesen. Beispiele dafür sind der Ballettboden (150 Euro) oder der Aufbau einer Konzertmuschel auf der Bühne, um bei bestimmten Orchesterbesetzungen hohen akustischen Ansprüchen zu genügen (100 Euro).

Das Modeon als großes städtisches Veranstaltungshaus wird im Marktoberdorfer Rathaus von der Liegenschaftsverwaltung betreut. Im Jahr ist es erfahrungsgemäß zwischen 200 und 250 Tagen belegt, weiß Florian Martin aus der Finanzverwaltung im Gespräch mit dem Kreisbote zu berichten.

jj

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Video
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
Bücher für Herz und Verstand
Bücher für Herz und Verstand
Frau fährt auf Polizist zu
Frau fährt auf Polizist zu

Kommentare