Mit neuer Show-Brauerei

Landgasthof Hubertus glänzt frisch renoviert und erweitert

 „Schalander“ des Landgasthofs Hubertus; Inhaber Thomas Petrich
+
Im neuen „Schalander“ des Landgasthofs Hubertus begrüßt Thomas Petrich (2.v.re.) Bürgermeister Johann Stich (li.), seine Gäste und alle, die sich in die Kunst des Bierbrauens einweihen lassen wollen. Für den insgesamt 2,5 Millionen teuren Umbau zeichnen sich Architekt Christian Stadtmüller (re.) und Raumgestalter Rüdiger Mayer (2.v.li.) verantwortlich.
  • Angelika Hirschberg
    VonAngelika Hirschberg
    schließen

Apfeltrang – „Wenn er‘s anpackt, dann richtig“, so sagt Bürgermeister Johann Stich vom Gastwirt und Inhaber des Landgasthofs „Hubertus“ in Apfeltrang. Thomas Petrich, der die überregional bekannte Gaststätte und das Landhotel „Hubertus“ in dritter Generation leitet, lud vergangene Woche zur Einweihung seines 460 Quadratmeter großen Erweiterungsbaus. Neben neuer Wellness-Anlage, Gästezimmern und Show-Brauerei präsentierte er außerdem ein in Deutschland wohl einzigartiges Raum- und Ausstattungskonzept.

Denn mittlerweile ist Bier das zentrale Motto des Landgasthofs, der einst nach dem Schutzpatron der Jäger benannt wurde. Dem Bier sind die Namen der Gästezimmer gewidmet, die nun so poetische Titel wie Mandarina und Amber tragen. So richtig geschwitzt wird künftig im „Eichenfass“, einer der neuen Saunen im Spa-Bereich, und im Hopfengarten erholen sich die Saunagäste.

Alles um Hopfen und Malz

Warum es gerade das Bier zu so viel Prominenz geschafft hat, erklärt Thomas Petrich im Pressegespräch. Die gesamte Ausstattung wurde von der Idee inspiriert, das Apfeltranger Bier und seine Zutaten gekonnt in Szene zu setzen und das Brauen im ganzen Haus zum Thema zu machen. Seine kleine Privatbrauerei zum „Apfeltranger Bier“ betreibt der Gastwirt und gelernte Koch bereits seit 15 Jahren. „Das Bierbrauen ist für mich viel mehr als ein Hobby geworden“, bekundet er. Auf Initiative seiner Tochter Julia, die als gelernte Hotelfachfrau bereits mit ins Geschäft integriert ist, stand der Ausbau der hauseigenen Brauerei am Anfang der umfangreichen Umbau- und Renovierungsmaßnahmen, in die Familienbetrieb Petrich insgesamt rund 2,5 Millionen Euro investierte. Und bei denen sich schlussendlich alles um Hopfen und Malz drehte.

So wichen die ehemaligen Kegelbahnen einem neu gestalteten, urig-rustikalen Gastraum, dem sogenannten Schalander, in dem sich nicht nur echte Bierbrauer ihre Brotzeitpausen vertreiben dürfen. Seit neuestem finden sich auch die glänzenden Sudkessel des Apfeltranger Biers hier wieder. Dieser traditionelle Schankraum soll nun in Zukunft zahlreichen Bierbrau-Workshops und Verkostungen sowie Familien- und Firmenfeiern dienen.

150 Quadratmeter große Wellnessanlage

Die stete Nachfrage nach Gästezimmern und Übernachtungsmöglichkeiten hat Petrich außerdem veranlasst, in acht neue Hotelzimmer zu investieren, die ins Obergeschoss des Anbaus Einzug gefunden haben. Im gleichen Zuge wurden die vorhandenen Gästezimmer renoviert und dem hochwertigen Design der neuen Räumlichkeiten angepasst. Neu ist auch die rund 150 Quadratmeter große Wellnessanlage, bestehend aus drei Saunen, Massage- sowie Ruheraum, Kneippanlage, Terrasse mit Outdoor-Feuer, Kräuter- und Gewürzgarten. Beim Rundgang mit Architekt Christian Stadtmüller sowie Raumdesigner und Innenausstatter Rüdiger Mayer kommen Form, Design und Material zur Geltung. Unbehandeltes Lärchenholz und großes Glas von außen, eine Raum- und Möbelverkleidung aus gepressten Hopfendolden und Gerstenmalz – in der Kombination von Tradition und Moderne tatsächlich einzigartig.

Eigentlich hätte die Einweihung des Erweiterungsbaus auch schon im vergangenen November stattfinden können. Nach zehnmonatiger Bauzeit war das Vorhaben „in Rekordtempo und mit einem eingespielten Team an regionalen Handwerkern“, so Petrich, über die Bühne gegangen. Die erneuten Lockdowns über das Winterhalbjahr trafen den Gastwirt schwer. Umso größer ist nun die Freude, das erweiterte und modernisierte Haus zahlreichen Gästen präsentieren zu können.

Brauen & Wellness

Braukurse finden jeden Samstag von 10 bis 14 Uhr statt. Eine Anmeldung ist jederzeit möglich.

Außerdem ist der Wellnessbereich auch für externe Tagesgäste geöffnet, die für ein paar Stunden in Apfeltrang entspannen möchten. Mehr Informationen online unter www.hubertus-apfeltrang.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sicherste Stadt Südbayerns
Kaufbeuren
Sicherste Stadt Südbayerns
Sicherste Stadt Südbayerns
Kaufbeuren: Künftig 500 Euro für Kampfhunde
Kaufbeuren
Kaufbeuren: Künftig 500 Euro für Kampfhunde
Kaufbeuren: Künftig 500 Euro für Kampfhunde
Heftiges Unwetter in der Kreisstadt
Kaufbeuren
Heftiges Unwetter in der Kreisstadt
Heftiges Unwetter in der Kreisstadt
Massivhaus oder Fertighaus?
Kaufbeuren
Massivhaus oder Fertighaus?
Massivhaus oder Fertighaus?

Kommentare